Weiterhin günstige Zeiten für Arbeitsuchende - Arbeitslosigkeit im Bezirk sinkt um 10,5 Prozent

Hits: 499
Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 09.12.2018 09:25 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Im Vergleich zum November 2017sind derzeit um 109 Personen (62 Frauen/47 Männer) weniger beim AMS Freistadt vorgemerkt. Insgesamt suchen 929 Personen (464 Frauen/465 Männer) einen neuen Job. Der Rückgang betrifft alle Altersgruppen. 

„Die Betriebe sind offenbar nun auch vermehrt bereit, älteren Arbeitsuchenden wieder eine Chance auf einen Arbeitsplatz zu geben“, freut sich AMS Freistadt Leiter Alois Rudlstorfer. Der Rückgang bei den über 50-Jährigen beträgt immerhin 7,5 Prozent. Dass mehr Ältere wieder einen Job finden, unterstreicht auch die Tatsache, dass allein im November mit 57 über 50-Jährigen gleich um 58 Prozent mehr einen Job gefunden haben, als im Vorjahr.

Situation am Stellenmarkt

Beim AMS sind derzeit 432 offene Stellen von Freistädter Betrieben gemeldet. Das bedeutet, dass auf eine offene Stelle lediglich 2,1 Arbeitsuchende kommen. Rechnet man Personen mit Wiedereinstellzusagen (188) heraus, sinkt das Verhältnis sogar auf 1:1,7. „Bei dieser geringen Auswahl ist es nicht verwunderlich, dass Betriebe nun auch vermehrt auf ältere Arbeitsuchende zurückgreifen“, sagt der Freistädter AMS Chef. Da der Bedarf an Fachkräften so groß ist, ändert das AMS auch den Umgang mit Wiedereinstellzusagen. „Speziell im Bau- und Baunebengewerbe werden wir im Frühjahr, wenn es das Wetter zulässt und im Stammbetrieb noch keine Beschäftigungsmöglichkeit besteht, auf diese Personen zurückgreifen und sie an personalsuchende Betriebe vermitteln“, sagt der Freistädter AMS Chef.

Lehrstellenmarkt:

Dramatisch sieht es aus Sicht der Betriebe bei der Suche nach passenden Lehrlingen aus. Derzeit stehen 14 sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden 63 sofort verfügbare offene Lehrstellen gegenüber. Für Sommer 2019 sind bereits jetzt zusätzlich 164 Lehrstellen beim Freistädter AMS gemeldet. Dem stehen 184 Jugendliche gegenüber, die kommendes Jahr die Schulpflicht beenden und schon jetzt einen Lehrplatz suchen. „Meine Jugendberaterinnen versuchen nun laufend, diesen Jugendlichen das regionale Angebot an Lehrstellen näher zu bringen, damit möglichst viele von ihnen eine Lehre im Bezirk ins Auge fassen. Wir versuchen so einen Beitrag zur Verringerung des Fachkräftemangels im Bezirk leisten“, sagt Rudlstorfer

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Aus zwei mach eins: Bezirksbauernkammer Freistadt Perg offiziell eröffnet

HAGENBERG. Zahlreiche Landwirte aus den Bezirken Freistadt und Perg nahmen das Angebot wahr und informierten sich bei der Eröffnungsfeier und beim Tag der offenen Tür in der Bezirksbauernkammer ...

Gospelkonzert „1000 Reasons“

NEUMARKT. Die „NeuChorMarkter“ laden am Samstag, 25. Jänner zu einem besondern Gospelkonzert ein. 

Langlaufen bei Flutlicht am Sportplatz Rainbach

RAINBACH. Mit einer besonderen Idee warten Sportunion, Tourismusforum und Gemeinde Rainbach auf: Diesen Winter soll es zum ersten Mal möglich sein, am Rainbacher Sportplatz am Abend bei Flutlicht ...

Kaltenberger Zukunftsprofil: Lebendige Präsentation zum Auftakt

KALTENBERG. Wie ein Neujahrsempfang originell gestaltet werden kann, zeigten neun Projektgruppen mit ihren kreativ aufbereiteten Präsentationen. Eingeladen hatte dazu die Gemeinde mit ihrer Initiative ...

Gstanzlabend mit Renate Maier

SANDL. Zu einem lustigen Gstanzlabend lädt die SPÖ Sandl am Samstag, 25. Jänner, um 19 Uhr ins Gasthaus Fleischbauer ein.

Sicher zur Skipiste: Auf richtige Gepäcksicherung im Auto achten

BEZIRK. Ski gehören in die Dachbox, Skischuhe in den Kofferraum und lose Gegenstände mit Zurrgurten gesichert: Das rät der ÖAMTC für eine sichere Fahrt zur Skipiste oder in den ...

Gründer-Workshop: Von der Idee zum Durchbruch

FREISTADT. Die regelmäßigen Workshops der Wirtschaftskammer Freistadt sollen Gründungsideen zum Durchbruch verhelfen. Der nächste Termin findet am Donnerstag, 13. Februar, von 9 bis ...

Schulzapfwettbewerb: Melanie schaffte die schönste Schaumkrone

FREISTADT. Unter dem Motto „Wer schafft die schönste Krone?“ wurde kürzlich wieder der Schulzapfwettbewerb an der HLW Freistadt durchgeführt. 17 junge Damen traten dabei an.