Covid 19: „Situation in Bad Zell ist etwas angespannt“

Hits: 10700
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 28.10.2020 19:30 Uhr

BEZIRK FREISTADT/OÖ. 901 Menschen infizierten sich seit gestern, Dienstag, in Oberösterreich neu mit Covid-19. Auch im Bezirk Freistadt steigt die Zahl der corona-positiv Getesteten rapide an und lag am Mittwochabend bei 266. Einer der Hotspots in der Region scheint die Marktgemeinde Bad Zell zu sein. 

Das Land OÖ meldete in seiner täglichen Aussendung über die aktuelle Situation von Covid-19 in OÖ (Stand 28. Oktober 2020, 15 Uhr) eine neue Fallhäufung im Haus für Senioren Bad Zell. 15 Bewohner und neun Mitarbeiter seien positiv auf Covid-19 getestet worden. Darüber hinaus ist die Situation in der ganzen Gemeinde angespannt, wie Bürgermeister Hubert Tischler (ÖVP) bestätigt: „Wir haben offenbar aufgrund der relativ vielen Kontakte nach Außen mehr Covid-19-Fälle als andere Gemeinden, außerdem wird bei uns sehr viel getestet. Je mehr Tests, desto mehr positive Fälle“, so das Gemeindeoberhaupt. Konkrete Zahlen will Tischler nicht nennen. Die Situation sei allerdings kein Grund zu verzweifeln oder gar für einen örtlichen Lockdown. „Die Bad Zeller sind vernünftig, wir brauchen keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen von der öffentlichen Hand“, so Tischler.

Appell der ÖAAB-Obleute

An eben diese Vernunft und Disziplin appellierten heute, Mittwoch, auch die Obleute des ÖAAB Bad Zell, Andrea Schinnerl und Harald Pfarrhofer, in einem offenen Brief, der auch auf Facebook gepostet wurde. Mit einer dringlichen Bitte und einem eindringlichen Appell wenden sich die beiden an die Öffentlichkeit, um auf die Einhaltung der bekannten Schutzmaßnahmen zu erinnern. „Wie alle von euch mittlerweile vernommen haben, hat die Corona-Pandemie jetzt auch unser aller Bad Zell erreicht und ist in unserer Mitte angekommen. Mit Fallzahlen, die weit über dem Bezirks- und auch Bundesschnitt liegen, sind wir leider jetzt beinahe in allen Bereichen unseres täglichen Lebens mit einem Ansteckungsrisiko oder Einschränkungen konfrontiert. (...) Helfen wir alle zusammen, durch Vernunft, Vorsicht und Besonnenheit gemeinsam wieder in gewohnte Bahnen zu kommen und zu verhindern, dass wir noch eine weitere Verbreitung und die damit verbundenen Folgen in unserem schönen Ort erleben müssen. (...)“ 

Kooperation der Bevölkerung nötig

Für Bürgermeister Hubert Tischler ist dieser Appell berechtigt, er setzt auf die weitere Kooperation der Gemeindebevölkerung bei der Einhaltung der nötigen Schutzmaßnahmen. „Nach menschlichem Ermessen wird alles getan, um das Virus nicht noch weiter zu verbreiten.“ 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Weinlenz: Spende für Stadtkapelle Freistadt

FREISTADT. Die Stadtkapelle Freistadt durfte eine Spende entgegen nehmen. 

Michael Lindner folgt Christan Makor als SPOÖ-Klubchef nach

LINZ/FREISTADT/RIED. Nachdem der bisherige SPOÖ-Klubchef Christian Makor am Dienstag wie angekündigt alle seine politischen Ämter zurückgelegt hat, wurde mit dem Landtagsabgeordneten und Freistädter ...

Altbürgermeister Alois Pils verstorben

SANDL. Altbürgermeister Alois Pils (SPÖ) ist am 29. November mit 69 Jahren verstorben.

Tag des Gebens: Danke an die freiwilligen Helfer

BEZIRK FREISTADT. Ehrenamtliche Helfer sind in allen Bereichen der Organisation eine wichtige Hilfe und Stütze. Zum „Giving Tuesday“ (Tag des Gebens) am 1. Dezember sagte die Volkshilfe Freistadt ...

Zivildienst bei der Lebenshilfe: „Gutes Gefühl Sinnvolles zu tun“

UNTERWEISSENBACH. Zivildiener sind bei der Lebenshilfe OÖ eine wichtige Unterstützung bei der Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigung. Die beiden Zivis Jonas Atteneder und Markus Moser ...

Pensionskürzung für 45 Versicherungsjahre

Mit 45 Versicherungsjahren können Arbeitnehmer in Österreich ab dem 62. Lebensjahr ohne Abschläge in Pension gehen. Das wurde nun aufgehoben, Arbeitnehmer verlieren dadurch etwa 300 Euro ...

HLW Freistadt und ihr virtueller Adventkalender:

Im Rahmen der Lehrveranstaltung APC erstellte die 3HLKa und 3HLKb einen virtuellen Adventkalender, der auf der Plattform Instagram veröffentlicht wird.   

Gemeinderat: Erstmals Ausschuss-Sitzung digital abgewickelt

PREGARTEN. Erstmals in der Geschichte der Stadt fand eine Ausschusssitzung per Videokonferenz statt. Damit Wohnungsvergaben sowie wichtige soziale und gesellschaftliche Themen nicht warten müssen, ...