Ebenseer Roman-Autorin legt das Schulsystem auf die Therapie-Couch

Hits: 63
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 26.09.2021 07:00 Uhr

EBENSEE. Über die Schule und das Schulsystem wird derzeit viel diskutiert. Rosemarie Peer hat nun den Versuch unternommen, direkt mit dem „System“ ins Gespräch zu kommen – und zwar in Form eines Romans.

Das vergangene Schuljahr hat mit Homeschooling viele Kinder und Eltern stark belastet. Doch die Probleme im Schulsystem gehen tiefer, ist Rosemarie Peer überzeugt. Die vierfache Mutter arbeitet in eigener Praxis als Heilpädagogin und Mototherapeutin und hält regelmäßig Seminare für Pädagogen und Eltern.

Ihre Gedanken hat sie – anstelle eines Sachbuches – in einen Roman verpackt: In „Supervision für das Schulsystem“ nimmt dieses, frustriert und dem Burnout nahe, die Hilfe einer Supervisorin in Anspruch. Es will sich verändern und stößt doch immer wieder an Grenzen. Gemeinsam mit der Therapeutin sucht es in mehreren Sitzungen nach neuen Wegen.

„Was brauchen Kinder, um gut lernen zu können?“

„Es braucht einen Umbruchsprozess“, ist sich auch Rosemarie Peer sicher. „Die Frage sollte sein: Was brauchen Kinder, um gut lernen zu können? Wir müssen zum Beispiel weg von der heute üblichen Benotung hin zu einer Bewertung, die tatsächlich den Kindern Wert gibt. Ziel sollte sein, das Lernen friedvoll, selbstbestimmt, sinnvoll, überschaubar und unterstützend zu gestalten – mit dem Lehrer als Coach.“ Im Lauf seiner Therapiesitzungen entdeckt das personifizierte Schulsystem in Peers Roman, „dass es sich ändern und auch mehr auf sich schauen muss. Denn nur so kann man auch auf andere schauen“, so Peer. Wenn ihr Roman dazu beitrage, Ideen zu geben und auch im ganz realen Schulsystem etwas zum Besseren zu verändern, wäre das „der Hammer“, meint Peer.

Das im Bayer Verlag erschienene Buch ist zum Preis von 19,90 Euro erhältlich (ISBN: 9783902952974, 200 Seiten).

Kommentar verfassen



Gämse nachgelaufen – Mann musste Nacht am Krippenstein verbringen

OBERTRAUN. Ein 26-jähriger Franzose ist Montagnachmittag am Krippenstein einer Gämse nachgestiegen bis er in einer Felswand weder vor noch zurück konnte. Der Mann musste die Nacht über ...

Letzter Gipfel: Ein Krimi aus dem Salzkammergut

SALZKAMMERGUT. Am Samstag, 30. Oktober, um 20:15 Uhr, strahlt ServusTV die Verfilmung des zweiten Altausseer-Krimis „Letzter Gipfel“ aus.

„40 Jahre unterwegs“: Weltreisender Helmut Pichler erzählt

BEZIRK GMUNDEN. Der Gosauer Abenteurer Helmut Pichler ist im Oktober und November mit seinem aktuellen Vortrag im Bezirk unterwegs. 

Zwei Verletzte bei Kreuzungsunfall auf der Gmundener Straße in Laakirchen

LAAKIRCHEN. Ein Unfall auf der Gmundener Straße in Laakirchen hat Montagnachmittag zwei Verletzte gefordert. Eines der Unfallautos wurde dabei in eine Bushaltestelle geschleudert.

Infektionsgeschehen im Bezirk Gmunden „nahe der kritischen Marke“

GMUNDEN. Die Corona-Infektionen im Bezirk Gmunden nehmen weiter zu. Laut Ages-Dashboard werden derzeit (25. Oktober, 13 Uhr) 672 Infektionen gezählt, die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 658,2. In einer ...

AMS lädt wieder zur Lehrlingsmesse

GMUNDEN. Seit neun Jahren öffnet das AMS Gmunden Tür und Tor für Jugendliche, Eltern und natürlich Schulen, um auf das vielfältige Lehrstellenangebot heimischer Firmen bei der jährlichen Lehrlingsmesse ...

Dankesworte nach 5.000 Dialyse-Behandlungen

BAD ISCHL. Mit rührenden Worten bedankt sich  Dialyse-Patientin Frieda Schmaranzer beim Team der Bad Ischler Dialysestation. 

Duathlon: Alles für den großen Traum

GMUNDEN. Zehn Jahre nach seinem ersten Triumph peilt Christian Siedlitzki den WM-Titel an.