„Schön, dass es so wunderbare Menschen gibt“

Hits: 1417
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 26.03.2020 05:29 Uhr

HOFKIRCHEN. Wenn das Navi einen auf die falsche Fährte lotst, kann das manchmal richtig schief gehen. So geschehen einer Schweizer Familie, die in ihrer Not zum Glück Berta und Josef Bauer getroffen haben.

Von Anfang an: Nach einer Musikprobe waren die beiden Hofkirchner auf dem Weg nach Hause, als ein Auto mit Schweizer Kennzeichen stehen blieb und der Lenker sichtlich verzweifelt nach der nächsten Tankstelle fragte. Zu dieser späten Stunde hatte allerdings keine in der Nähe mehr geöffnet und ohnehin wären die Schweizer nur mehr fünf Kilometer gekommen. „Da hab ich nicht lang überlegt und einfach gesagt, sie sollen uns nachfahren. Mir ist in diesem Moment keine andere Lösung eingefallen“, erinnert sich Josef Bauer.

Gäste für eine Nacht

Und so kam es, dass die Eltern – ebenfalls Musiker – mit ihren zwei kleinen Kindern als Überraschungsgäste bei den Bauers blieben. Gitterbett und Spielsachen für den nächsten Morgen standen passenderweise von den Enkelkindern zur Verfügung.

Warum sie in Hofkirchen umherirrten, lag am Navi, das die Schweizer ins Mühlviertel statt ins Innviertel gelotst hatte. Die Reise konnten sie nach dem gemeinsamen Frühstück fortsetzen und wie geplant den 70. Geburtstag der Mutter mitfeiern.

Danke kam per Post

Kurze Zeit später kam ein kleines Packerl mitsamt Dankeskarte. Auch die Mutter meldete sich per Postkarte und bedankte sich für die spontane, liebenswürdige Aufnahme: „Schön, dass es so wunderbare Menschen – eigentlich Engel ohne Flügel – gibt. Sie haben unser Land ein Stück wärmer gemacht.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mit „Klick nicht fort - kauf im Ort“ die Rohrbacher Geschäfte unterstützen

ROHRBACH-BERG. Um die Rohrbacher zu motivieren, die heimischen Geschäfte zu unterstützen, hat sich Gerald Laher und sein Team der Innenstadtkaufleute etwas Besonderes einfallen lassen: ...

Rohrbacher Bier ist wieder erhältlich

ROHRBACH-BERG. Über Jahrhunderte wurde in Rohrbach und Berg die Braukunst ausgeübt. An diese alten Zeiten erinnert man sich zum 700-jährigen Jubiläum der Markterhebung und bietet wieder ...

In Haslach hat der 25. Storchensommer begonnen

HASLACH. Mit der Landung des ersten Storches in diesem Jahr am vergangenen Freitag hat in Haslach der bereits 25. Storchensommer begonnen.

Drei Wochen Online-Unterricht, zwei Wochen Quarantäne: Ein persönlicher Bericht aus dem Home-Office

ROHRBACH-BERG. Der Direktor der Berufsbildenden Schulen (BBS) Rohrbach, Roland Berlinger, zieht nach drei Wochen Online-Unterricht und zwei Wochen Quarantäne eine Zwischenbilanz.

Handelsketten schränken Sortiment ein: „Wäre viel früher notwendig gewesen“

BEZIRK ROHRBACH. Verärgerung herrscht bei den regionalen Fachhändlern, die nach wie vor ihre Geschäfte geschlossen halten müssen – während bei den Handelsketten nicht nur ...

Urban Gardening in Nebelberg wird immer beliebter

NEBELBERG. Bereits zum dritten Mal in Folge öffnen Otto und Manuela Märzinger aus Heinrichsberg ihren etwa 2.500 Quadratmeter großen Acker für Gartenfreunde.

Umsatzeinbruch bei kleinen Lebensmittel-Handwerkern: „Die Grundversorgung wollen wir unbedingt aufrecht erhalten“

ROHRBACH-BERG/BEZIRK. Auch wenn viele Menschen jetzt den Wert der regionalen Versorgung entdecken, gefährden wegfallende Umsätze regionale Lebensmittel-Handwerker.

Nach Schmieröl und Kickstarter folgt bald neues Craft-Bier aus Rohrbach

ROHRBACH-BERG. Als Gypsy-Brewer mieten sich Harald Wolfesberger und Christoph Sonnleitner regelmäßig in der Brau-Boutique in St. Stefan ein und lassen dort außergewöhnliche Craft-Biere ...