Aktuelle Wahlergebnisse aus dem Bezirk Freistadt (UPDATE: 23:16 Uhr)

Hits: 13711
Mag. Michaela Maurer Online Redaktion, 26.09.2021 15:45 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Tips berichtet in diesem Live-Ticker ab 16 Uhr laufend über die vorläufigen Ergebnisse der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen aus dem Bezirk Freistadt.

St. Oswald

22:57 Uhr: Auch in St. Oswald wird es zu einer Stichwahl kommen. Bürgermeister Walter Kreisel (ÖVP) muss eine herbe Enttäuschung einstecken. Er kommt nur auf 33,69 Prozent der Stimmen, während Neo-Bürgermeisterkandidat Michael Spörker (FPÖ) auf Anhieb 41,69 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen konnte. Karin Pöschko (SPÖ) erhielt gut ein Viertel (24,74 Prozent) der Stimmen. Auch im Gemeinderat verliert die ÖVP massiv und muss Mandate abgeben (10 Mandate), während die FPÖ mit acht Mandaten in den Gemeinderat einsteigt. Die SPÖ verliert Mandate und hält bei 7.

Königswiesen

22:34 Uhr: In Königswiesen entscheidet eine einzige Stimme über das Amt des Bürgermeisters. Roland Gaffl (1.000 Stimmen) von der Bürgerliste FÜRKW holt sich mit einer Stimme mehr das Amt des Bürgermeisters. Für den amtierenden Bürgermeister Johann Holzmann (ÖVP) gab es 999 Stimmen, er muss sein Amt abgeben. 

Die ÖVP muss in Königswiesen mit 43,34 Prozent (Vergleich 2015: 61,12 Prozent) starke Verluste hinnehmen. Sie verlieren Mandate und behalten nur noch 11. Die neu gegründete Bürgerliste FÜRKW zieht mit 38,88 Prozent (10 Mandate) in den Gemeinderat ein. Die FPÖ verliert ebenfalls Mandate und erreicht 10,86 Prozent (3 Mandate). Die SPÖ verliert und erzielt nur 6,92 Prozent (1 Mandat). 

Grünbach

22:20 Uhr: In Grünbach kann die ÖVP 50,09 Prozent erreichen und behält damit ihre 10 Mandate. Die SPÖ gewinnt dazu und erreicht mit 25,9 Prozent (5 Mandate) den zweiten Platz. Die FPÖ rutscht mit 24 Prozent (4 Mandate) auf den dritten Platz. Stefan Weißenböck (ÖVP) war der einzige Bürgermeisterkandidat, er erhält 76,93 Prozent der Stimmen, 23,07 Prozent wählten „Nein“. 

Freistadt

21:36 Uhr: In Freistadt kommt es beim Rennen um den Bürgermeistersessel zu einer Stichwahl (10. Oktober) zwischen Elisabeth Teufer (ÖVP, 36,25 Prozent) und Christian Gratzl (SPÖ, 32,65 Prozent). Rainer Widmann (Wiff) konnte bei der Wahl 13,43 Prozent erzielen, Harald Schuh (FPÖ) 10,70 Prozent und Herbert Schaumberger (Grüne) 6,97 Prozent. 

Auch im Gemeinderat muss die ÖVP Verluste hinnehmen und erreicht nur 34,16 Prozent (13 Mandate, Vergleich 2015: 44,48). Die SPÖ (27,75 Prozent, 10 Mandate), die Grünen (12,78 Prozent, 5 Mandate) und die Bürgerliste Wiff (12,33 Prozent, 4 Mandate) gewinnen dazu. 12,98 Prozent gibt es für die FPÖ (5 Mandate).

Neumarkt

21:28 Uhr: Auf Gemeinderatsebene ist in Neumarkt die SPÖ der Gewinner. Während die ÖVP ihre acht Mandate im Gemeinderat hält, wandern je eines von FPÖ (bisher 3) und Grünen (bisher 2) zur SPÖ, die damit 12 Sitze im Gemeindeparlament inne hat. Das entspricht einem Plus von 5,17 Prozent. Im Gemeindevorstand verfügt die SPÖ damit erstmals über eine absolute Mehrheit von vier Sitzen. 2 Sitze erzielte die ÖVP, ein Vorstandssitz geht an die FPÖ.

Die Bürgermeister-Direktwahl, bei der es erstmals seit 2003 drei Kandidaten gab, entschied der amtierende Bürgermeister Christian Denkmaier (SPÖ) mit Christian Denkmaier 1422 Stimmen bzw. 65,96 Prozent der abgegebenen Stimmen für sich. Mitbewerber Reinhard Deibl (ÖVP) erreichte 549 Stimmen bzw. 25,5 Prozent, FPÖ-Kandidat Roland Schwarz kam auf 8,6 Prozent. Damit wird es in Neumarkt keine Stichwahl geben. Bürgermeister Christian Denkmaier zeigte sich sehr erfreut und zufrieden: „Ein Spitzenergebnis, fast zwei Drittel der Neumarkter, die wählen gegangen sind, haben sich für mich entschieden. “

Gutau

21:08 Uhr: Grund zur Freude hat Bürgermeister Josef Lindner (SPÖ) in Gutau. 72,80 Prozent der Wähler stimmten für ihn (2015: 71,56%). Außerdem konnte die SPÖ im Gemeinderat mit einem Ergebnis von 52,95 Prozent um zwei Mandate zulegen. ÖVP (36,71 Prozent) und FPÖ (10,34 Prozent) verlieren je ein Mandat, was eine Mandatsverteilung wie folgt ergibt: SPÖ 14, ÖVP 9, FPÖ 2. Die beiden anderen Bürgermeisterkandidaten Rüdiger Weidinger (ÖVP) und Christian Voit (FPÖ) kamen auf 20,57 bzw. 6,64 Prozent der Stimmen.

Kefermarkt

20:46 Uhr: In Kefermarkt verliert die ÖVP Mandate und erreicht 45,48 Prozent (9 Mandate). Die SPÖ kann dazugewinnen und erreicht 37,19 Prozent (7 Mandate). Die Grünen erhalten auf Anhieb 17,33 Prozent (3 Mandate) und ziehen in den Gemeinderat ein. Bürgermeister Herbert Brandstötter (ÖVP) holt bei der Wahl 67,98 Prozent der Stimmen, 32,02 Prozent gibt es für Günther Holzinger (Grüne). 

Hagenberg

20:39 Uhr: In der Gemeinde Hagenberg behält die ÖVP mit 46,94 Prozent den ersten Platz, verliert allerdings ein paar Stimmen (12 Mandate). Die Grünen (21,72 Prozent, 6 Mandate) und die SPÖ (20,51 Prozent, 5 Mandate) können dazugewinnen. Die FPÖ (10,83 Prozent, 2 Mandate) verliert ebenfalls. Bürgermeister David Bergsmann (ÖVP) erhält 72,72 Prozent, die Kandidatin der Grünen 27,28 Prozent. 

Pregarten

20:25 Uhr: In Pregarten darf sich die ÖVP über ein Plus freuen, sie kommt auf 59,14 Prozent der Stimmen und gewinnt damit zwei Mandate dazu. Ein Mandat dazugewinnen konnten auch die Grünen (11,23 Prozent), die SPÖ bleibt mit 9 Mandaten (29,63 Prozent) im Gemeinderat vertreten. Die FPÖ, die 2015 noch 10,92 Prozent der Wählerstimmen bekommen hatte und im Gemeinderat drei Mandate innehatte, trat nicht mehr zur Wahl an. Wenig überraschend das Ergebnis in Pregarten: Fritz Robeischl (ÖVP), der vor gut einem Jahr Anton Scheuwimmer abgelöst hatte, wurde mit 72,75 Prozent der Wählerstimmten in seiner Arbeit bestätigt. Alexander Skrzipek von der SPÖ kam auf 27,25 Prozent der Stimmen. 

Rainbach

20:24 Uhr: In Rainbach verliert die ÖVP mit 49,40 Prozent der Stimmen eines ihrer 14 Mandate an die SPÖ (21,52 Prozent, 5 Mandate). Die FPÖ kommt auf 11,06 Prozent, für sie bleibt es bei 3 Mandaten im Gemeinderat. Die BBfR kann ihre 4 Mandate halten (18,02 Prozent). Günter Lorenz (ÖVP) hatte sein Amt Ende Mai 2020 angetreten und bleibt mit einem Wahlergebnis von 70,14 Prozent Bürgermeister in Rainbach. Einen Achtungserfolg fuhr BBfR-Obmann Klaus Reichinger ein: Er schaffte es, bei seinem ersten Antreten 29,86 Prozent der Wählerstimmen für sich zu gewinnen. 

