Gmundner Start-Ups entwickeln innovative Online-Schulungstools

Hits: 427
Das im CoWerk beheimatete Start-Up Innoviduum Foto: Innoviduum
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 27.05.2020 08:51 Uhr

GMUNDEN. Corona und die damit verbundenen Einschränkungen stellten in den vergangenen Wochen Lehrer und Schüler vor große Herausforderungen: Innerhalb kürzester Zeit musste der Unterricht auf Online umgestellt werden. Ähnlich erging es Trainern und Coaches. Die jungen Gmundner Firmen Innoviduum und eyeLearn entwickelten dazu innovative Unterstützungstools.

Wie viele andere Branchen waren auch Trainer und Coaches vom Shutdown betroffen: Immerhin gehört die persönliche Arbeit mit Menschen und Gruppen zu ihrem täglichen Business. Das Gmundner Start-Up Innoviduum, beheimatet im Gmundner Co-Werk, nahm dieses Problem zum Anlass, eine Web-Applikation in Form eines „digitalen Coaches“ zu entwickeln. Damit können Trainer unabhängig von der Teilnehmerzahl oder anderen Einschränkungen mit ihren Kunden in Kontakt bleiben und Präsenz-Trainingszeiten mit digitalen Möglichkeiten kombinieren.

„Unser TalentCoach vereint ein Online-Self-Assessment mittels Selbstreflexion, ein stärkenorientiertes 360 Grad-Feedback sowie einen intelligenten, virtuellen Coach. Dieser ist das Herzstück der Applikation. Er unterstützt uns und bereits viele andere Trainer, Coaches und Berater, bei Kundenprojekten individuelle Potenziale und Stärken nutzbar zu machen, Beziehungen zu stärken und neue Kompetenzen zu entwickeln – persönlich, digital und spielerisch“, zeigt sich Innoviduum CEO Markus Pollhamer überzeugt.

Die Einsatzbereiche für sein neues Tool sieht er in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Job-/Karrierecoaching, Führungskräftetraining, Konfliktmanagement, Change Management (z.B. Begleitung bei der Entwicklung von agilen Teams) sowie in der Vorbereitung auf Strategie- und Kulturentwicklungsmaßnahmen. Insgesamt leiste Innoviduum mit dem TalentCoach auch einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Branche, die so ihre Kunden noch nachhaltiger begleiten könne. „Langfristige und nachhaltige Partnerschaften mit Trainern, Coaches und Beratern sind uns enorm wichtig. In der Zusammenarbeit legen wir viel Wert auf Erfahrungsaustausch und gemeinsame Weiterentwicklung mit unseren Partnern“, betont Innoviduum COO Anna Pollhamer.

„eyeLearn“: Lernplattform aus Gmunden

Auf Lernvideos setzt die in Gmunden beheimatete Lernplattform „eyeLearn“. Mit der im Mai veröffentlichten Online-Plattform eyeLearn will das gleichnamige fünfköpfige Start-Up das Schulwesen Österreichs positiv beeinflussen und unterstützen. Mathias Hillebrand, CEO von eyeLearn: „Unser Ziel ist es, in Zukunft jedem Menschen in dem Themengebiet, in dem er Schwierigkeiten hat, mit unseren Lernvideos zu helfen und den Lernprozess positiv zu unterstützen.“ Neben Videos setzt man dabei auch auf Kurse – von Softwareprogrammen bis zum Bewerbungsverfahren. Erst vor wenigen Tagen ging eyeLearn mit einer Beta-Version online. Derzeit liegt der Fokus noch auf dem Bereich Handelsakademie, die Erweiterung erfolgt Schritt für Schritt. „Bis Januar 2021 soll die Plattform komplett ausgebaut sein“, so Hillebrand.

Kontakte:

Innoviduum: www.innoviduum.at

eyeLearn: www.eyeLearn.at

Kommentar verfassen



Mathes: „Freier werden statt Parteiapparat angehören“

BAD ISCHL. Jahrelang zog Hannes Mathes als erster Stellvertreter des Stadtparteivorsitzenden mit der SPÖ durch dick und dünn. Nun gab er sein roten Parteibücherl zurück, trat aus der Partei aus und ...

Scharnsteiner Umwidmungsstreit beschäftigt nun auch die Landespolitik

SCHARNSTEIN. Klimalandesrat Stefan Kaineder (Grüne) und Raumordnungssprecherin Uli Böker trafen sich mit Anrainern. Kritisiert wurde die „lückenhafte und zahnlose Raumordnungsgesetzgebung in Oberösterreich“. ...

Das Bad Ischler Marmorschlössl wie damals

BAD ISCHL. Ein frischer Wind weht seit einigen Monaten durch das Marmorschlössl Bad Ischl. Im Zuge einer neuen Ausrichtung der Ausstellungsprogrammierung wurde Sisis Cottage weitgehend in seinen architektonischen ...

Miba: Umsätze wieder auf Vorkrisen-Niveau

LAAKIRCHEN. Die Technologiegruppe Miba ist gut durch das Corona-Krisenjahr gekommen. Das zeigen die Unternehmenszahlen für das Geschäftsjahr 2020/21. 

Basketball: Swans verlieren Heimvorteil an die Bulls

GMUNDEN. Die Kapfenberg Bulls können sich im ersten Spiel der Finalserie um die bet-at-home Trophy knapp mit 86:80 gegen die Gastgeber aus Gmunden durchsetzen. Am Sonntag besteht die Chance den Heimvorteil ...

„Helfen macht glücklich!“

GSCHWANDT. Schon seit vielen Jahren engagieren sich Christine und Franz Leitinger für andere. In den vergangenen 31 Jahren haben sie unglaubliche 48.000 Familien-Hilfspakete für Menschen in den verschiedensten ...

Viele Rückmeldungen bei Gemeindeumfrage der SPÖ St. Wolfgang

ST. WOLFGANG. Wer in den letzten Wochen im Gemeindegebiet von St. Wolfgang unterwegs war, dem sind die roten Briefkästen im Ort aufgefallen. Diese wurden im Rahmen der Gemeindeumfrage der SPÖ St. Wolfgang ...

Neue Infoschilder für Mountainbiker am Wolfgangsee

ST. WOLFGANG. „Bike the Lake“ heißt das von der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft (WTG) ins Leben gerufene Programm, wobei sich alles um die Themen Rad und Genuss am See dreht.