Alte Versteigerungshalle in Freistadt soll neuem Hotel weichen

Mag. Susanne Überegger Tips Redaktion Mag. Susanne Überegger, 26.02.2020 09:48 Uhr

FREISTADT. Das neue Hotel in Freistadt wird nun doch nicht - wie ursprünglich angedacht - gegenüber der Messehalle direkt an der Linzer Straße gebaut, sondern an Stelle der alten Versteigerungshalle am Stifterplatz errichtet. Das Gebäude, das sich im Besitz der Stadtgemeinde Freistadt befindet, muss dem neuen Projekt weichen. Wer überhaupt der Investor des Hotelprojekts ist, ist nach wie vor nicht bekannt. 

„Wir als Hotelbetreiber sind gemeinsam mit der Messe Mühlviertel und der Wirtschaftskammer auf den Weg gekommen, dass die alte Versteigerungshalle unser Freistädter Hotelstandort werden soll“, erklärt Hotelbetreiber Martin Sitter nach eingehenden Beratungen.

„Ursprünglich waren mehrere Standorte in Diskussion, unsere Wunschlage war zuletzt direkt an der Bundesstraße. Zusammenarbeit ist aber das Allerwichtigste. Die Messe braucht Parkplätze, wir als Hotelbetreiber brauchen die Messe. Die alte Versteigerungshalle als Hotelstandort ist ein guter Konsens, weil es für alle Beteiligten das Beste ist. Für aktuelle Nutzungen der Versteigerungshalle sollen Alternativen gefunden werden.“

Messevorstand sieht viele Vorteile an neuem Standort 

„Über die gemeinsam gefundene Lösung haben wir uns auch im Messevorstand sehr gefreut“, bestätigt Messepräsident Franz Kastler. „Vieles spricht für den Standort Alte Versteigerungshalle: Er liegt näher an Altstadt und Brauhaus. In der unmittelbaren Nachbarschaft sind städtisches Hallenbad und Sauna. Vor der Tür bietet sich der direkte Einstieg in den öffentlichen Nahverkehr an. Für die Energieversorgung steht die Fernwärme in geringem Abstand zur Verfügung. Für Hotel wie für Messe sind weiterhin die Parkplätze besser verfügbar.“

„Altes Objekt wird verwertet“

In die Gespräche für den Hotelstandort am Messegelände wurden auch Vertreter aller Freistädter Gemeinderatsfraktionen eingebunden. „Die Reaktionen zum Standort alte Versteigerungshalle waren überwiegend positiv“, berichtet Franz Kastler. „Die gute Entwicklung der Messe hilft allen Beteiligten.“

Auch Projektant Andreas Stumbauer hat sich in Absprache mit der Messe seit geraumer Zeit mit dem alternativen Standort beschäftigt. „Die Planungen könnten im nächsten Stadtrat präsentiert werden.“Martin Sitter sieht im neuen Standort auch einen ökologischen Aspekt: „Hier wird dann keine weitere Fläche zugebaut, sondern ein altes Objekt verwertet.“ Dies sei ganz im Sinne zukunftsweisender Raumplanung.

 

Historisches zur Alten Versteigerunghalle

Die Versteigerungshalle mit der Adresse „Am Stieranger 2“ wurde vom Fleckviehzüchterverband unter dem damaligen Obmann und Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Blöchl gebaut und am 11. August 1951 im Rahmen des Mühlviertler Volksfestes eröffnet.

„Der Architekt hieß Hans Arndt und die spezielle Dachkonstruktion wurde von den Hochbauwerken Schaffer aus Linz errichtet.

Der markante Hallenbau in der gewaltigen Dimension von 38 mal 26,2 Meter Grundfläche und mit einer Höhe von 18,3 Metern war für die damalige Zeit einzigartig in ganz Österreich“, weiß Fritz Fellner vom Schlossmuseum Freistadt.

58 Jahre lang wurden in der Versteigerungshalle Rinder zum Kauf vorgeführt, bis sich das Versteigerungsgeschehen im April 2009 in das neu errichtete Rinderkompetenzzentrum am Stadtrand verlagerte.

Die Stadtgemeinde Freistadt erwarb das gesamte Areal mit der Alten Versteigerungshalle samt Nebenhalle im selben Jahr um 1,5 Millionen Euro. Die Nebenhalle, in der während der Messen stets die Tierschauen gezeigt worden waren, musste bereits einem großen Parkplatz für die Messe Mühlviertel weichen.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. daniel
    daniel08.06.2020 00:31 Uhr

    Anreise? - totgeburt!!keiner der auf eine regionale messe im Bereich von 200 km kommt reist öffentlich an, noch wird er in einer touristischen toten stadt übernachten!!da fährt er lieber heim oder ins benachbarte ausland!



Einzige Soldatin in der Tilly Kaserne

FREISTADT/PREGARTEN. Die 26-jährige Lisa Eilmsteiner aus Pregarten ist die einzige Soldatin in der Tilly Kaserne Freistadt.

Mit Bio-Gewürzen im Flachmann auf Erfolgskurs

NEUMARKT. Hochwertigen Gewürz- und Salzspezialitäten in Bio-Qualität hat sich die Mühlviertler Gewürzmanufaktur aus Neumarkt verschrieben. Die Eigenmarke „Baron de Sel“ verspricht „die Würze ...

Christkindlmarkt im Schlosshof

FREISTADT. Am Samstag, 3. Dezember, von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember, von 9.30 bis 17 Uhr ist es endlich so weit: Es wird weihnachtlich in Freistadt.

Spektakuläre Fahrten bei der Jännerrallye im Mühlviertel

BEZIRK FREISTADT. Die Vorbereitungen für die Jännerrallye von 5. bis 7. Jänner laufen bereits auf Hochtouren.

Vorwurf der Tierquälerei: Landwirt vor Gericht

NEUMARKT/LINZ. Wegen des Vorwurfs der Tierquälerei muss sich ein 47-jähriger Landwirt aus Matzelsdorf am Mittwoch, 7. Dezember, vor dem Landesgericht Linz verantworten.

Kameradschaftsbund Rainbach hat mit Günter Reisinger einen neuen Obmann

RAINBACH. Nach 25 Jahren an der Spitze des Kameradschaftsbundes legte Obmann Franz Preinfalk seine Funktion zurück. Bei der Vollversammlung wurde Günter Reisinger zum neuen Obmann gewählt.

Nach Alkounfall: Autobergung in Unterweitersdorf forderte Feuerwehren

UNTERWEITERSDORF. Ein Unfallauto musste die FF Unterweitersdorf am vergangenen Wochenende bergen. Der alkoholisierte Lenker war damit von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen Zaun touchiert.

Krimidinner Nr. 12: Eine Mords Motivation

BAD ZELL.Ein geldgieriger Motivationstrainer, eine Nachtclubbesitzerin, eine berechnende Schweizerin und ein schleimiger Pfarrer – das sind die Zutaten des neuen Krimidinners im Hotel Lebensquell Bad ...