Windhaag

20:15 Uhr: In Windhaag bleibt Martin Kapeller (ÖVP) mit 65,94 Prozent der Stimmen Bürgermeister. Johann Ebner (SPÖ) schaffte beim ersten Antreten 19,52 Prozent. Andreas Wahl (BIWI) kandidierte ebenfalls das erste Mal für das Bürgermeisteramt und konnte 14,54 Prozent der Stimmen für sich einfahren. Im Gemeinderat erhielt die ÖVP 58,68 Prozent der Stimmen (plus ein Mandat), die SPÖ 23,45 Prozent der Stimmen (gleichbleibend vier Mandate) und die sich erstmals der Wahl stellende Bürgerliste BIWI 17,87 Prozent, was für diese drei Mandate bedeutet. Die FPÖ stellte sich diesmal nicht der Gemeinderatswahl – 2015 war sie noch auf ein Ergebnis von 20,94 Prozent gekommen.

Unterweitersdorf

19:38 Uhr: Paukenschlag in Unterweitersdorf: Der amtierende Bürgermeister Günther Zillner (SPÖ) muss sich der Stichwahl stellen. Er erhielt 45,06 Prozent der Stimmen, während Johannes Matzinger (ÖVP) 45,96 Prozent der Stimmen bekam. Bei der Gemeinderatswahl holt die SPÖ 47,18 Prozent, die ÖVP 42,07 Prozent der Stimmen. Die Bürgerliste BUNT schafft 6,32 Prozent und hat somit nur mehr 1 Mandat im Gemeinderat. Die Bürgerliste GILT bekommt 4,44 Prozent der Wählerstimmen, was für ein Mandat nicht reicht. 

Tragwein

19:15 Uhr: In Tragwein schafft die ÖVP 47,35 Prozent (minus ein Mandat = 12 Mandate), die SPÖ 35,13 Prozent (plus ein Mandat = 9 Mandate) und die FPÖ 17,52 Prozent (gleichbleibend 4 Mandate). Bürgermeister Josef Naderer (ÖVP) schrammt knapp an einer Stichwahl vorbei. Er erhielt 51,76 Prozent der Stimmen (2015: 64,23 Prozent). Für Helmut Augl (SPÖ) stimmten 32,56 Prozent, für Peter LAbg. Handlos (FPÖ), der sich erstmals der Bürgermeisterwahl stellte, 15,68 Prozent.

Sandl

19:10 Uhr: In Sandl kann die SPÖ die Mehrheit mit 54,54 Prozent (11 Mandate) behalten, muss aber ein Mandat abgeben. Die ÖVP verliert Mandate und erreicht 27 Prozent (5 Mandate). Für die Liste Kerschy gab es 10,48 Prozent (2 Mandate), die Grünen erreichen 7,99 Prozent (1 Mandat). Wahlbeteiligung 85,11 Prozent. Für Bürgermeister Gerhard Neunteufel (SPÖ) gibt es 89,90 Prozent der Stimmen. Er war der einzige Kandidat, 10,10 Prozent stimmten für „Nein“. 

Wartberg

18:58 Uhr: In Wartberg/Aist Die SPÖ hält mit 45,82 Prozent der Stimmen weiter die Mehrheit, verliert aber zwei Mandate. Außerdem ein Mandat abgeben muss die ÖVP, die auf ein Wahlergebnis von 23,95 Prozent kommt. Die Grünen behalten ihre vier Mandate. Die FPÖ, die vorher kein Mandat im Gemeinderat hatte, schafft es mit 12,78 Prozent zu drei Mandaten. Dietmar Stegfellner bleibt mi7 69,58 Prozent der Stimmen Bürgermeister, seine Kontahenten Thomas Ramer (ÖVP) und Christine Grüll (Grüne) schafften 16,83 bzw. 13,59 Prozent. 

Schönau

18:51 Uhr: In Schönau bleibt alles beim Alten: Die ÖVP behält bei einem Wahlergebnis von 76,64 Prozent ihre 14 Mandate, die SPÖ (25,36 Prozent) hat weiterhin 5 Mandate. Herbert Haunschmied (ÖVP) wurde mit 92,99 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt (kein Gegenkandidat). 

Liebenau

18:42 Uhr: Die Gemeinde Liebenau hat mit August Reichenberger (ÖVP) einen neuen Bürgermeister. Er erreicht 83,99 Prozent der Stimmen. 16,01 Prozent stimmen für „Nein“. Bgm. Erich Punz (SPÖ) kandidiert nach 23 Jahren nicht mehr. 60,52 Prozent (12 Mandate) wählten die ÖVP, die ein Mandat gewinnen konnten. 39,48 Prozent der Stimmen gab es für die SPÖ. Wahlbeteiligung 83,87 Prozent. 

Lasberg

18:23 Uhr: Lasberg hat mit Roman Brungraber (ÖVP) einen neuen Bürgermeister. 18,13 Prozent gab es für Regina Roßgatterer (SPÖ) und 16,56 Prozent für Emil Böttcher (Grüne). Die ÖVP belegt mit 53,52 Prozent Platz 1, auf Platz 2 landet die SPÖ mit 18,75 Prozent, 17,15 Prozent gibt es für die Grünen und 10,58 Prozent für die FPÖ. Wahlbeteiligung: 83,65 Prozent

Waldburg

18:22 Uhr: In Waldburg wurde Josef Eilmsteiner (ÖVP) mit 65,24 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt (+7,08 Prozent), ein Drittel (34,76 Prozent) stimmten für Josef Pirklbauer (SPÖ) als Bürgermeister (-7,08 Prozent). In Waldburg kommt die ÖVP auf 56,74 Prozent (plus ein Mandat), die SPÖ auf 33,94 Prozent (gleichbleibend 7 Mandate) und die FPÖ auf 9,32 Prozent (minus ein Mandat). Bei der Wahlbeteiligung ist die Gemeinde Waldburg mit 88,21 Prozent ganz vorne dabei. 

St. Leonhard

18:21 Uhr: In St. Leonhard holt die ÖVP mit 71,91 Prozent der Stimmen ein Mandat von der SPÖ, die auf 28,09 Prozent kommt. ÖVP 14 Mandate, SPÖ 5 Mandate (vorläufiges nichtamtliches Ergebnis). Andreas Derntl (ÖVP) bleibt mit einem Ergebnis von 86,89 Prozent Bürgermeister (kein Gegenkandidat). 

Unterweißenbach

17.53 Uhr: In Unterweißenbach hat die ÖVP die Nase mit 69,64 Prozent weiter vorn und hält ihre 14 Mandate. Die FPÖ verliert mit einem Wahlergebnis von 14,60 Prozent zwei Mandate an die SPÖ, die auf ein Wahlergebnis von 15,76 Prozent (plus 5,98 Prozent) kommt. Über 93,16 Prozent der Stimmen darf sich Bürgermeister Johannes Hinterreither-Kern freuen (kein Gegenkandidat).  

Kaltenberg

17.48 Uhr: Die ÖVP holte in Kaltenberg 77,08 Prozent, die FPÖ 22,92 Prozent. Die Mandate mit 10 ÖVP und 3 FPÖ bleiben somit gleich. Die Wahlbeteiligung lag mit 90,12 Prozent hoch. Bürgermeister wird mit 77,33 Prozent erneut Alois Reithmayr (ÖVP), 22,67 Prozent gehen an den FPÖ-Kandidaten Peter Hochstöger. 

Weitersfelden 

17.40 Uhr: In Weitersfelden gewinnt die ÖVP mit einem Wahlergebnis von 72,22 Prozent ein Mandat von der SPÖ (27,78 Prozent) dazu. Weitersfeldens Bürgermeister Franz Xaver Hölzl (ÖVP) kommt bei der Wahl auf 85,16 Prozent der Stimmen. Gegenkandidaten gab es in Weitersfelden keinen. 

Pierbach

17.34 Uhr: In Pierbach holt die ÖVP als einzige antretende Partei 100 Prozent der Stimmen (13 Mandate). Richard Freinschlag (ÖVP) war auch der einzige Bürgermeisterkandidat in der Gemeinde. Richard Freinschlag (ÖVP) wurde mit 93,55 Prozent erneut zum Bürgermeister gewählt. Er war der einzige Kandidat. Wahlbeteiligung: 79,58 Prozent

Hirschbach

17:00 Uhr: Die ÖVP erreicht in Hirschbach 50,73 Prozent (7 Mandate) und verliert somit Mandate, auf Platz 2 landen die erstmals angetretenen Neos mit 29,13 Prozent (4 Mandate), auf Platz 3 die SPÖ mit 20,15 Prozent (2 Mandate). Bürgermeister ist mit 64,01 Prozent wieder Wolfgang Schartmüller (ÖVP) geworden, erhält allerdings dabei um 15,56 Prozent weniger Stimmen als 2015. 35,99 Prozent gab es für Johann Mayr (SPÖ). Wahlbeteiligung: Wahlbeteiligung 87,27 Prozent 

Bad Zell

16:25 Uhr: Bei der Gemeinderatswahl in Bad Zell liegt die ÖVP klar mit 47,13 Prozent an erster Stelle (12 Mandate). 23,77 Prozent (6 Mandate) gab es für die SPÖ, 18,40 Prozent (5 Mandate) für die Bürgerliste UBBZ und 10,70 Prozent für die FPÖ (2 Mandate). Bei der Bürgermeisterwahl setzt sich Martin Moser (ÖVP) mit 65,61 Prozent klar durch. 26,98 Prozent gibt es für Manfred Hofko (UBBZ) und 7,41 Prozent für Wolfgang Kranzl (FPÖ). 

