Mittwoch 10. Juli 2024
KW 28


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

BEZIRK KIRCHDORF. Sind die Freibad- und Badeseepreise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen? Der Bezirk-Kirchdorf-Check gibt die Antwort im Detail.

Bei Schönwetter strömen alle zu den Seen und in die Bäder. Doch die Preisunterschiede sind teils beachtlich. (Foto: Natallia Vintsik/stock.adobe.com)
Bei Schönwetter strömen alle zu den Seen und in die Bäder. Doch die Preisunterschiede sind teils beachtlich. (Foto: Natallia Vintsik/stock.adobe.com)

Ob die Mitarbeiter der Preisaufsicht Badehose und Handtuch zur Erhebung der Preise bei Seen und Freibädern vorweisen mussten, ist nicht bekannt. Allerdings schon, welche Ergebnisse der Check aus dem Konsumentenschutz-Ressort des Landes OÖ gebracht hat. Teilweise große Unterschiede hat die Preisaufsicht des Landes beim Vergleich von 139 Frei- und Seebädern und deren Buffets festgestellt. Kontrolliert wurde die Preisauszeichnung, zusätzlich wurde eine Preiserhebung durchgeführt. „Eine ordentliche, transparente Preisauszeichnung und die Kontrolle deren Einhaltung ist sehr wichtig für die Konsumenten“, so Umwelt- und Klimalandesrat Stefan Kaineder. „Für preisbewusste Menschen zahlt sich ein Vergleich in jedem Fall aus“, so Kaineder weiter.

Positiv ist, dass die Eintrittspreise im Vergleich zur Erhebung im Vorjahr oft nicht erhöht wurden. Wenn doch, konnten zum Großteil nur geringe Preissteigerungen festgestellt werden.

Aber: Die Preisunterschiede im Bezirk Kirchdorf sind teils groß. Die günstigste Tageskarte für Erwachsene in den erhobenen Bädern kostet 5 Euro, die teuerste 7 Euro. Die günstigste Kinder-Tageskarte liegt bei 2,60 Euro pro Kind, die teuerste bei 4 Euro. An den Badebuffets gibt es teils große Preisunterschiede. Die günstigste Limo 0,5l Flasche gibt es um 2,50 Euro, die teuerste um 5 Euro. Das billigste Jugendgetränk erhält man um 1 Euro, das teuerste um 5 Euro. Ein Paar Würstel mit Senf und Gebäck kostet zwischen 4 und 5,10 Euro.

Ein Schwerpunkt bei den Erhebungen war die Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen betreffend dem „Jugendgetränk“. Da hier in den Vorjahren bereits eine verstärkte Überprüfung erfolgte, konnten heuer erfreulicherweise keine Mängel festgestellt werden.

Tipps

„Sehr gut aufbereitete Informationen zu den Freibädern aber auch den Strandbädern an Oberösterreichs Seen erhält man über die Homepage des Oberösterreich Tourismus. Dort gibt es Informationen über jedes einzelne Bad inklusive Bilder, Homepage, Öffnungszeiten, Anreise/Lage, mögliche Sportarten, Preise, Eignung und Barrierefreiheit“, empfiehlt Kaineder. Des Weiteren gibt es eine große Anzahl an Ermäßigungen, beispielsweise die Familienkarte des Landes OÖ, die Salzkammergut sowie Donau Card und Ermäßigungen für Kinder, Studenten, Senioren, Menschen mit Beeinträchtigung, Familien, Präsenz- und Zivildiener und mehr.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden