Karl Kern macht's möglich: Beim Kurz-Besuch gibt's Wahlwerbung aus heimischem Holz

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 19.08.2019 11:30 Uhr

KALTENBERG. Wenn sich Karl Kern für etwas einsetzt, dann aber richtig: Das fast schon legendäres Engagement des pensionierten Fotografen-Meisters gegen Plastik und für Klimaschutz führt nun sogar Alt-Bundeskanzler Sebastian Kurz nach Kaltenberg. Seine Sommertour macht am Freitag, 23. August, um 18.30 Uhr Station auf dem Dorfplatz. Kern wird ihm dabei 1000 Pfannenwender aus heimischem Holz mit der Prägung „Wir für Kurz“ überreichen. 

Schon im Frühling hatten Karl Kern und seine Lebensgefährtin Anna Steinek Sebastian Kurz auf der Messe Wieselburg persönlich angesprochen. „Nachdem ich mich so für Holz statt Plastik einsetze, war ich entsetzt, vor der EU-Wahl wieder Plastiknachschub in Form von Kugelschreibern aus Fernost zu bekommen“, schildert Kern. Seine Idee: Warum können es nicht Wahlkampfgeschenke aus heimischem Holz statt Plastikmülls sein?

Nachhaltig und klimaneutral

Gesagt, getan – in seiner Holzwerkstatt fand der Kaltenberger Ahorn-Holz, die er vor Jahren vor dem Schreddern bewahrt hatte. Daraus fertigte er mit Hilfe seiner Anna 1000 Pfannenwender mit dem Brandstempel „Wir für Kurz“. „Sie sind 100 Prozent nachhaltig und klimaneutral, das Holz stammt von meinem nachbarn und ist in 100 Prozent Handarbeit in Österreich entstanden“, sagt Karl Kern.

Was keiner geglaubt hat, klappt: Kurz kommt nach Kaltenberg

Beim Bezirksmusikfest im Juni in Kaltenberg regte er im Gespräch mit der Freistädter Nationalratsabgeordneten Johanna Jachs nochmal an, Sebastian Kurz nach Kaltenberg einzuladen. „Die Volkspartei hat angesucht, und es hat geklappt, was keiner geglaubt hat.“, sagt Kern nicht ohne Stolz.

Eine der „schwärzesten“ Gemeinden

Mit Wahlwerbung rennt Sebastian Kurz bei seinem Kurztrip nach Kaltenberg übrigens offene Türen ein: Die 619 Einwohner-Gemeinde zählt bei sämtlichen Wahlen traditionell zu den „schwärzesten“, also zu jenen mit den meisten ÖVP-Wählern in OÖ.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Eida Bauz
    Eida Bauz23.08.2019 13:58 Uhr

    „Kurz anbraten ..“ - „Kurz anbraten und dann ziehen lassen“ wäre auch ein schöner Slogan

  2. F.A. Schopenhauer
    F.A. Schopenhauer19.08.2019 22:18 Uhr

    Kochlöffel aus Holz „Wir gegen Kurz“ - Würde gerne 100000 Stück „Wir gegen Kurz“ bestellen!

Kommentar verfassen



Mühlviertler Alm-Vertreter mit Landesrat Achleitner am Johannesweg unterwegs

MÜHLVIERTLER ALM. Bei traumhaftem Herbstwetter war vergangene Woche eine Delegation der Mühlviertler Alm mit Landesrat Markus Achleitner und OÖ Tourismus-Chef Andreas Winkelhofer ein Stück ...

Bronze für Para-Triathlet Florian Brungraber bei EM in Spanien

LASBERG. Groß ist die Freude bei Para-Triathlet Florian Brungraber über die Bronze-Medaille bei der EM im spanischen València. Im Bewerb galt es,  750 Meter zu schwimmen, 20 Kilometer ...

Green Belt Center: mit dem Wolf und Zeitzeugeninterviews in den Herbst

WINDHAAG. Andreas Wahl ist seit Mai der neue Geschäftsführer des Green Belt Centers in Windhaag. Er startet das Herbstprogramm mit einem Vortrag zum Thema Wolf und endet mit Zeitzeugen-Interviews ...

Altes Kochbuch übersetzt und Rezepte nachgekocht

WINDHAAG. Ein Kochbuch der besonderen Art wird in Windhaag erstellt. 20 Personen aus der Gemeinde kochen alte Rezepte aus einem alten Kochbuch, das in Kurrentschrift verfasst ist, nach. 

Heinz Graser: „Man hat gespürt, dass man beobachtet wird“

WINDHAAG. Heinz Graser hat 19 Jahre lang als Vize-Bürgermeister bei der Entwicklung der Gemeinde mitgeholfen und war lange Obmann des Mühlviertler Waldhauses. Heute ist er im Ruhestand und hilft ...

Atemschutzträger übten „Suchen und Retten im Tunnel“ für den Ernstfall

UNTERWEITERSDORF. Sowohl körperlich als auch psychisch stellte kürzlich das Training „Brandeinsätze im Straßentunnel“ für die Südportal-Feuerwehren des Tunnels Götschka ...

Verdacht auf Amtsmissbrauch: Verfahren gegen Rainbachs Bürgermeister Fritz Stockinger eingestellt

RAINBACH. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den Rainbach Bürgermeister Friedrich Stockinger (ÖVP) eingestellt.

Pamela Rendi-Wagners „Höhenflug“ in Hirschbach

HIRSCHBACH. Den „Pam-Tower“ aus Strohballen an der Böhmerwaldstraße in Hirschbach schon gesehen? Die Bundesvorsitzende der Sozialdemokraten - vielmehr ihr Konterfei auf Werbebannern - wurde ...