Neuer Kommandant der Tilly Kaserne: „Wieder mehr Wertschätzung“

Mag. Michaela Maurer Tips Redaktion Mag. Michaela Maurer, 02.12.2022 11:28 Uhr

FREISTADT. Der neue Kompaniekommandant der Tilly Kaserne, Hauptmann Lorenz Kitzmüller, erzählt über Herausforderungen und die Zukunft des Bundesheeres.

Lorenz Kitzmüller ist seit August der neue Kommandant der Tilly Kaserne Freistadt und für 23 Mitarbeiter zuständig. „Mir ist es wichtig, den guten Standard beim Bundesheer in Freistadt zu erhalten“, sagt Kitzmüller. „Der Stellenwert des Heeres hatte in den vergangenen Jahren für die Gesellschaft an Bedeutung verloren, aber gerade in Krisenzeiten und jetzt, da der Krieg in der Ukraine so nahe ist, merkt man auch wieder mehr Wertschätzung der Bevölkerung“, erzählt der neue Kommandant.

Es wird allerdings immer schwieriger, Mitarbeiter zu finden. „Einer der Gründe ist, dass immer weniger junge Leute sich für die Grundausbildung entscheiden oder untauglich sind, und die Konkurrenz durch die Privatwirtschaft.“ Dazu gibt es auch bereits Pläne, versicherte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bei ihrem Besuch in der Kaserne Freistadt. Ende Oktober ging eine gesetzliche Grundlage des Bundesdienstes und damit für eine höhere Bezahlung für Bedienstete des Bundesministeriums für Landesverteidigung und für das Österreichische Bundesheer in Begutachtung. „Bei der Modernisierung ist bereits ein positiver Trend zu erkennen“, sagt Kitzmüller. „Es ist wichtig, dass die Infrastruktur und die Ausrüstung gut erhalten bleiben und am aktuellen Stand der Technik sind.“ Für potenzielle Mitarbeiter habe das Bundesheer viel zu bieten: „Wir haben eine große Bandbreite an Spezialisierungen, die Mitarbeiter werden je nach ihren Interessen und Talenten gefördert und es gibt gute Aufstiegsmöglichkeiten.“

Kitzmüller selbst ist nach der Grundausbildung mit 17 Jahren beim Bundesheer geblieben und hat die Militärakademie absolviert. Sein Interesse wurde ihm mehr oder weniger bereits in die Wiege gelegt. „Mein Großvater und auch ein Cousin waren lange beim Bundesheer. Außerdem haben meine Großeltern neben der Kaserne in Ried gewohnt, die hat mich immer fasziniert.“

Kommentar verfassen



Mühlviertler Baumesse: Bauen, Sanieren, Wohnen und Engergiesparen

FREISTADT. Die Mühlviertler Baumesse findet vom 27. bis 29. Jänner am Messegelände Freistadt (Hallen 1, 2 und 3) statt. Bei der Messe gibt es wieder jede Menge Aussteller und Tipps rund um die Themen ...

Lesechoaches unterstützen Schüler ehrenamtlich

BAD ZELL. Karin Mühllehner ist eine von 19 Lesecoaches im Bezirk Freistadt, die Volksschulkindern ehrenamtlich und kostenlos helfen.

Polizei zog in Kefermarkt Drogenlenker aus dem Verkehr

KEFERMARKT. Die Polizei hat am Dienstagvormittag in Kefermarkt einen Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen.

Als Sanitätshelfer Teil der Rotkreuz-Familie werden

BEZIRK FREISTADT. Das Rote Kreuz ist auf der Suche nach neuen freiwilligen Kolleginnen und Kollegen, die als Sanitätshelfer an den Standorten Freistadt und Pregarten im Bereich Ambulanztransporte bzw. ...

Suchaktion nach Hilferufen: „Lieber einmal zuviel als einmal zu wenig ausrücken!“

SCHÖNAU. Nächtliche Hilfeschreie lösten in der Mühlviertler Alm-Gemeinde eine Suchaktion mit einem Großaufgebot von Feuerwehrleuten, Polizisten, Diensthundeführern und Drohnenpiloten ...

„Sterntaler“-Spende für Sozialmarkt

FREISTADT. Mit dem Verkauf von Papiersternen unterstützte das Kunsthandwerkshaus mük in Freistadt den örtlichen Sozialmarkt. 860 Euro konnten an den Betreiber-Verein übergeben werden.

Nächtliche Suchaktion in Schönau

SCHÖNAU. Eine groß angelegte, nächtliche Suchaktion nach um Hilfe rufenden Personen in Schönau löste sich schlussendlich in Wohlgefallen auf: Es hatten sich lediglich zwei Frauen am Balkon ausgesperrt. ...

Trio an der Spitze vom Musikverein Rainbach

RAINBACH. Nach 34 Jahren aktiver Vereinsarbeit in verschiedensten Funktionen übergab Leopold Wagner die Führung des Musikvereins Rainbach bei der Generalversammlung an ein neues Team, bestehend aus Obmann ...