Diese Zukunftsthemen wurden für St. Wolfgang entwickelt

Hits: 422
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 11.01.2021 08:56 Uhr

ST. WOLFGANG. Dreikönigstreffen der ÖVP setzt Schwerpunkte für das Jahr 2021.

 

Mittlerweile zur Tradition geworden sind die Arbeitstreffen der ÖVP St. Wolfgang rund um den Dreikönigstag. Die Wahl von Bürgermeister Franz Eisl zum Parteiobmann der Volkspartei vor mittlerweile sechs Jahren machte den Anfang dieser Zusammenkünfte zum Jahresbeginn. Heuer im „Corona-Format“ abgehalten, trafen sich in kleiner Runde und mit ausreichend Abstand die ÖVP-Ausschussobleute, die Vertreter der ÖVP-Bünde und die ÖVP-Mitglieder des Gemeindevorstandes auf Einladung von Bürgermeister Franz Eisl zum Gedankenaustausch und zur Erarbeitung der wichtigsten Zukunftsthemen. „Corona hin oder her – wir müssen auch in schwierigen Zeiten für unsere Bevölkerung arbeiten“, begründet Eisl das Arbeitstreffen und teilt mit, dass auf die Einhaltung der Corona-Maßnahmen selbstverständlich geachtet wurde.

Beim Arbeitsgespräch der Volkspartei-Mandatare wurden viele Themen für die zukünftige Entwicklung von St. Wolfgang besprochen – einige davon sollen in nächster Zeit genau geprüft und rasch für die Umsetzung aufbereitet werden.

Senioren- und Pflegebetreuung

Die St. Wolfganger Bevölkerung ist im Pflege- und Betreuungsbereich gut organisiert. Mit der „Mobilen Altenhilfe“ und dem „Essen auf Räder“ ist man gut aufgestellt und besonders in den Familien wird Großartiges geleistet. Dennoch ist auch der Bedarf gegeben, die Betreuungsangebote von öffentlichen Einrichtungen anzunehmen. Um hier einheimische Lösungen zu finden, gibt es seit langer Zeit konkrete Gespräche mit der Gemeinde Strobl. Bei der dort geplanten Erweiterung des Alten- und Pflegeheims wird sich St. Wolfgang finanziell beteiligen, um Plätze auch für St. Wolfganger zu sichern. „Leider klappt das alles nicht so schnell wie wir das gerne hätten“, erklären die  Bürgermeister Josef Weikinger (Strobl) und Franz Eisl. Die Abschaffung des Pflegeregresses behindere das Vorhaben sehr. „Aber wir müssen für die Aufbaugeneration gute Lösungen schaffen, unsere alten Mitbürger haben es verdient, ihren Lebensabend in der Heimat verbringen zu können“, legt sich Bürgermeister Franz Eisl fest.

Sanierung Volksschule und Kindergarten Rußbach

Auch für die St. Wolfganger Jugend werden im kommenden Jahr wichtige Entscheidungen fallen. Für die anstehende Sanierung der Volksschule und des Kindergartens in Rußbach wird in den kommenden Monaten der Projektzeitplan erstellt. „Ich habe den Gemeinderat im Dezember bereits ausführlich darüber informiert, dass unser Projekt nun auch die volle Unterstützung der Landespolitik hat“, so Eisl. Auch die Finanzierung sei gesichert, man werde die nötigen Rücklagen bis zum Baustart angespart haben, teilt Bürgermeister Eisl mit.

Endlich Badewiese für Einheimische errichten

Wie Bürgermeister Franz Eisl bereits im vergangenen Sommer festgestellt hat, ist für ihn besonders  wichtig, den St. Wolfgangerinnen und St. Wolfgangern einen Badeplatz anbieten zu können. „So sehr ich für die Zusammenarbeit mit Strobl dankbar bin – St. Wolfgang braucht einen eigenen Badeplatz und das müssen wir auch zustande bringen“, will Eisl schon für den kommenden Sommer brauchbare Lösungen erreichen. Die Planung soll noch im Februar beginnen, so der Bürgermeister, vorher sollen noch im Rahmen des Agenda-Prozesses die Ideen der Bevölkerung  eingebracht werden können.

