Entlastung für bis zu 7.000 Arbeitnehmer im Bezirk bereits ab 2020

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 10.09.2019 13:36 Uhr

BEZIRK GMÜND.„Mit dem ersten Schritt der Steuerreform, den wir noch im September im Nationalrat beschließen wollen, werden rund 7.000 Arbeitnehmer im Bezirk Gmünd bereits ab 2020 mit bis zu 300 Euro pro Jahr entlastet. Konkret geschieht das über eine Erhöhung des Verkehrsabsetzbetrages bzw. der Rückerstattung der Sozialversicherungsbeiträge für Klein- und Mittelverdiener“, betonen NÖ-Spitzenkandidat und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Bezirksspitzenkandidatin NR Martina Diesner-Wais.

Und ergänzen: „Auch Unternehmer sowie Landwirte werden ab nächstem Jahr durch eine Senkung des Krankenversicherungsbeitrages auf 6,8 Prozent entlastet.“

„Damit setzen wir den nächsten Schritt für eine spürbare Entlastung von Erwerbseinkommen. Bereits mit 1. Juli 2018 wurde zuvor schon der Arbeitslosenversicherungsbeitrag für monatliche Einkommen bis 1.948 Euro brutto gesenkt, bei Einkommen bis zu 1.648 Euro ist er überhaupt entfallen – zuvor lag die Grenze bei 1.381 Euro. Bei einem monatlichen Verdienst von beispielsweise 1.600 brutto erspart man sich damit bereits jetzt 350 Euro netto pro Jahr“, so Diesner-Wais.

Mindestens 500 Euro Entlastung für Vollzeitbeschäftigte durch Steuerreform

„Gemeinsam mit Sebastian Kurz stehen wir als Volkspartei für mehr Gerechtigkeit für arbeitende Menschen. Im Zuge der nächsten Schritte der Steuerreform sind dabei auch weitere Maßnahmen in den kommenden Jahren geplant. So ist vorgesehen, dass ab 2021 der Lohnsteuertarif für Einkommen über 11.000 bis 18.000 Euro von 25 auf 20 Prozent reduziert wird. Ab 2022 ist auch eine Senkung der Tarife bei Einkommensteilen über 18.000 bis 31.000 Euro von 35 auf 30 Prozent sowie von 42 auf 40 Prozent für Einkommensteile über 31.000 bis 60.000 Euro geplant. Jeder Vollzeitbeschäftigte kann damit um mindestens 500 Euro pro Jahr entlastet werden. Darüber hinaus soll eine Erhöhung der Werbungskostenpauschale auf 300 Euro pro Jahr erfolgen und Gewinnausschüttungen von Unternehmen auf Arbeitnehmer-Seite bis 3.000 Euro völlig steuerfrei gestellt werden“, erklären NÖ-Spitzenkandidat und Nationalratspräsident Sobotka und Diesner-Wais, die von der Volkspartei unter anderem geplanten Maßnahmen zu künftigen weiteren Entlastung von Arbeitnehmern.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Maier: Werden bessere Anbindungen für nördliches Niederösterreich prüfen

WALDVIERTEL. „Der Wunsch nach einer besseren Verkehrsanbindung für das nördliche Niederösterreich und auch die Ablehnung dieses Wunsches begleiten uns seit vielen Jahren. Wir haben uns ...

Ja zum Waldviertel - Nein zur Autobahn

WALDVIERTEL. Die im nördlichen Waldviertel geplante Transitautobahn von Hollabrunn über Gmünd nach Freistadt droht als Teil des „Transeuropäischen Netzes“(TEN) massiven Güterverkehr ...

Landesmeisterschaft der Islandpferde: Wenn kleine Pferde Großes erreichen

LANGSCHWARZA. Das Highlight der niederösterreichischen Turnierszene spielte sich heuer erneut in Langschwarza am „Haus der Pferde“ ab. Über 100 Starter traten dort an, um sich im Zuge der ...

Litschau ist ölfrei

LITSCHAU. Als eine von 153 Gemeinden in Niederösterreich beheizt Litschau sämtliche Gemeindegebäude ohne Öl und wurde dafür von Landeshauptmann-Stellvertreter Stephan Pernkopf ...

Skirollerbewerb in Gmünd – Langlaufen im Sommer

GMÜND. Ausdauersport vom Feinsten zeigten die Langläufer bei der dritten Auflage der Skiroller-Rennen am Gelände des Fahrsicherheitszentums in Gmünd.

Krankenkasse und Gemeinde Eisgarn tauschten sich aus

EISGARN. „Durch´s Reden kommen die Leut z´samm“ – Salopp formuliert war dies das Motto des In-formations- und Erfahrungsaustausches zwischen Krankenkasse und Gemeinde Eisgarn. ...

Gemeinden holen eine Million Euro Fördergelder für ihre Bürger

WALDVIERTEL. Die Gemeinden der Klima- und Energie-Modellregionen Lainsitztal (KEM) haben es geschafft, als sechs von acht Pilotgemeinden in ganz NÖ für „Raus aus dem Öl“ aufgenommen ...

Waldviertel Akademie reiste nach Ölmütz

BEZIRK GMÜND. Schon vor dem Fall des Eisernen Vorhanges hat sich die Waldviertel Akademie für die landerübergreifende Zusammenarbeit eingesetzt und war Vorreiter, Ideengeber und Initiator ...