Marion Schweighofer sammelt Erinnerungen von damals

Hits: 322
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 16.10.2019 08:20 Uhr

HELFENBERG. Durch einen ungewöhnlichen Vorfall erwachte in Marion Schweighofer der Wunsch, alte Bilder und Dokumente zu bewahren. Nun, in ihrer Pension, geht sie dem Hobby in vielfacher Weise nach.

„Als ich vor zehn Jahren als Volksschuldirektorin in Pension ging, hatte ich ein Schlüsselerlebnis: Ein Helfenberger wollte mir seine alten Fotos zeigen, denn seine Kinder hätten nach seinem Tod einmal kein Interesse daran und würden alles wegschmeißen. Mir tat das Herz weh! So habe ich mir PC und Scanner gekauft und angefangen, alte Fotos zu sammeln“, schwelgt Marion Schweighofer in Erinnerungen.

Professionell ausgebildet

Mittlerweile ist diese Sammlung auf gut 3.000 Bilder angewachsen und das Archivaren-Herz schlägt fest in ihrer Brust: Nicht nur die Gemeinde- und Pfarrchronik führt sie, schon in ihrer Schullaufbahn sorgte sie für eine penible Weiterführung der seit 1875 lückenlos geführten Schulchronik. Und nun ist ihr jüngstes Baby geschlüpft: „Ich bin nun auch Topothekarin von Helfenberg. Seit 1. September ist sie online“, freut sich Schweighofer. Dass sie auch wirklich professionell kann, was sie tut, bezeugt nicht nur die langjährige Mitgliedschaft beim Internationalen Center für Archivforschung; Seit fünf Jahren ist sie auch zertifizierte Heimatforscherin und bald schon erhält sie auch das Zertifikat „Heimatforscherin Plus“.

Das Buch der Toten

Im Zuge dieser Ausbildungen hat sie ein Totenbuch über die Veränderung der Totenbilder in den letzten 150 Jahren erstellt. 12 Mappen zeugen lückenlos von allen in Helfenberg verstorbenen Menschen, denn Schweighofer ist überzeugt: „Verstorben ist nicht der, der tot ist, sondern der vergessen worden ist!“

Ach ja: Und weil sie sich auch in der Geschichte der Schule gut auskennt, ist sie auch Archivarin im Schulmuseum Bad Leonfelden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mittelschüler nutzen WebApp für die Berufsorientierung

BEZIRK. Mit 55 Pilotschulen in Oberösterreich ist der persönliche Zukunftsplaner „Ich werde...“ gestartet. Vier davon sind aus dem Bezirk Rohrbach: Schüler der Mittelschulen Hofkirchen, ...

Permagruppe zeigt den Wert des Saatguts auf

AIGEN-SCHLÄGL. Ein interessantes Jahresprogramm hat der Permakulturverein Donau-Böhmerwald wieder zusammengestellt.

Karriere in der Pflege: Schule informiert über mögliche Ausbildungen

ROHRBACH-BERG. Wer mehr über die Pflegeausbildungen an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege (GuKPS) Rohrbach erfahren möchte, sollte den Info-Nachmittag am 28. Februar nicht verpassen. ...

Skiunfall: Tschechin brach sich nach Kollision mit Volksschulkind das Becken

HOCHFICHT. Ein Kind im Volksschulalter kollidierte Freitagnachmittag gegen 15:30 Uhr auf der Hochwaldabfahrt im Skigebiet Hochficht mit einer 78-jährigen Tschechin, die sich dadurch das Becken gebrochen ...

Brand im Kindergarten Julbach

JULBACH. Die Feuerwehren Julbach, Peilstein, Hinterschiffl und Ulrichsberg wurden Freitagmorgen um 6:46 Uhr zu einem Brand im Kindergarten Julbach gerufen.

Ski-Weltcup: Saison für Reisinger nach Kreuzbandriss vorbei

PEILSTEIN. Die Peilsteiner Skirennläuferin Elisabeth Reisinger hat sich Freitagmittag bei ihrem Sturz in der Weltcupabfahrt in Crans Montana in der Schweiz (wir haben berichtet) das vordere Kreuzband ...

Nebelberger Jäger sind auch beim Stockschießen treffsicher

NEBELBERG. Die Nebelberger Jäger haben ihre Zielgenauigkeit auch im Stocksport unter Beweis gestellt und sind Bezirksmeister geworden. 

Ski-Weltcup: Elisabeth Reisinger nach Sturz mit Hubschrauber abtransportiert (UPDATE 21.2., 16:30 Uhr)
 VIDEO

Ski-Weltcup: Elisabeth Reisinger nach Sturz mit Hubschrauber abtransportiert (UPDATE 21.2., 16:30 Uhr)

PEILSTEIN. Die Peilsteiner Skirennläuferin Elisabeth Reisinger ist Freitagmittag bei der Weltcupabfahrt in Crans Montana (Schweiz) gestürzt und daraufhin mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus ...