Dienstag 11. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

RAINBACH. Die Pläne für das neue Amtshaus samt Musikheim muss Rainbach als Härteausgleichsgemeinde derzeit ebenso auf Eis legen wie die Umbaupläne zur Nachnutzung des alten Gemeindeamts als Kindergarten und den Neubau des Feuerwehrhauses. Aber es gibt auch Positives zu berichten.

Bgm. Günter Lorenz (Foto: privat)
Bgm. Günter Lorenz (Foto: privat)

Eigentlich sollte das in die Jahre gekommene Gemeindeamt durch einen Neubau am Traxler-Haus-Areal ersetzt werden. So lauteten die Pläne der Gemeinde noch vor einem Jahr. Doch nachdem Rainbach in den Härteausgleich geschlittert ist – in der Gemeindekassa fehlen fast 700.000 Euro – spielt es finanziell momentan weder dieses Vorhaben noch andere Großprojekte in der Gemeinde mehr. Diese hängen nun alle in der Warteschleife.

„Voriges Jahr gab es noch die Zusage des Landes, das Projekt neues Amtshaus weiter zu betreiben, und nun ist das Vorhaben aufgrund der bekannten Entwicklung in weite Ferne gerückt“, bedauert Bürgermeister Günter Lorenz. „Das schmerzt, aber wir müssen uns mit der Abgangssituation abfinden und das Beste daraus machen.“ Die Gemeinde ist gezwungen, neue Wege beschreiten.

Kinderbetreuung

„Das Thema Ausbau der Kinderbetreuung drängt. Schon seit beinahe neun Jahren ist eine Kindergartengruppe in der Volksschule untergebracht. Dies sollte ursprünglich eigentlich nur eine Übergangslösung sein“, so Lorenz. Bereits seit September 2023 gibt es eine gemeinsame Krabbelkindergruppe in Leopoldschlag, und für zusätzliche Kindergartengruppen können sich beide Gemeinde eine ähnliche Zusammenarbeit auch mit den umliegenden Gemeinden vorstellen.

„Das Teichstüberl am Badeteich in Rainbach ist im Besitz der Gemeinde und steht momentan leer. Es gibt Überlegungen, dort – natürlich nach entsprechender Adaptierung – einen neuen Gemeinschaftskindergarten zu errichten“, sagt der Ortschef. Erste Gespräche mit den Nachbargemeinden haben stattgefunden. Wegen der großen Kinderanzahl investiert Rainbach auch in zusätzliche neue Schulmöbel für die Volks- und Hauptschule.

Auch in der Verwaltung setzt Rainbach künftig auf eine Zusammenarbeit. Die Gemeinden Rainbach und Leopoldschlag haben einen einstimmigen Grundsatzbeschluss gefällt, künftig eine Verwaltungsgemeinschaft einzugehen. „Das ist der allgemeinen angespannten Personalsituation geschuldet und wichtig zur Absicherung des Amtsbetriebes“, begrüßt Lorenz die Kooperation.

Neue Feuerwehrautos

Die FF Summerau bekommt im Juli ein neues Tanklöschfahrzeug. Zwei weitere Fahrzeuge, für die FF Hörschlag und die FF Rainbach, sind in der Warteschleife und stehen vor der Bestellung (Logistik- bzw. Kleinlöschfahrzeug).


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden