Klimawandel bringt die Natur ins Schwitzen

Hits: 66
Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 14.12.2019 12:16 Uhr

HOLLENSTEIN/YBBS. Die Auswirkungen des Klimawandels werden in der Region Amstetten immer deutlicher spürbar. Der Anstieg der Hitzetage, Engpässe bei der Trinkwasserversorgung und Ernteausfälle in der Landwirtschaft, sind nur einige Herausforderungen denen sich die Region aktuell stellen muss.

„Um auf die Klimaentwicklungen vorbereitet zu sein, nimmt der GDA – als eine von 44 österreichischen Regionen - am “KLAR!„-Programm teil“, erläutert Obm.- Stv. und Hollensteiner SPÖ-Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer. Dabei ist die Bewusstseinsbildung und Wissensvermittlung eine wesentliche Maßnahme. Am 11. Dezember fand daher eine Fachveranstaltung zum Thema „Klimawandel bringt die Natur ins Schwitzen – Anpassung der Ökosysteme und Biodiversität“ in der Landwirtschaftlichen Fachschule Hohenlehen, statt. Als Referent konnte Michael Fusko von der Energie- und Umweltagentur NÖ (ENU) gewonnen werden.

Fichte unterliegt deutlichem Klimastress

Michael Fusko gab eine Einführung über den Wert der Vielfalt, die Bedeutung von Biodiversität und speziell die Artenvielfalt in Niederösterreich. Weiter wurden die Themen Wald, Boden und Wasser in Bezug auf den Klimawandel beleuchtet. „Bei Veränderungen der Fichtenbestände um +4 °C bis zum Jahr 2100 wird die Fichte einem deutlichen Klimastress ausgesetzt sein, vor allem in Teilen des Burgenlandes, der östlichen Steiermark und Niederösterreich“, betonte Fusko. „Auch Parasiten – die bisher in Asien beheimatet waren – breiten sich durch den Klimawandel zunehmend auch bei uns aus.“, erklärt der Referent.

Schwierige (Trink-)Wasserbedingungen

Momentan leben 2,3 Milliarden Menschen unter schwierigen (Trink-)Wasserbedingungen. „Bis zur Mitte des Jahrhunderts werden es 5,2 bis 6,8 Milliarden Menschen sein, wobei einer der Ursachen ebenso der Klimawandel ist“, betonte der Vortragende. Auch stärkere Gegensätze zwischen Starkniederschlägen und Trockenphasen werden auf uns zu kommen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



ÖVP-Spitzenkandidat Martin Sonnleitner setzt auf ein Miteinander

HOLLENSTEIN/YBBS. Als Spitzenkandidat der ÖVP geht Martin Sonnleitner mit einem Team aus 23 Personen in die Gemeinderatswahlen 2020. Nur ein Mandat trennte die ÖVP zur Partei, die den Bürgermeister ...

Raidl will „weiter“ in Sonntagberg

SONNTAGBERG. Die Sonntagberger Volkspartei – Team Raidl tritt bei der kommenden Gemeinderatswahl am 26. Jänner mit einem kompetenten und dynamischen Zukunftsteam an. 43 Sonntagberger ...

NÖ Bauernbund für Kammerwahl gut gerüstet

WAIDHOFEN/YBBS. Mario Wührer führt Kandidatenteam im Bezirk Waidhofen/Ybbs für Landwirtschaftskammer-Wahl am 1. März 2020 an.

Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen

WAIDHOFEN/YBBS. Monika Gröbl hat die Weiterbildung in endoskopischer Pflege erfolgreich abgeschlossen.

Unionschikurs 2019 erst Anfang 2020 auf der Forsteralm abgehalten

WAIDHOFEN/YBBS. 71 Kinder beziehungsweise deren Eltern waren schnell genug und hatten ihre Anmeldung rechtzeitig abgeschickt. Schnell muss man nicht nur in den Rennen sein, sondern auch ...

Neurologie-Praxis neu in Waidhofen an der Ybbs

WAIDHOFEN/YBBS. Univ.-Prof. Dr. Harald Kollegger ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie und betreibt seit Herbst 2019 in Waidhofen im ersten Stock des Hauses am Oberen Stadtplatz 23 ...

Großzügige Spende an das Rote Kreuz Waidhofen/Ybbs

SONNTAGBERG/WAIDHOFEN. Der Hilmer Traditionsfleischhauer Freudenschuß unterstützt das Rote Kreuz mit einer Spende in der Höhe von 460 Euro.

Murensicherung Gallenzer Kogel vereinbart

HOLLENSTEIN/YBBS. Verhandlungen von Martin Sonnleitner sparen der Gemeinde 225.000 Euro beim Hochwasserschutz.