Leitlinien für Bergsport: Risiko minimieren und kleinere Gruppen

Hits: 49
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 28.05.2020 08:05 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Nachdem Anfang Mai das Betretungsverbot von manchen Sportanlagen gelockert wurde, hat auch der Alpenverein mit einzelnen Aktivitäten wieder gestartet. Die Alpinen Vereine Österreichs haben Leitlinien zur Bergsport-ausübung in Zeiten des Coronavirus herausgegeben.

Die Alpinen Vereine haben die Empfehlungen zur Verminderung des Infektionsrisikos an die Bundesregierung geschickt. Beispielsweise wurde eine Obergrenze von zehn Personen für die Ausübung von Bergsportarten angegeben. „Der Grund ist ganz einfach: Mit zunehmender Größe wird es schwierig, Abstand zu halten“, erklärt Thomas Pflügl vom Alpenverein Freistadt. „Auch stark frequentierte Touren und Plätze sollten gemieden werden.“

Unter der Leistungsgrenze

Sportler werden auch angehalten, unterhalb ihrer Leistungsgrenze zu bleiben und die Risikobereitschaft zurückzunehmen, um Rettungseinsätze und eine zusätzliche Belastung der Spitäler zu minimieren. Zwei Meter Mindestabstand sollten gehalten werden. „Wir verzichten auch auf gewohnte Rituale wie Händeschütteln, Umarmungen oder das Gipfelbussi“, sagt Pflügl, der auch Landesalpinreferent ist. „Beim Klettern legen wir viel Wert auf den Partnercheck. Die Partner sollen sich aktuell aber nur gegenseitig zur Überprüfung von Knoten, Karabiner, Sicherungsgerät und Gurt auffordern.“ Es sollen auch nur die eigene Ausrüstung genutzt und regelmäßig die Hände desinfiziert werden.

Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel

In den Leitlinien steht: „Neben der allgemeinen Notfallausrüstung gehören Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel für die nächste Zeit in den Rucksack.“ Und im Notfall sollen Ersthelfer „nach den allgemein üblichen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen.“ Die erste Veranstaltung des Alpenvereins Freistadt nach der Coronakrise waren das Techniktraining und Erste Hilfe für das Rad mit Gottfried Schöberl am 9. Mai.

„Es waren aufgrund der Leitlinen zehn Personen dabei. Aber auch ohne Corona haben wir sinnvollerweise empfohlene Gruppengrößen und Betreuungsschlüssel und legen maximale Teilnehmer-Zahlen pro Tourenführer fest. Bei typischen Skitouren 1:8, beim Wandern 1:12, bei Hochtouren und Klettersteigen 1:6. Klar ist, dass bei schwierigen Bergtouren oder schwierigen Verhältnissen die Teilnehmerzahl nochmals reduziert wird.“

Absagen und Programm

„Outdoor ist die Ansteckungsgefahr deutlich geringer als Indoor“, sagt Pflügl. Einige Touren des Alpenvereins Freistadt wurden abgesagt oder verschoben. „Absagen gab es beispielsweise bei den Touren 50plus, da sowohl die Tourenführer als auch viele Teilnehmer altersbedingt in die Risikogruppe fallen.“ Eine weitere Tour wurde abgesagt, weil die Hütte heuer gar nicht aufsperrt. Das aktuelle Programm ist auf www.alpenverein-freistadt.at zu finden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gemeinsam Freistadt beleben: 800-Jahr-Veranstaltungen werden nachgeholt

FREISTADT. Rund 100 Projekte und Veranstaltungen waren für das Jubiläumsjahr 2020 geplant.Ein Großteil der Veranstaltungen nachgeholt wird. „Schließlich sind wir auch 2021 noch ...

Ein alter Audi, zwei Mädels und 2.000 Rallye-Kilometer

WEITERSFELDEN/KOLLERSCHLAG. Heute um 8.30 Uhr wurde das heurige „Pothole Rodeo“ - eine Charity-Rallye zugunsten besserer Bildungschancen von afrikanischen Kindern  - in Thüringen ...

„MühlFerdl“ in Wartberg vergrößert die Elektroauto-Flotte

WARTBERG. Der Energie Bezirk Freistadt (EBF) vergrößert mit einem weiteren „MühlFerdl“ in der Gemeinde Wartberg seine Flotte in den Gemeinden auf 13 E-Autos. Besonderheit in Wartberg: ...

Neuer Sprecher für die Grünen

BEZIRK FREISTADT. Die Grünen stellen mit der Wahl ihres Bezirksvorstandes die Weichen für die Gemeinderats- und Landtagswahlen 2021 neu. Klaus Fürst-Elmecker ist der neue Sprecher.

Günther Zillner: „Wir wollen endlich die Festlegung der genauen Regio-Tram-Trasse“

UNTERWEITERSDORF. Günther Zillner (SPÖ) wurde mit 14 zu neun Stimmen am 2. Juli im Gemeinderat zum neuen Bürgermeister von Unterweitersdorf gewählt. 

Abendmusik zwischen Himmel und Erd'

UNTERWEISSENBACH. Zum siebten Mal findet am Freitag, 10. Juli, in der Pfarrkirche Unterweißenbach eine Abendmusik unter dem Titel „Zwischen Himmel und Erd“ statt.

Fleißige Helden der Krise

PREGARTEN. Bestimmte Berufsgruppen sind durch die Covid-19 Krise besonders gefordert. So auch die Mitarbeiter des Altstoffsammelzentrums. Als Zeichen der Anerkennung stellte sich die Stadt mit einer kleinen ...

Arbeitslosenquote sinkt wieder unter vier Prozent

BEZIRK FREISTADT. Obwohl mit 1.144 Personen (623 Frauen/521 Männer) noch immer um knapp 50 Prozent mehr auf Arbeitsuche sind als im Juni 2019, sinkt die Arbeitslosenquote im Bezirk auf 3,9 Prozent. ...