Mobiles Jugendzentrum für Kremsmünster

Hits: 61
Das mobile Jugendzentrum kommt nun regelmäßig nach Kremsmünster, am Foto: Zukunft-Jugend-Geschäftsführer Sascha Reischl und Bürgermeister Gerhard Obernberger (v.l.) (Foto: Marktgemeinde Kremsmünster)
Das mobile Jugendzentrum kommt nun regelmäßig nach Kremsmünster, am Foto: Zukunft-Jugend-Geschäftsführer Sascha Reischl und Bürgermeister Gerhard Obernberger (v.l.) (Foto: Marktgemeinde Kremsmünster)
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 03.08.2021 10:41 Uhr

KREMSMÜNSTER. Ein Mobiles Jugendzentrum soll in Zukunft die Jugendlichen dort abholen, wo sie sind.

Bürgermeister Gerhard Obernberger (ÖVP) und Sozialreferent Vizebürgermeister Boro Lovric (SPÖ) waren sich einig und brachten das Thema Jugendarbeit in den Gemeinderat. Alle 31 Gemeinderäte stimmten zu, dass ein „Mobiles Jugendzentrum“ ein der heutigen Zeit angepasstes Instrument ist, um die Jugendlichen dort abzuholen, wo sie sind: vor Ort. In der Hofwiese, im Freibad, in Parks, auf Spielplätzen, im Ortszentrum. Das Betreuerteam rund um Sascha Reischl nimmt persönlichen Kontakt auf und steht für Jugendliche und Eltern zur Verfügung.

Unterstützung in allen Lebenslagen

Das in Österreich einzigartige Mobile Jugendzentrum wird von ZUKUNFT JUGEND betrieben und ist in Kremsmünster seit 2. August im Einsatz, um die Jugendlichen in allen Lebenslagen unterstützen. „Es wird immer wichtiger für Jugendlichen da zu sein und sie in den verschiedensten Lebenslagen zu begleiten und zu unterstützen. Das Team von ZUKUNFT JUGEND, bestehend aus Sozialpädagogen, Streetworkern, Trainern und psychosozialen Coaches, darf diese Aufgabe auch in der Gemeinde Kremsmünster übernehmen“, freut sich Sascha Reischl, der Geschäftsführer von Zukunft-Jugend. Unterstützt von der Gemeinde sowie dem Land OÖ ist das Team von ZUKUNFT JUGEND für alle Anliegen rund um die Jugend da. Das Team arbeitet mit 15 Jahren Erfahrung aufbauend auf einem Fünf-Säulen-System, sodass flächendeckend für alle Jugendlichen zwischen 12 und 26 Jahren offene Jugendarbeit gewährleistet wird.

Aber was heißt das genau?

Ab August wird jede Woche der coole JUZ BUS in Kremsmünster Halt machen, dieser ist umgebaut zu einem mobilen Jugendzentrum, und wird immer von einem Coach oder Pädagogen begleitet, der für die Jugendlichen einige Stunde die JUZ Pforten öffnet. Dort können die Kids ohne Verpflichtung vorbei schauen und die Angebote nutzen (Playstation 5, Outdoorspiele, Indoorspiele, usw...) oder sie können mit den Betreuern quatschen. Der JUZ BUS ist hoch modern ausgestattet und kann sich fast überall platzieren. Neben dem normalen JUZ Betrieb werden auch immer wieder spannende Projekte angeboten von zahlreichen Workshops zu jugendorientierten Themen bis hin zu Ausflügen und Aktionen ist die Projektpalette bunt und jugendorientiert.

Infos holen

Zusätzlich besteht die Möglichkeit sich im Jugendbüro Hilfe beim Bewerbungsschreiben, Inputs zum Elterngespräch oder Infos zu Lehre mit Matura oder anderen Themen zu holen. Dieses Angebot steht selbstverständlich auch Eltern oder anderen Bezugspersonen zur Verfügung. Als letzte und fast wichtigste Säule gibt es auch eine anonyme Beratungsstelle für die Jugendlichen, wo sie sich hinwenden können für alle Themen, die sie beschäftigen. Die Pubertät ist oft schon schwer genug, da ist es eine Hilfe jemanden zum Reden zu haben und der neutralen Tipps gibt.

Kostenlose Angebote

Alle Angebote sind kostenlos und ohne Verpflichtung, dies ist eines der Grundprinzipien der offenen Jugendarbeit. Die unparteiliche, kostenlose Jugendorganisation freut sich schon die offene Jugendarbeit in der Gemeinde Kremsmünster aufzubauen.

Informationen zu den Angeboten und Öffnungszeiten unter www.zukunft-jugend.com

Tel.: 0660/8134583

Kommentar verfassen



Begeisterung an der Bewegung bei Kindern von klein an wecken

PETTENBACH. Ihr zweites Zuhause ist seit ihrer Geburt die Turnhalle und in Pettenbach kennt sie jeder – die Rede ist von Evelyn Aitzetmüller, Sektionsleiterin Turnen & Gymnastik der Sportunion Pettenbach. ...

Sommercocktail der OÖVP Inzersdorf mit Neuwahlen

INZERSDORF IM KREMSTAL. Die OÖVP Inzersdorf lud ihre Mitglieder kürzlich zum Sommercocktail in die Dorfstube Inzersdorf ein. Im Zuge der Veranstaltung wurden auch ein neuer OÖVP Vorstand und ein neuer ...

Neues Kleinlöschfahrzeug für die Feuerwehr Rosenau

ROSENAU AM HENGSTPASS. Mit Verspätung konnte kürzlich das bereits Ende 2019 angekaufte Kleinlöschfahrzeug (KLF-A) von Rosenaus Bürgermeisterin Maria Benedetter (SPÖ) an die Freiwillige Feuerwehr ...

Schafbock „Popcorn“ wohnt jetzt im Tierparadies Schabenreith

STEINBACH AM ZIEHBERG. Das Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg nahm vergangene Woche einen Schafbock auf.

Windischgarstens Biathleten feiern Stockerlplätze bei den Sommerwettkämpfen in Tirol

WINDISCHGARSTEN/TIROL. Rosaly Stollberger (J16w) und Alexander Weigl (J17m) von der Sportunion Windischgarsten jubelten bei der Österreichischen Meisterschaft im Einzel in Obertilliach (Tirol) über die ...

Über 400 Jahre alt und voller Leben: das denkmalgeschützte Hoisn Haus

MOLLN. Das Hoisn Haus in Molln gilt als „lebendiges Denkmal“. Die Gemäuer der einst größten Maultrommelschmiede im Ort sind mittlerweile über 400 Jahre alt und werden von den Mitgliedern des Vereins ...

Fünf Kremstaler bauen einen Burger, der so weit wie möglich fliegen soll

KREMSMÜNSTER/WARTBERG AN DER KREMS. Fünf Freunde aus Wartberg und Kremsmünster haben ein Ziel: Ihr selbstgebauter „Bunmageddon“ soll so weit wie möglich über die Donau fliegen. Seit Anfang August ...

Bürgermeister Leo Bimminger: „Ziel ist ein gemäßigtes Wachstum“

PETTENBACH. Leo Bimminger (ÖVP) ist seit 2012 Bürgermeister in Pettenbach. Mit Tips sprach er über aktuelle Projekte in der Marktgemeinde.