Sicherheitszentrum St. Wolfgang

Nach dem Abschluss der Sanierungs- und Ausbauarbeiten bei den Zeughäusern der FF Rußbach und der FF Wirling steht nun die Errichtung des „Sicherheitszentrums St. Wolfgang“ ganz oben auf der Projekt-Liste der Gemeinde. „Das wird eine große Herausforderung für die Gemeinde und die Kameraden der FF St. Wolfgang“, deutet Bürgermeister Franz Eisl bereits die Größenordnung des Projekts an. Neben dem eigenen Fuhrpark und Gerätschaften sind auch zwei landeseigene Stützpunktfahrzeuge – das neue Feuerwehrboot und das neue Tunnelfahrzeug – in diesem Depot unterzubringen. Auch die St. Wolfganger Bergrettung wird dort die nötigen Räumlichkeiten finden. „Auch die Gespräche mit St. Gilgen laufen gut“, berichtet Bürgermeister Eisl, „Kollege Otto Kloiber ist zur Mitarbeit bereit, auch weil sein Ortsteil Ried von unserer Feuerwehr betreut wird.“

Genussprodukte unserer Bauern

Ein besonders wichtiges Thema betrifft unsere Bauern und deren Zusammenarbeit mit den Tourismusbetrieben. Immer mehr werden regionale Spezialitäten nachgefragt – Gäste wie Einheimische schätzen es, Lebens- und Genussmittel aus der Umgebung zu kaufen. Durch die Veredelung der qualitätsvollen Rohprodukte bleibt deutlich mehr Wertschöpfung beim Erzeuger, was sehr zur Zukunftssicherung der Landwirtschaft beitragen kann. Für Bürgermeister Franz Eisl sind „unsere Bauern sind ein sehr wichtiger Teil unserer Gemeinde – wir haben die Verpflichtung  sie mit voller Kraft zu unterstützen“, so der St. Wolfganger Bürgermeister. Eisl sieht vor allem große Chancen darin, dass sich landwirtschaftliche Betriebe abstimmen und gemeinsam Spezialitäten anbieten: „In St. Wolfgang und den Nachbargemeinden leben ca. 30.000 Einwohner. Darüber hinaus besuchen uns am Wolfgangsee jedes Jahr ca. 300.000 Gäste – das sind viele Kunden für die Qualitätsprodukte unserer Bauern“.

Projekte nun rasch umsetzen

Schon in den nächsten Tagen werden die Gemeindegremien eingeladen und mit den Vorschlägen der ÖVP befasst: „Corona hat uns viel Zeit gekostet – deshalb müssen wir noch rascher in die Umsetzung kommen“, drückt Bürgermeister Franz Eisl auf Tempo. „Ich bin zuversichtlich, dass wir rasch vorankommen denn ich weiß, dass es in St. Wolfgang bei wichtigen Themen keine politischen Spielchen geben wird – wir arbeiten miteinander für unsere Bevölkerung“, freut sich ein sichtlich stolzer Bürgermeister Franz Eisl auf die Arbeit für St. Wolfgang im Jahr 2021.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Basketball: Swans holen Sieg gegen die Dukes

GMUNDEN. Die Basket Swans haben ihre Siegesserie in der Basketball-Bundesliga bei einem Heimspiel gegen Niederösterreich fortgesetzt. 

Felsbrocken gefährdet Einsatzzentrale der Bergrettung Gmunden

GMUNDEN. Ein tonnenschwerer Felsbrocken rutschte unmittelbar hinter das Gebäude der Gmundner Bergrettung in der Traunsteinstraße ab und sorgt für Gefährdung.

Appell: Sicheren Breitensport so rasch wie möglich wieder erlauben

GMUNDEN. Auch der Freizeitsport leidet unter den Corona-Einschränkungen. Vertreter der Gmundner Sportvereine appellieren nun, die zahlreichen Testmöglichkeiten für Öffnungsschritte ...

Mahnwache zur Solidarität mit Menschen auf der Flucht

GSCHWANDT. Mit einer Mahnwache und einem Lichtermeer vor der Pfarrkirche machte die Pfarre Gschwandt am Abend des 27. Februar, auf das Schicksal von Menschen aufmerksam, die auf der Flucht sind.

Vollbesetztes Auto in Traun gestürzt

BAD GOISERN. Ein mit fünf Personen besetztes Fahrzeug war in Bad Goisern ins Schleudern geraten und in die Traun gestürzt.

47-Jähriger von umfallendem Baum getroffen

SCHARNSTEIN. Schwer verletzt wurde am Freitag ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf, der bei Forstarbeiten in einem Wald von einem umfallenden Baum auf den Kopf getroffen wurde. Der Arbeiter, der ...

Kollision mit PKW: Motorradlenker schwer verletzt

GMUNDEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend auf der Salzkammergutbundesstraße in Richtung Gmunden: Ein PKW-Lenker, der an einer Kreuzung nach links abbiegen wollte, prallte mit ...

Leere Stühle als Appell der Gastro zum baldigen Öffnen

GMUNDEN. Mit einer plakativen Aktion machen mehrere Gmundner Gastronomen, Hotelbesitzer und Zulieferer am heutigen 26. Februar auf ihre prekäre Lockdown-Situation aufmerksam: Über 50 ...