Kaineder: „Atomkraft kann keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten“

Hits: 52
Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 15.03.2020 18:50 Uhr

OBERÖSTERREICH. Beim diesjährigen Anti-Atom-Gipfel im Linzer Landhaus wird unter Leitung von Klima-Landesrat Stefan Kaineder die zukünftige Anti-Atom-Arbeit des Landes zwischen allen Landtagsparteien, den NGOs aus Tschechien, Bayern und Oberösterreich koordiniert. Dabei werden Fachinputs von Experten gegeben und Schwerpunkte festgelegt. Dies mündet in einen Beschluss der Oö. Landesregierung für ein neues Anti-Atom-Maßnahmenpaket. 

Im Zentrum steht die gemeinsame Arbeit für einen schrittweisen, europaweiten Atomausstieg. „Atomkraft kann keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Sie ist zu teuer, zu langsam und zu gefährlich. Es gilt jede Investition in Atomkraft zu verhindern, denn diese sind ein großer Schaden für die Energiewende. Und was bleibt: Eine strahlende Hypothek, für Millionen von Jahren, für die Endlager gefunden werden müssen. Aus diesem Grund müssen wir weiterhin vehement für einen europaweiten Atomausstieg eintreten“, so Landesrat Stefan Kaineder.

Eine europäische Lösung

Josef Rathgeb, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister von Oberneukirchen: „Radioaktive Strahlung macht an keinen Grenzen halt, daher müssen wir weiter unsere gesamte Anstrengung in eine europäische Lösung und einen gemeinsamen Atomausstieg investieren. Oberösterreich zeigt vor, wie man saubere Energie produziert und verfügt über eine so saubere Industrie, wie es technisch nur möglich ist. Wir wehren uns nicht nur gegen die Gefahr der Strahlung, egal ob den Ausbau von AKWs oder Endlagerung in Grenznähe betreffend, wir sagen auch deutlich, dass der Green Deal nicht dazu führen darf, dass unsere Betriebe mit noch strengeren Auflagen bedacht werden und Abwanderung droht, während an unseren Grenzen unter dem Vorwand des Umweltschutzes weitere Atomkraftwerke errichtet werden.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Tag 16 Langeweile kommt auf

OBERÖSTERREICH. Hat man die Arbeit erledigt, scheint die Zeit nicht zu vergehen. Denn man kann nicht immer nur vor dem TV sitzen.

Simsis Circus Fashion: Mund-Nasen-Masken statt T-Shirts

WALDING. Die Auswirkungen der Corona-Krise hinterlassen bei vielen Unternehmen ihre Spuren. So auch bei „Simsis Circus Fashion“ aus Walding. Doch anstelle sich davon zu entmutigen lassen, sattelte ...

Treffpunkt „Online-Wirt“: Ein gemeinsamer Abend mit Freunden am Bildschirm

OÖ/STEYREGG. Soziale Kontakte auf das Mindeste reduzieren heißt: Freunde treffen ist tabu. Telefonate und Videoanrufe nehmen immer mehr Platz in unserem Alltag ein. Was fehlt, sind Treffen in ...

Gemeinsames Musizieren in der Familie

GALLNEUKIRCHEN. Auch wenn die Türen der Landesmusikschule Gallneukirchen aktuell geschlossen sind: In der Gusenstadt wird trotzdem begeistert musiziert.

Johanna Haider: „Kühlschrank aufmachen, Zutaten auswählen und kochen“

Engerwitzdorf. Jetzt, wo aufgrund der besonderen Situation fast alle Familienmitglieder zu Hause sind, stellt sich die Frage, „Was kochen wir heute?“, anders als noch vor Monaten.

Tag 15 Olaf liebt den Frühling

OBERÖSTERREICH. Tag 15 im Homeoffice. Und man freut sich, dass man soviel Gesellschaft hat - Olaf etwa. 

Blick in die Geschichte: Seuchen anno dazumals

BAD LEONFELDEN. Schon bevor dem Ausbruch der Corona-Krise kämpfte die Menschheit in der Geschichte immer wieder mit dem Ausbruch von Seuchen, erinnert Wilhelm J. Hochreiter vom OÖ. Schulmuseum ...

Reingruber: Worst Case bei der Datenversorgung eingetreten

URFAHR-UMGEBUNG. Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die Daten- und Mobilversorgung im Bezirk aus. Nicht nur Rand-Ortschaften bekommen die schlechten Verbindungen zu spüren.