Mollner Familienunternehmen weiß Tradition und Moderne zu verbinden

Hits: 59
Sophie Kepplinger Sophie Kepplinger, Tips Redaktion, 18.09.2020 07:59 Uhr

MOLLN. Seit über vierzig Jahren produziert die Mollner Schwarz GmbH bereits die bekannten „Original Kärntnerland“-Harmonikas und hat bei aller Liebe zur Tradition nie vergessen, sich weiterzuentwickeln.

Von Mautrommeln zur Mundharmonika und schlussendlich zur Ziehharmonika: die Familie Schwarz stellt seit 1679 Instrumente her und ist damit ein Traditionsunternehmen wie es im Buche steht. Seit 43 Jahren hat sich das Unternehmen auf die Herstellung der „Original Kärntnerland“-Harmonikas fokussiert und sich als Komplettausstatter weltweit einen Namen gemacht. „Die Harmonikas sind aufgrund des Materials sehr leicht und damit ansprechend für Musiker“, erzählt der Geschäftsführer Karl Schwarz. Verwendet werde nur heimisches Holz, welches in österreichischen Betrieben zur finalen „Original Kärntnerland“-Harmonika verarbeitet werde.

Fortschritt ist unumgänglich

„Die Tradition ist ein wesentlicher Punkt und fester Bestandteil unserer Philosophie. Immerhin hat meine Familie ursprünglich Maultrommeln hergestellt – das beeinflusst natürlich auch unser Schaffen in der Gegenwart“, überlegt Schwarz. Doch gelte es, sich Tag für Tag neu zu bewähren und den sich ändernden Bedürfnissen anzupassen: „Grundsätzlich gilt bei uns immer: zum Wohle des Instruments und zum Wohle des Anwenders. Wenn sich die Bedürfnisse ändern, ist Fortschritt unumgänglich“, betont der Geschäftsführer.

Seit 13 Generationen

„Mir wurde nie gesagt, ich müsse das Unternehmen übernehmen. Doch als Erstgeborener und einziger Sohn, merkte ich schnell: es wäre gut, diesen Schritt zu wagen“, erzählt Schwarz: „Aber mein Vater ließ mich immer meinen eigenen Weg gehen und zwang mich in keine Rolle.“ Bereits seit 13 Generationen ist das Unternehmen in Familienbesitz und Karl Schwarz könnte nicht glücklicher sein: „Mittlerweile sind auch meine beiden Töchter in die Geschäftsführung eingestiegen. Lisa-Maria ist die jüngste Harmonikamacherin Österreichs und seit vier Jahren aktiv im Unternehmen beteiligt. Michaela, unsere gelernte Betriebswirtschafterin, ist nun seit zwei Jahren mit im Team und kümmert sich um Beratung und Marketing.“

Musik auf Zirbenholz

Besonders stolz ist der Geschäftsführer des wohl bekanntesten Harmonikaherstellers Österreichs auch auf das Talent seiner Tochter: „Lisa-Maria spielt einfach erstklassig. Hört man ihr zu, wie sie auf ihrer Harmonika aus Zirbenholz spielt, ist klar, dass sie sich ihr goldenes Leistungsabzeichen mehr als verdient hat.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Landtagspräsident Wolfgang Stanek besucht Pfadfinder Kremstal

MICHELDORF IN OÖ. Der Präsident des Oberösterreichischen Landtags, Wolfgang Stanek (ÖVP), besuchte kürzlich die Pfadfindergruppe Kremstal in ihrem Vereinshaus in Micheldorf. Nach ...

Musikalisches Kennenlernen

SPITAL AM PYHRN. Nicht nur das gegenseitige Kennenlernen der Musikklasse 1. b der digi TNMS-Musikmittelschule Kirchdorf stand bei der Kennenlernwoche in Spital am Pyhrn am Programm, sondern noch vieles ...

Gewerkschaften fordern: Gesundheitssystem über die Krise hinaus stärken!

Beschäftigte in Kirchdorf beteiligten sich an der Europäischen Aktionswoche für bessere Gesundheit und Pflege

Brandschutzleistungsabzeichen für die Freiwillige Feuerwehr Steinbach am Ziehberg

STEINBACH AM ZIEHBERG. Die Freiwillige Feuerwehr Steinbach am Ziehberg absolvierte das Brandschutzleistungsabzeichen in Silber und Bronze.

„Putzt euch, tanzt, lacht“

SCHLIERBACH. Mit ihrem im Frühjahr erschienenen Buch „Putzt euch, tanzt, lacht“ hat die Autorin Karin Peschka zufällig einen Roman der Stunde geschrieben. Auf Einladung der Literarischen ...

Pensionistenverband Molln setzt auf persönliche Betreuung

MOLLN. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus mussten heuer viele Programmpunkte des Pensionistenverbandes (PV) Molln abgesagt werden. Der PV Molln setzt daher verstärkt ...

Leserbrief: Pensionisten – Spielball der Politik?

STEINBACH AM ZIEHBERG. Ernst Pramhas aus Steinbach am Ziehberg schickte Tips einen Leserbrief, in dem er sich über das im Herbst 2019 neu vorgestellte Pensionsgesetz Gedanken machte.

Sieben Nußbacher Jubelpaare gefeiert

NUSSBACH. Sieben Jubelpaare feierten in Nußbach bei einem Gottesdienst und der anschließenden Ehrung durch die Gemeinde ihre Jubiläen.