Kaineder: „Atomkraft kann keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten“

Hits: 58
Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 15.03.2020 18:50 Uhr

OBERÖSTERREICH. Beim diesjährigen Anti-Atom-Gipfel im Linzer Landhaus wird unter Leitung von Klima-Landesrat Stefan Kaineder die zukünftige Anti-Atom-Arbeit des Landes zwischen allen Landtagsparteien, den NGOs aus Tschechien, Bayern und Oberösterreich koordiniert. Dabei werden Fachinputs von Experten gegeben und Schwerpunkte festgelegt. Dies mündet in einen Beschluss der Oö. Landesregierung für ein neues Anti-Atom-Maßnahmenpaket. 

Im Zentrum steht die gemeinsame Arbeit für einen schrittweisen, europaweiten Atomausstieg. „Atomkraft kann keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Sie ist zu teuer, zu langsam und zu gefährlich. Es gilt jede Investition in Atomkraft zu verhindern, denn diese sind ein großer Schaden für die Energiewende. Und was bleibt: Eine strahlende Hypothek, für Millionen von Jahren, für die Endlager gefunden werden müssen. Aus diesem Grund müssen wir weiterhin vehement für einen europaweiten Atomausstieg eintreten“, so Landesrat Stefan Kaineder.

Eine europäische Lösung

Josef Rathgeb, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister von Oberneukirchen: „Radioaktive Strahlung macht an keinen Grenzen halt, daher müssen wir weiter unsere gesamte Anstrengung in eine europäische Lösung und einen gemeinsamen Atomausstieg investieren. Oberösterreich zeigt vor, wie man saubere Energie produziert und verfügt über eine so saubere Industrie, wie es technisch nur möglich ist. Wir wehren uns nicht nur gegen die Gefahr der Strahlung, egal ob den Ausbau von AKWs oder Endlagerung in Grenznähe betreffend, wir sagen auch deutlich, dass der Green Deal nicht dazu führen darf, dass unsere Betriebe mit noch strengeren Auflagen bedacht werden und Abwanderung droht, während an unseren Grenzen unter dem Vorwand des Umweltschutzes weitere Atomkraftwerke errichtet werden.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Schutzmasken-Skandal“: Stöger nimmt Stellung

URFAHR-UMGEBUNG/OÖ/WIEN. Vergangene Woche nahm der Nationalratsabgeordnete und SPÖ-Bezirksparteivorsitzende Alois Stöger zum „Maskenskandal“ in Oberösterreich Stellung.

Neue Sonderausstellung

REICHENTHAL. Auch im Mühlendorf in Reichenthal sind ab sofort wieder Führungen möglich. Ein besonderes Highlightstellt die Sonderausstellung „Alte Handarbeit & Frömmigkeit“ im Freilichtmuseum ...

Wechsel beim Roten Kreuz: Gerald Roth übergibt an Peter Haslinger

URFAHR-UMGEBUNG. Nach elf Jahren als Bezirksgeschäftsleiter und -rettungskommandant von Urfahr-Umgebung ist Gerald Roth jetzt in die Bezirksstelle Freistadt gewechselt.

„Dialekt-Rocker“ aus Ottensheim veröffentlichte seine erste Single

OTTENSHEIM. Mit „I hob an Grant!“ präsentiert der aus Ottensheim kommende Dialekt-Rocker Christian „Auge“ Augustyn seinen ersten Song.

3.000 Euro für das Café & Bistro Kowalski

GALLNEUKIRCHEN/ENNS. Insgesamt 3.000 Euro konnten die Mitarbeiter des Drogeriemarktes DM für das Café & Bistro Kowalski in Gallneukirchen sammeln. Vor kurzem wurde die Spende an zwei Vertreter aus ...

Spielgruppenkinder besuchten Tierpark

OBERNEUKIRCHEN. Tolles Wetter, Sonnenschein und viele Tiere zum Bestaunen und Beobachten gab es im Tierpark Pöstlingberg für die Spielgruppenkinder und ihren Mamas.

Vortuna: Immer mehr Gäste kommen aus der Region

BAD LEONFELDEN. Das Gesundheitsressort Vortuna verzeichnet neben Gästen aus ganz Österreich mittlerweile auch einen Zuwachs bei jenen, die aus der Region kommen.

„Retten wir das Ortsbild“: 456 Unterschriften für Bürgerinitiative

KIRCHSCHLAG. Mehr als ein Viertel der wahlberechtigten Bürger haben die Forderungen der Kirschlager Bürgerinitiative „Retten wir das Ortsbild“ unterschrieben. Vergangene Woche wurden die Unterstützungserklärungen ...