Im Bezirk Freistadt sinkt die Arbeitslosenquote auf 3,4 Prozent

Mag. Claudia Greindl Tips Redaktion Mag. Claudia Greindl, 02.08.2018 16:11 Uhr

BEZIRK FREISTADT. 981 Personen waren mit Stand von Ende Juli auf Arbeitssuche. Die  Arbeitslosenquote sinkt im Jahresvergleich um 0,4 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent. „Damit sind um 132 Personen oder fast 12 Prozent weniger auf Arbeitsuche als noch vor einem Jahr“, freut sich der Leiter des AMS Freistadt Alois Rudlstorfer.

Von der günstigen Situation auf dem Arbeitsmarkt profitieren derzeit mehr Frauen als Männer. Bei den Frauen beträgt der Rückgang 16 Prozent, bei den Männern nur knapp 6 Prozent. Sieht man sich die Altersstruktur der Arbeitsuchenden an, fällt sofort auf, dass es für Jüngere derzeit weit leichter ist, einen neuen Job zu finden, als für Ältere. „Die Zahl der unter 25 Jährigen sinkt um fast 30 Prozent, die Zahl derer, die zwischen 25 und 45 Jahren alt sind, sinkt um 14 Prozent, und bei den über 50-Jährigen steigt sie noch immer leicht an, in diesem Monat um knapp 1 Prozent „, sagt Rudlstorfer.

Ältere gezielt fördern

Das AMS Freistadt setzt deshalb weiterhin darauf, ältere Arbeitsuchende verstärkt in Förderaktivitäten einzubinden. Auf der einen Seite durch Qualifizierungsangebote für Arbeitsuchende und auf der anderen Seite durch Lohnkostenzuschüsse für Betriebe, die schon länger arbeitsuchende, über 50-Jährige einstellen. Das Stellenangebot für Arbeitsuchende ist derzeit so gut wie schon sehr lange nicht mehr.

475 offene Stellen im Bezirk

Insgesamt 475 offene Stellen gibt es derzeit bei den Betrieben im Bezirk. „Wenn auf eine offene Stelle lediglich zwei Bewerber kommen, stehen die Chancen extrem gut, den Job auch tatsächlich zu kriegen“, sagt der AMS-Chef. Anders sehen das naturgemäß die Personalverantwortlichen der Betriebe. Für sie ist die Auswahl schon sehr gering. Wenn man bedenkt, dass von den 981 Arbeitsuchenden jeder dritte mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen hat, wird die Auswahl noch geringer. Auch die Aufnahme von Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen unterstützt das AMS mit Lohnkostenzuschüssen.

Mangelware Lehrlinge

Dramatisch ist die Situation für Betriebe, die ihren Fachkräftenachwuchs über die Lehre selbst ausbilden möchten. Für die derzeit 99 offenen Lehrstellen sind lediglich 40 Jugendliche beim AMS angemeldet. Für Jugendliche, die trotz dieser sehr guten Ausgangsituation bis zum Herbst keinen Lehrplatz finden, plant das AMS Berufsorientierungskurse, in denen noch die Suche noch einmal intensiviert wird. „Viel lieber wäre es mir aber, wenn wir diese Jugendlichen ohne Kurs auf Lehrplätze vermitteln könnten“, sagt Rudlstorfer. Betriebe, die benachteiligten Jugendlichen (gesundheitlichen Einschränkungen, soziale Probleme,...) eine Lehrausbildung ermöglichen, erhalten vom AMS eine Lehrstellenförderung.

Kommentar verfassen



Spielesommer sichert Kinderbetreuung in den Ferien

FREISTADT. Die Kinderbetreuung während der Sommerferien ist in Freistadt mit dem Spielesommer gesichert. Kindergarten- und Schulkinder werden getrennt betreut.

Freistädter Goldhauben spenden1.000 Euro für die Lebenshilfe

FREISTADT. Seit mehr als zehn Jahren freut sich die Arbeitsgruppe Freistadt/Unterweißenbach der Lebenshilfe Oberösterreich regelmäßig über beachtliche Spenden der Goldhaubengruppe Freistadt. 1.000 ...

Vollversammlung der FF LIEBENAU

LIEBENAU. Kdt. Jakob Zwölfer für die nächsten 5 Jahre wiedergewählt.

Pinguine als Eislauf-Kameraden

WEITERSFELDEN. Die Eisarena Weitersfelden ist um eine Attraktion reicher. Seit Jänner unterstützen drei neue Eislaufgehilfen die kleinsten Eisläufer bei ihren ersten Schlittschuhversuchen. 

Konzert: „Back on Track“

FREISTADT. Das Sinfonische Blasorchester Freistadt startet am Sonntag, 12. Februar, um 18 Uhr, im Salzhof Freistadt nach längerer pandemiebedingter Pause wieder mit einem Konzert unter dem Titel „Back ...

Grenzlandbühne Leopoldschlag feiert Jubiläum mit rasanter Komödie

LEOPOLDSCHLAG. Zum 25-jährigen Bestehen bringt das Team der Grenzlandbühne Leopoldschlag im Rahmen der Februar-Theatertage die Eigenproduktion „Ruhe, wir drehen!“ auf die Bühne. Bei der rasanten ...

Rave Cave Austria: Zeig dein Talent!

GUTAU. Seit August vergangenen Jahres steht Rave Cave Austria, das kleine, aber besonders feine Ton-, Video- und DJ-Performance Studio im alten Feuerwehrhaus in Gutau,  für erstklassige Musik,  als ...

Jachs: „Dank an Polizisten“

KEFERMARKT/PREGARTEN. Beim Besuch der API Kefermarkt und der PI Pregarten sprach Nationalratsabgeordnete Johanna Jachs mit den diensthabenden Polizisten über die Herausforderungen für die Sicherheit ...