Maria Schnee am Hiltschnerberg: Verein spendet sein Geldvermögen an die Pfarre Leopoldschlag

Hits: 415
Mag. Susanne Überegger Tips Redaktion Mag. Susanne Überegger, 31.05.2022 11:01 Uhr

LEOPOLDSCHLAG. Der Verein „Maria Schnee am Hiltschnerberg“ hat sich aufgelöst. Sein Geldvermögen spendete er an die Pfarre Leopoldschlag.

Anfang Mai wurde der Entschluss gefasst, den Verein „Maria Schnee am Hiltschnerberg“ wegen Mitgliederschwund aufzulösen. Das Geldvermögen des Vereins in der Höhe von 5.170 Euro überreichte Fritz Blanka, seit 23 Jahren Obmann, in Form eines Schecks an Pfarrer Anton Stellnberger für die Pfarre Leo­poldschlag. Außerdem wurden zwei von Elisabeth Traxl aus Grünbach angefertigte Gedenktafeln an die beiden Repräsentanten, Roland Sturany von der Eigentümerfamilie aus Traun, und Emma Kletzenbauer aus Reichenau an der Maltsch in Tschechien übergeben, mit der Bitte um Anbringung an der jeweiligen Kirche Neu- und Alt-Maria-Schnee.

Kirche wurde 1984 feierlich eingeweiht

Der Verein „Maria Schnee am Hiltschnerberg“ wurde im Jahr 1983 gegründet und die Kirche am Grundstück der Familie Sturany am 5. August 1984 feierlich eingeweiht. 718.000 Schilling waren damals für den Bau der Kirche durch Mitgliedsbeiträge und Spendengelder aufgebracht worden. „In den darauffolgenden Jahren kam es leider zu Unstimmigkeiten zwischen der Eigentümerfamilie und dem Verein. Es ist erfreulich, dass durch die Übergabe der Gedenktafeln eine Versöhnung am Hiltschnerberg zustande gekommen ist,“ sagt Obmann Blanka.

Das gesamte Archiv des Vereins wird dem Schlossmuseum Freistadt zur Verfügung gestellt. „Möge diese Privatkirche weiterhin erhalten bleiben, im Gedenken an die Heimatvertriebenen aus der Gegend Alt-Maria-Schnee“, hofft Fritz Blanka.

Kommentar verfassen



St. Oswald: Schulsanierung auf Schiene

ST. OSWALD. Fast genau ein Jahr ist Bürgermeister Michael Spörker (FPÖ) nun bereits im Amt. Im Tips-Gespräch schildert er, welche Themen die Gemeinde derzeit beschäftigen und bewegen.

Schlüsselübergabe in der Rosensiedlung in Rainbach

RAINBACH. In das Wohnhaus Rosensiedlung Nummer 2 ist mit den ersten Mietern das Leben eingezogen. Einer von ihnen ist Pfarrer Anton Stellnberger, der die Wohnungen bei der Schlüsselübergabe segnete.

Königswiesener Paar berichtet von sehr emotionalem Hilfstransport in die Ukraine

KÖNIGSWIESEN. Durch die Mithilfe von Tips konnten Angela und Josef Haider spontan einen Transport von Hilfsgütern nach Ust-Tschorna (Königsfeld), in der Westukraine gelegen, starten. „Dieses Mal war ...

Ökologisches Juwel: Naturschutzgebiet Tannermoor

MÜHLVIERTEL. Das Tannermoor – ein ökologisches Juwel, auch als Europaschutzgebiet gewürdigt, lässt die Schaffens-kraft der Natur von über 10.000 Jahren erleben. Dazu ...

Ritterschlag für Pregartner Triathleten: Harald Maderthaner steht beim Ironman Hawaii am Start

PREGARTEN. Zehn Jahre lang hat Iron Man Harald Maderthaner hart trainiert, jetzt geht für den 36-Jährigen sein größter sportlicher Lebenstraum in Erfüllung: Der Pregartner hat sich als bester österreichischer ...

Sieg auf heimischen Rasen

ST. OSWALD. Beim vergangenen Fußballspiel am 24. September siegten die USV-Damen auf heimischem Rasen gegen Altmünster.

Theaterrunde Gutau spielt „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“

GUTAU. Den Schwank „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“ bringt die Theaterrunde Gutau unter der Regie von Emmerich Gratzl auf die Bühne. Premiere ist am 7. Oktober.

Taktwechsel bei der Chorgemeinschaft Freistadt

FREISTADT. Unter dem Motto „Der eine geht, der andere kommt: Taktwechsel“ steht das Konzert der Chorgemeinschaft am Samstag, dem 8. Oktober.