„Vom Almuferweg-Spaziergang bis zur Überquerung des Toten Gebirges“

Hits: 486
Die Natur und den Wald erleben: Viele zieht es dazu ins Almtal. Foto: Waldschule/Monika Löff Foto: privat
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 31.03.2021 08:19 Uhr

ALMTAL. Das Wandern liegt immer mehr im Trend – gerade auch die malerisch-wilde Landschaft des Almtals zieht viele in ihren Bann. Doch auch hier kann man abseits der Massen unterwegs sein, betont Stefan Schimpl, Stellvertretender Geschäftsführer des Tourismusverbandes Traunsee-Almtal.

Tips: Die Einschränkungen im letzten Jahr haben das Wandern, die Bewegung in der freien Natur, noch beliebter gemacht. Wie wirkt sich das im Almtal aus – das ja seit Jahren eine beliebte Gegend für Natur-Genießer ist?

Stefan Schimpl: Ja, das Wandern, das Radfahren – die Bewegung in der Natur allgemein – sind im Moment wirklich „in“. Natürlich gibt es auch bei uns Bereiche, wo sich die Wanderer etwas stärker konzen­trieren – zum Beispiel rund um den Almsee. Im Sinne der Natur und auch der Anrainer ist es hier wichtig, dass die Wanderer auf den Strecken bleiben. Wir achten hier auf gute Markierungen und darauf, dass es ein breites und vielfältiges Angebot gibt. Und da hat man bei uns wirklich viele Möglichkeiten: Vom Alm­uferweg „Genuss am Almfluss“ – der wirklich gut genutzt wird und den wir derzeit gerade wieder für die aktuelle Saison vorbereiten – bis zum Weitwanderweg Berge-Seen-Trail oder einer Überquerung des Toten Gebirges ist für jede Anforderung etwas zu finden. In den letzten Jahren verstärkt zum Thema geworden ist auch das Pilgern. Hier gibt es den Pilgerweg „Via Alm“ von Wimsbach bis zum Almsee. Auch die „Via Maria“ von Altötting nach Mariazell führt durchs Almtal. Zudem ist eine Verlängerung des „Benediktweges“ geplant – er endet derzeit bei Hinterstoder, wird künftig den Norden des Almtals streifen und ermöglicht in Lambach den Anschluss an den Jakobsweg.

Tips: Gibt es einen „Geheimtipp“ fürs Wandern im Almtal?

Schimpl: Das kommt darauf an, was man sucht: Es gibt familienfreundliche Strecken genauso wie anspruchsvolle Touren. Ab etwa Mitte April liegt auch heuer wieder in den Tourismusbüros und bei unseren Partnerbetrieben der „Wander(s)pass“ mit vielen Wanderideen auf. Für Scharnstein und St. Konrad sind in Kürze neue Wanderkarten erhältlich, und auch der Ortsplan von Grünau wird neu aufgelegt. Auch hier gibt es vieles zu entdecken. Und dann gibt es noch die Traunsee-Almtal-Naturerlebniskarte, die einen hervorragenden Überblick über die ganze Region bietet.

Tips: Ein Problem beim entspannten Wandern ist oft die Anreise – beziehungweise das Parken. Im Almtal setzt man hier stark auf den öffentlichen Verkehr. Kann das funktionieren?

Schimpl: Natürlich können nicht bei jedem einzelnen Wanderweg große Parkplätze errichtet werden – und das wollen wir auch nicht. Eine sehr gute und entspannte Ausgangsbasis für eine öffentliche Anreise bietet aber die Almtalbahn in Kombination mit dem Sammeltaxi „Traunstein-Taxi“: Wenn man etwa zum Almspitz fahren möchte, geht das mit dem Zug nach Bad Wimsbach-Neydharting und dann weiter mit dem Traunstein-Taxi. Das Sammeltaxi-System wurde erst letztes Jahr ausgeweitet und bietet mittlerweile wirklich sehr viele Möglichkeiten. Derzeit arbeiten wir daran, das Angebot noch familienfreundlicher zu machen.

 

Informationen und Wandertipps:

Tourismusverband Traunsee-Almtal: traunsee-almtal.salzkammergut.at

Weitwanderweg Berge-Seen-Trail: www.salzkammergut.at/trail.html

Traunstein-Taxi: www.diemobilitaet.at/traunstein-taxi.html

Wander(s)pass: www.wander-spass.at

 

Kommentar verfassen



Traunsee Halbmarathon findet am 10. Juli statt

BEZIRK GMUNDEN. Mit großer Freude können die Verantwortlichen mitteilen, dass der Traunsee Halbmarathon 2021 am Samstag, 10. Juli stattfinden wird. Die neuen Lockerungsmaßnahmen, welche mit 1. Juli ...

Neos zum Toskana Parkplatz: „Umweltanwalt bestätigt Neos Forderungen“

GMUNDEN. In der aktuellen Diskussion rund um die geplante Errichtung eines Hotelparkplatzes auf einer Waldfläche im Bereich der Toskana-Halbinsel sehen sich die Neos Gmunden vom Umweltanwalt in ihrer ...

Grüne zum Toskana Parkplatz: „Lösungen finden statt Klimaschutz verhindern!“

GMUNDEN. Der geplante Parkplatz beim Toscana Hotelprojekt erhitzt die Gemüter. Die Grünen fordern nun eine offene und sachliche Diskussion ein, um Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz zum Vorteil aller ...

Die Kaiserstadt Bad Ischl bekommt einen „Tag der Vereine“

BAD ISCHL. Auf Initiative von Bürgermeister Ines Schiller wird in Bad Ischl erstmals ein „Tag der Vereine“ im Kurpark stattfinden. Damit bekommen alle Vereine eine Gelegenheit, sich in ihrer ganzen ...

Start zum „Festival der Regionen“

SALZKAMMERGUT. Mit einem ganztägigen Programm – von „Bei Roither Festspielen“ bis zur Performance „The Future ist Underground“ – startet am Freitag, 25. Juni, das Festival der Regionen.

Fast 300 Anträge für den Reparaturbonus

BEZIRK GMUNDEN. Seit Jänner gibt es in OÖ wieder den „Reparaturbonus“ für Reparaturdienstleistungen von Elektro-Haushaltsgeräten. Aus dem Bezirk kamen bislang 289 Anträge.

Schwerer Unfall mit E-Bikes

BAD ISCHL. Bei einem Unfall mit ihren E-Bikes wurden am gestrigen 20. Juni zwei Radfahrer leicht bzw. schwer verletzt.

Ausstellung von Etienne Unterberger

BAD ISCHL. Unter dem Motto „Wieder dahoam - Impressionen aus dem Salzkammergut“ zeigt der Ischler Etienne Unterberger ab 25. Juni aktuelle Werke.