Bad Ischl hat einen Nikolaus mit ganz großem Herz

Hits: 308
Thomas Leitner Online Redaktion, 05.12.2021 19:09 Uhr

BAD ISCHL. Gefühlt seit einer Ewigkeit, real seit 35 Jahren ist Hannes Kienberger, in seiner Heimatstadt Bad Ischl alljährlich als Nikolausdarsteller unterwegs, um mit seinem Besuch Kinder und Familien zu erfreuen und an das Leben des Heiligen Nikolaus zu erinnern.

Angefangen hat der Nikolaus-Auftritt vor dreieinhalb Jahrzehnten vor den eigenen Kindern. „Gemeinsam mit meinem Freund Matthias Gasteiger haben wir als Nikolaus und Krampus unsere Familien besucht. Vor dem eigenen Haus haben wir immer die Rollen gewechselt, von Nikolaus zu Krampus und umgekehrt, denn der Nikolaus ist von den Kindern doch leichter zu erkennen“, erinnert sich Hannes Kienberger an die Anfänge.

Viele schöne, positive Erlebnisse mit den Kindern und zustimmende Rückmeldungen erweiterten schnell den Terminkalender von den beiden um den 6. Dezember, den Namenstag des Heiligen Nikolaus.

Immer mehr Familien in Bad Ischl wünschten einen Nikolaus-Besuch, und auch die Anzahl der Darsteller vergrößerte sich, bis der Nikolaus-Brauch im Faschingsverein Bad Ischl seinen festen Platz fand.

Heute basiert der Nikolaus-Brauch in Bad Ischl auf dem Nikolaus, zehn Kampussen, mehrere Wichtel als Begleitung und unzähligen, fleißigen, unterstützenden Händen im Verein. Alle Kostüme sind selbstgefertigt, auch die Sackerl für die Kinder werden vom Ischler Faschingsverein vorbereitet.

Stadtpfarrkirche dem Heiligen Nikolaus geweiht

Bad Ischl ist im Übrigen nicht nur Kaiser- oder Léharstadt, sondern auch Nikolausstadt: Die Stadtpfarrkirche mit der Kaiserorgel, an der schon Anton Bruckner spielte, ist dem Heiligen Nikolaus geweiht.

Vor der Pfarrkirche St. Nikolaus findet seit etwa 20 Jahren am 5. Dezember eine große Nikolausfeier für alle Kinder statt. 500 bis 600 Kids freuen sich über den Besuch des Heiligen Nikolaus, begleitet von den „braven“ Krampussen und Wichteln und erhalten ein kleines Präsent.

„Diese Veranstaltung war notwendig geworden, da wir die vielen Besuchswünsche nicht mehr erfüllen konnten. Wir wollten aber niemanden enttäuschen. So kann jedes Kind in Bad Ischl den Nikolaus am 5. Dezember hautnah erleben“, klärt Kienberger auf.

Erfolgsrezept?

„Ich begegne den Kindern auf Augenhöhe, versuche, das Vertrauen zu gewinnen und ermutige zur Verbesserung. Ich schimpfe nicht und tadle nicht. Ich lasse die Kleinen sprechen und bin als Nikolaus, Partner der Kinder. 

Dazu legen wir großen Wert auf unsere braven Krampusse. Sie schlagen oder drohen nicht, Krampusse sind Begleiter des Nikolaus und lassen sich von Kindern sogar streicheln. Das alles zusammen ist unser Erfolgsrezept!“, erläutert der erfahrene Nikolausdarsteller.

Nikolaus und Co. statten ihren Besuch unentgeltlich ab. „Unser schönster Lohn ist alle Jahre wieder das Leuchten der Kinderaugen“, erzählt der Nikolausdarsteller aus Bad Ischl. „Wir hinterlassen glückliche Kinder und zufriedene Eltern. Mehr kann man sich nicht wünschen.“

Erinnerungen an 35 Jahre Nikolaus

Unzählige Begegnungen mit den Kindern sind für Hannes Kienberger unvergesslich geblieben. 

Ein Mädchen hatte ihren Schnuller schön verpackt. Bei der Übergabe an den Nikolaus fing die Kleine bitterlich zu weinen an. Hannes Kienberger beugte sich hinab und flüsterte dem Kind ins Ohr: „Das wissen jetzt nur wir beide. Wir verlängern die Schnuller-Zeit noch um ein Jahr“ Das Mädchen hörte augenblicklich zu weinen auf, bekam große Augen und lächelte. Sogar der Nikolaus war gerührt.  Und: Der Schnuller war nie wieder ein Problem. 

Schlagfertig war ein Bub, denn er ließ den Nikolaus erst gar nicht zu Wort kommen, sondern stellte vorab klar: „Du lieber Nikolaus, deine Geschichte vom Nägel beißen kannst du dir heuer sparen, das ist alles erledigt.“

Von solchen Szenarien zehrt Hannes Kienberger das ganze Jahr. „So etwas macht glücklich und bereichert das eigene Leben. Ich finde, der Nikolausbesuch ist das pädagogisch wertvollste Brauchtum“, ist der Ischler überzeugt.

Coronabedingt heuer erneut kein Besuch vor der Stadtpfarrkirche

Schade findet der Nikolausdarsteller, dass der große Besuch vor der Stadtpfarrkirche wegen der Corona-Pandemie heuer bereits zum 2. Mal nicht stattfinden kann.

Hannes Kienberger ist aber als Nikolaus mit seinen braven Krampussen und den Wichteln wieder auf Besuch bei Familien in Bad Ischl. Dieser Besuch ist im Freien unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen gestattet.

 

 

Kommentar verfassen



Mann geriet mit Arm in Kreissäge

BEZIRK GMUNDEN. Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am Vormittag des 26. Jänner. Ein 58-Jähriger geriet mit dem Arm in eine Standkreissäge und verletzte sich schwer.

Bagger rollen in Ehrenfeld

OHLSDORF/LINZ. Nachdem der Wald für das umstrittene, 180.000 Quadratmeter große Betriebsbaugebiet Ehrenfeld II gerodet wurde, arbeiten seit Montag früh Dutzende Bagger und Transportfahrzeuge bereits ...

Corona: Gmunden verlängert sein Ruhendstellen der Kinderbetreuung ohne Elternbeiträge bis April

GMUNDEN. In der Pandemie will die Stadtgemeinde  Eltern kleiner Kinder weiterhin unterstützen, man bittet sie aber auch um ihre Kooperationsbereitschaft beim Kindergarten-Notbetrieb.

Kaunas in Litauen hat sein Kulturhauptstadtjahr gestartet

BAD ISCHL. Ein Team aus dem Salzkammergut nutzte die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bei der Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres in Kaunas.

„Eine funktionierende Nahversorgung ist ganz wichtig für unsere Zukunft“

GRÜNAU. Umwidmungen für einen geplanten Lebensmittelmarkt – vor allem für die geplanten 67 Parkplätze – sorgen für Kritik. Man stehe über Fraktionsgrenzen hinweg hinter dem Projekt, betont Bürgermeister ...

Gesunde Gemeinde reagiert mit Pause auf 2G-Einschränkungen

ROITHAM. Corona hat die Arbeit der Gesunden Gemeinde in den letzten beiden Jahren stark eingeschränkt. Nun haben die Mitglieder beschlossen, den Arbeitskreis vorerst auszusetzen. 

Verbesserungen in der Elementarpädagogik: „Es muss sich schleunigst etwas ändern“

BEZIRK GMUNDEN. Die große Belastung des Personals in Kindergärten, Krabbelstuben und Horten ist schon seit Längerem im Fokus der Gewerkschaft. Mit Unterschriften soll sich nun was ...

FPÖ Gmunden: Steinmaurer mit über 91 Prozent als Bezirksparteiobmann bestätigt

BEZIRK GMUNDEN/OHLSDORF. Beim Bezirksparteitag der FPÖ Gmunden in Ohlsdorf am 22. Jänner wurde Bundesrat Markus Steinmaurer mit 91,46 Prozent der Delegiertenstimmen in seinem Amt als Bezirksparteiobmann ...