Leopoldschlag

16:13 Uhr: Als erste Gemeinde hat Leopoldschlag die Stimmen ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,8 %. Gemeinderatswahl Leopoldschlag (vorläufiges nichtamtliches Ergebnis): Die ÖVP bleibt mit 53,27 % die Nummer 1 (minus 4,42 Prozent), vor der FPÖ (25,23 %). 11,21 % der Stimmen erhielt die SPÖ, die Grünen reihen sich mit 10,28 Prozent knapp dahinter. An der Mandatsverteilung im Gemeinderat ÖVP (8), FPÖ (3), SPÖ (1) und Grüne (1) ändert sich mit diesem Wahlergebnis nichts. 

Mit Anita Gstöttenmayr (ÖVP) hat Leopoldschlag eine neue Bürgermeisterin. 31,75 Prozent der Wähler stimmten mit Nein gegen die einzige Kandidatin. 

 

16:05 Uhr: Die erste Hochrechnung zur Landtagswahl im Bezirk Freistadt zeigt an, dass die ÖVP mit 48,53 Prozent klar vorne liegt. Auf Platz zwei befindet sich derzeit die FPÖ mit 19,04 Prozent, gefolgt von der SPÖ mit 11,99 Prozent und den Grünen mit 11,86 Prozent. (Vorläufiges nichtamtliches Ergebnis - Wahlbeteiligung 85,34 Prozent; 4 von 27 Gemeinden ausgezählt) 

 

 

Die Wahllokale haben um 15 Uhr geschlossen, erste Ergebnisse (vor allem aus kleineren Gemeinden) werden ab 16 Uhr erwartet.

Bis zum Endergebnis wird es heuer wahrscheinlich länger dauern als bei vorigen Urnengängen, weil besonders viele Briefwahlstimmen zu erwarten sind. Diese werden in Oberösterreich bereits am Sonntag ausgezählt, die Ergebnisse aller drei Wahlen werden also bereits die Briefwahl und sonstigen Wahlkarten enthalten. Das wird voraussichtlich erst nach 22.00 Uhr (Landtag) bzw. gegen 23.00 Uhr (Gemeinderat) der Fall sein.

Kommentar verfassen



Waldburger Faustballer steigen in die 1. Bundesliga auf

WALDBURG. Die Faustballer der Union Waldburg steigen zum dritten mal in die 1. Bundesliga auf.

Schatzfund in Rainbach

RAINBACH. In der Gemeinde Rainbach wurde Mitte Februar 2021 im Zuge von Bauarbeiten ein Schatzfund - 6.000 Silbermünzen - gefunden.

Kriegsende in Pregarten: Wie ein Buch den Mantel des Schweigens lüften soll

PREGARTEN. Was ist passiert in den letzten Monaten des zweiten Weltkriegs in Pregarten? In der Zeit, die höchstens noch in den Köpfen der verbliebenen Zeitzeugen und in verstaubten Gemeindearchiven ...

Roman Gutenthaler im Team Austria der weltweit besten Fotografen

LASBERG/GUTAU. Wie schon vor zwei Jahren ist der Lasberger Fotograf Roman Gutenthaler, Betreiber eines Fotostudios in Gutau, für den World Photographic Cup 2022 nominiert. Dieser Bewerb, veranstaltet ...

Stiller Protest beim Klinikum: „Nicht noch ein Corona-Winter“

FREISTADT. „Wir sind am Limit!“, „Nicht noch ein Corona-Winter!“, „Zurück zur Normalität!“, „Wir krempeln die Ärmel hoch! Du auch?“ - Das Klinikum Freistadt beteiligt sich ...

Mandelernte im Mühlviertel

KEFERMARKT. Mitten im Mühlviertel geht seit vielen Jahren etwas vor sich, das niemand für möglich halten würden: Christian Weinbörmayr erntet Mandeln.

Erster Bürgerlisten-Ortschef: Roland Gaffl (FÜRKW) angelobt

KÖNIGSWIESEN. „Vom Wahlergebnis bin ich immer noch gerührt“, ließ Roland Gaffl (Bürgerliste FÜRKW) am Beginn der konstituierenden Gemeinderatssitzung Gefühle sprechen. ...

7-Tage-Inzidenz explodiert: Bezirkshauptfrau appelliert dringend, impfen zu gehen

BEZIRK FREISTADT. Sehr deutliche Worte in Sachen Corona fand Bezirkshauptfrau Andrea Außerweger am Rande der Bürgermeister-Angelobung in Königswiesen: „Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt ...