52.149 wurden die „Gelben Engel“ des Bezirks im Vorjahr benötigt

Hits: 209
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 10.01.2020 10:32 Uhr

GMUNDEN/BAD ISCHL. Ob bei leeren Autobatterien, bei Problemen mit dem Fahrrad, bei der Wahl des richtigen Kindersitzes oder bei der schnellsten Reiseroute – im Schnitt halfen die ÖAMTC Teams aus Bad Ischl und Gmunden im vergangenen Jahr 143 Mal pro Tag.

Exakt 52.149 Mal wurde die Hilfe der Gelben Engel von den beiden ÖAMTC-Stützpunkten Bad Ischl und Gmunden im Jahr 2019 benötigt. Sei es im Rahmen einer Pannenhilfe, einer Pickerlüberprüfung, bei Problemen mit dem E-Bike oder der Planung der Urlaubsreise. „Wir rückten zu 2.884 Pannen aus, führten 413 Abschleppungen durch und behoben hier am Stützpunkt 4.019 größere und kleinere Pannen. Dazu kommen noch diverse Beratungsgespräche sowie Fahrzeugchecks, Pickerl- oder Kaufüberprüfungen“, resümiert Frank Dimmer, der Stützpunktleiter des ÖAMTC Bad Ischl. Die Pannenhelfer vom ÖAMTC-Stützpunkt Gmunden verzeichneten 6.777 mobile sowie 6.769 stationäre Pannenhilfen und 1.888 Abschleppungen.

Heiß und kalt

Besonders häufig waren die ÖAMTC-Teams an heißen bzw. kalten gefragt. „Das zeigte sich vor allem in der Pannenhilfe, denn bei hohen oder niedrigen Temperaturen geben schwache oder defekte Autobatterien ihren Geist auf. Außerdem verreisten viele Mitglieder zu diesen Zeiten und ließen davor ihr Fahrzeug noch von uns durchchecken, holten Reiseinfos ein oder besorgten sich das eine oder andere Reiseutensil in unserem Shop“, so der Gmundner Stützpunktleiter Michael Osterkorn.

ÖAMTC-Hilfe in Oberösterreich

Oberösterreichweit leistete der ÖAMTC im Jahr 2019 rund 107.000 Pannenhilfen auf der Straße und 131.810 Pannenhilfen an den Stützpunkten, rückte 38.000 Mal mit dem Abschleppwagen aus und führte 405.238 Beratungsgespräche, Fahrzeugüberprüfungen oder sonstige Hilfeleistungen durch.

Die Leistungsübersicht der Stützpunkte im Überblick

Stützpunkt Bad Ischl:

  • 18.434 Mitgliederkontakte
  • 2.884 mobile Pannenhilfen
  • 4.019 stationäre Pannenhilfen
  • 413 Abschleppungen
  • Diverse Beratungen, Überprüfungen, etc.

Stützpunkt Gmunden:

  • 33.715 Mitgliederkontakte
  • 6.777 mobile Pannenhilfen
  • 6.769 stationäre Pannenhilfen
  • 1.888 Abschleppungen
  • Diverse Beratungen, Überprüfungen, etc.
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Nach Felssturz erfolgt nun Abriss von legendärem Traditionsgasthaus

OBERTRAUN. Im August 2014 kam es beim  ehemaligen Traditionsgasthaus „Seewirt“ in Obertraun zu verheerenden  Felssturz.

St. Konrad startet mit Essen auf Rädern

ST. KONRAD. Mit Anfang März startet in der Laudachtalgemeinde ein neues Angebot: Ehrenamtliche Helfer bringen älteren Mitbürgern das Essen nach Hause.

Todesdrama mit Pferdekutsche: Ischl trauert um Ex-Vizebürgermeister

BAD ISCHL. Der ehemalige Vizebürgermeister Franz Gratzer ist am Faschingswochenende bei einer Fahrt mit einem Pferdefuhrwerk tödlich verunglückt. 

Gmundner Bauern auf den Barrikaden
 VIDEO

Gmundner Bauern auf den Barrikaden

GMUNDEN. „S-Budget“ tut den Bauern weh: Während andere große Handelsketten Gesprächsbereitschaft mit der Landwirtschaft zeigen, setzt Spar - aktuell konkret im Milchbereich – ...

Neuer Vize-Ortschef in Ohlsdorf

OHLSDORF. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde Peter Schernberger (ÖVP) zum Vizebürgermeister gewählt

Scharnsteinerin als Berufsvorbild für Jugendliche

SCHARNSTEIN. Was Frauen als Unternehmerinnen leisten und wie die Lehre zur Basis für ihren Erfolg wurde, das möchte „Frau in der Wirtschaft“ (FidW) in der Kampagne „g“lernt is g„lernt“ ...

Nachhaltig und zukunftsfit

ST. KONRAD. Mit einer Nachhaltigkeits-Initiative und einem Glasfasernetz soll die Almtalgemeinde zukunftsfit werden. Aber auch sonst ist einiges geplant, wie Bürgermeister Herbert Schönberger ...

DB Schenker bekommt auch im Salzkammergut neue Struktur

BAD ISCHL. Markus Aichinger übernimmt Gesamtleitung der DB Schenker Geschäftsstellen in Bad Ischl, Linz und Ried.