Zwei Peuerbacher geben dem Leben einen Gin

Hits: 587
Ronald Hofer stellt seit drei Jahren in seinem Schnapsladen Gin her. (Foto: LangS)
Sabrina Lang, Leserartikel, 15.06.2021 14:50 Uhr

PEUERBACH. Nicht nur die Queen Mum liebte ihn, den Gin. Gemischt mit Tonic Water, mit Gurke und Pfeffer garniert, wandert das Trendgetränk gerne über die Bartheken. Auch zwei Peuerbacher haben sich dem Wacholderschnaps verschrieben. Bei Ronald Hofer in seinem Schnapsladen in Pühret gibt es ihn ebenso wie bei Roman Scheuringer aus Teucht, der eine neue Leidenschaft im Gin-Brennen fand.

Fruchtig, frisch und blumig so beschreibt Ronald Hofer seine Gin Kreation. Seit drei Jahren gibt es in seinem „Ronys Schnapsladen“ den Wachholderschnaps. Auf den Gin gekommen sei er, weil der leidenschaftliche Schnapsbrenner in einem Lokal in Peuerbach angesprochen und praktisch „beauftragt“ wurde, einen Gin aus der Region zu produzieren. Da sein Gin nicht so gewürzlastig sei, sagen seine Schnapsbrennerkollegen oft „Mädchen Gin“ zu seinem Schnaps.

Geschmack in der Flasche ist „cool“

Auf die Schnapsbrennerei kam der 45-Jährige, weil er von den Nachbarn ständig Birnen geschenkt bekam und er Sinnvolles damit anstellen wollte. Und so folgte eine Ausbildung zum Edelbrand-Sommelier und die Einrichtung einer professionellen Brennerei. Zu allererst küsste die Birne den Apfel und floss in die Schnapsflaschen von Hofer. Bis zu 40 Sorten - von Blutorangenbrand bis Bierbrände, Rum mit Caramell, Kräuterbitter oder Traubenkirsche, einem Brand mit Wildbeere und Marzipan-Geschmack lässt sich heute neben den Klassikern eine breite Palette in „Ronys Schnapsladen“ finden. Sein Name ziert auch gleichzeitig die Etiketten seiner Edelbrände, denn: „Den Rony kennt man, zum Rony rennt man“ ist die Devise. Das Spannendste am Brennen für den Peuerbacher ist, dass nur natürliche Aromen und Alkohol verwendet werden. „Es ist einfach cool, wenn man den vollen Geschmack einer Blutorange in die Flasche bringen kann“. Neue Ideen spinnt Hofer ständig, so soll es bald noch mehr verschiedene Rum-Sorten und Brände aus dem Eichenfass geben.

Der Gin aus der Peuerbacher Ortschaft Teucht

In der Ortschaft Teucht brennt man ebenfalls auf Gin und das aus der reinen Freude heraus. Roman Scheuringer stellt seit Oktober 2020 den „Teuchtler Gin“ her und lässt dabei seiner Kreativität freien Lauf, denn beim Ginbrennen gäbe es keine Grenzen. „Gin wird sehr gehypt, weil jeder schmeckt anders. Gin-Trinker wollen auch immer etwas anderes ausprobieren und sind sehr interessiert“.

Große Vielfalt

„Ich selbst habe 20 Jahre lang keinen Gin getrunken“, meint der 39-Jährige. „Seit ein paar Jahren boomt er aber, weil die Vielfalt einfach so groß ist“. Ganz viele Ideen schwirren noch im Kopf von Scheuringer herum, was er in Sachen Gin noch ausprobieren könnte. Seine klare Meinung: Es gehöre einfach mehr Gin gebrannt in der Region. „Momentan ist mir mit dem Gin-Projekt absolut nicht fad“, meint Scheuringer. Besondere Freude am Schnapsbrennen hätte der Peuerbacher, der aktuell 10 bis 15 verschiedene Sorten in seinem Schnapsregal stehen hat, weil man beim Schnaps- sowie beim Gin-Brennen viel herumprobieren und mit Gewürzen experimentieren kann. Sein persönlicher Favorit ist Schnaps aus dem weißen Klarapfel.<

Gin-Rezept-Tipps von Roman Scheuringer:

Klassischer Gin-Tonic mit 2cl Gin und 10 cl Tonic-Water, Gurke, Pfeffer, Zitronenscheibe und Eis.

von Ronald Hofer:

Klassischer Gin-Tonic mit 4 cl Gin, 0,2 Liter Gin Tonic oder

4 cl Gin und 0,25 Liter Wildberry-Erfrischungsgetränk oder

4 cl Gin und 0,25 Liter Ginger-Ale und ein Spritzer Limette

Kommentar verfassen



Heiligenberger Priester hält gefährliche Gottesdienste

HEILIGENBERG. Seit 22 Jahren lebt und arbeitet der gebürtige Heiligenberger Hans Humer, Priester der Diözese Linz, als Missionar in Tansania (Ostafrika). In seiner Pfarre hat ein Sturm das Kirchendach ...

37-jähriger Mann vermisst

BEZIRK GRIESKIRCHEN. Der 37-Jährige Christoph N. aus dem Bezirk Grieskirchen verließ am Dienstag, den 20. Juli, gegen 22:30 Uhr sein Wohnhaus und ist seitdem abgängig. Da die Polizei einen Unfall nicht ...

Bezirk Schärding feiert Triumph beim Landesentscheid Forst

GASPOLTSHOFEN. . Die Landjugend (LJ) Oberösterreich veranstaltete den Landesentscheid Forst in Gaspoltshofen. Mehr als 1.000 Besucher waren dabei, als Margit Hohenbichler aus dem Bezirk Kirchdorf und ...

Zum 52. Mal heißt es auf zum Tolleter Sommerfest

TOLLET. Das erste Mal ging das Tolleter Sommerfest 1966 über die Bühne und gehört damit zu den ältesten Feuerwehrfesten im Bezirk. Heuer findet das Fest zum 52. Mal statt.

Motorradfahrer bei Kollision verletzt

GASPOLTSHOFEN. Ein 72-jähriger Motorradfahrer aus dem Bezirk Gmunden kollidierte mit einem Klein- LKW im Gemeindegebiet von Gaspoltshofen.

Personenrettung auf Grieskirchner Baustelle

GRIESKIRCHEN. Ein Bauarbeiter auf einer Baustelle in Grieskirchen erlitt einen internen Notfall. Rettungsdienst, Feuerwehr und Notarzt wurden alarmiert.

Zwei Jubiläen im Grieskirchner Schulzentrum

GRIESKIRCHEN. Die HTL (Höhere Technische Lehranstalt) Grieskirchen nahm vor 20 Jahren in der ehemaligen Privatmädchenhauptschule den Betrieb auf und übersiedelte vor zehn Jahren, gemeinsam mit weiteren ...

Auto überschlug sich

PEUERBACH. Eine Autofahrerin aus dem Bezirk Gmunden fuhr am 20. Juni auf der Keßla Landesstraße Richtung Neukirchen am Walde. Ein 35-Jähriger aus Dresden wollte zur selben Zeit auf die Keßla Landesstraße ...