FH-Studenten aus Steyr loten internationales Potenzial für Loxone aus

Hits: 612
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 12.09.2019 06:55 Uhr

KOLLERSCHLAG. Eine Strategie zum Ausbau des internationalen Vertriebs haben Studierende des Studiengangs Global Sales and Marketing an der FH Steyr für den Smart Home-Spezialisten Loxone entwickelt.

Zehn Jahre nach der Gründung zählt das Kollerschlager Unternehmen  mit rund 250 Mitarbeitern zu einem der schnell wachsenden Unternehmen in der Smart Home-Branche. Viele namhafte Bau- und Immobilienunternehmen in Europa setzen auf Loxone und bieten ihren Kunden Immobilien mit intelligenter Technik. Damit das Wachstum weitergehen kann, haben Studenten der FH OÖ Fakultät für Wirtschaft und Management eine Internationalisierungsstrategie entwickelt. 

Wie die Franzosen Häuser bauen

Dabei nahmen sie vor allem Frankreich genauer unter die Lupe. „Frankreich ist ein spannender, großer Markt für Loxone, braucht aber aufgrund der interkulturellen Unterschiede Adaptionen in der Marketing- und Vertriebsstrategie, um das volle Potential auszuschöpfen. Die Studierenden von Global Sales and Marketing haben uns wichtige Erkenntnisse dazu geliefert“, freut sich Rüdiger Keinberger, CEO und verantwortlich für die Bereiche Vertrieb und Internationalisierung, über die Projektarbeit.

Ebenso wie hierzulande lässt sich auch in Frankreich ein Trend zu einem nachhaltigen Lebensstil beobachten. So ist es auch den Franzosen besonders wichtig zu wissen, woher die Produkte stammen, welche sie kaufen. Am liebsten ist ihnen dabei ihr Heimatland, Frankreich. Einige Regionen konnten außerdem konnten als besonders interessant für den Verkauf der Loxone-Produkte identifiziert werden. „Die Häuser dort fallen durch einen besonderen Baustil auf und sind deshalb auch interessant für die Ausstattung mit Smart-Home-Produkten“, erklärt Tanja Schöllhammer, eine Studentin der Projektgruppe.

Großes Potenzial durch Social Media

Zusätzlich zur Kulturanalyse erstellte die Studierendengruppe eine Liste mit möglichen Partnern und Anknüpfungsmöglichkeiten für Loxone sowie eine Marketingstrategie zur Steigerung der Markenbekanntheit. Margarethe Überwimmer, Studiengangsleiterin von Global Sales and Marketing erklärt: „Eine Internationalisierungsstrategie braucht das Know-How über den Markt und die Kunden im speziellen. Frankreich ist dafür ein Paradebeispiel. Die Wichtigkeit, Kunden in ihrer Sprache, sprich in Französisch, anzusprechen und alle Kanäle – von traditionell bis online – in der richtigen Intensität als Touchpoints mit den Kunden zu nutzen, ist die Kunst, um den Markterfolg zu garantieren.“ Gerade auch die Nutzung von Social Media könnte Loxone zu einem entscheidenden Vorteil im Verkauf verhelfen. „Damit würde sich Loxone von der Konkurrenz abheben und einen differenzierten Auftritt als bereits etablierte Marke haben“, ist Überwimmer überzeugt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mittelschüler nutzen WebApp für die Berufsorientierung

BEZIRK. Mit 55 Pilotschulen in Oberösterreich ist der persönliche Zukunftsplaner „Ich werde...“ gestartet. Vier davon sind aus dem Bezirk Rohrbach: Schüler der Mittelschulen Hofkirchen, ...

Permagruppe zeigt den Wert des Saatguts auf

AIGEN-SCHLÄGL. Ein interessantes Jahresprogramm hat der Permakulturverein Donau-Böhmerwald wieder zusammengestellt.

Karriere in der Pflege: Schule informiert über mögliche Ausbildungen

ROHRBACH-BERG. Wer mehr über die Pflegeausbildungen an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege (GuKPS) Rohrbach erfahren möchte, sollte den Info-Nachmittag am 28. Februar nicht verpassen. ...

Skiunfall: Tschechin brach sich nach Kollision mit Volksschulkind das Becken

HOCHFICHT. Ein Kind im Volksschulalter kollidierte Freitagnachmittag gegen 15:30 Uhr auf der Hochwaldabfahrt im Skigebiet Hochficht mit einer 78-jährigen Tschechin, die sich dadurch das Becken gebrochen ...

Brand im Kindergarten Julbach

JULBACH. Die Feuerwehren Julbach, Peilstein, Hinterschiffl und Ulrichsberg wurden Freitagmorgen um 6:46 Uhr zu einem Brand im Kindergarten Julbach gerufen.

Ski-Weltcup: Saison für Reisinger nach Kreuzbandriss vorbei

PEILSTEIN. Die Peilsteiner Skirennläuferin Elisabeth Reisinger hat sich Freitagmittag bei ihrem Sturz in der Weltcupabfahrt in Crans Montana in der Schweiz (wir haben berichtet) das vordere Kreuzband ...

Nebelberger Jäger sind auch beim Stockschießen treffsicher

NEBELBERG. Die Nebelberger Jäger haben ihre Zielgenauigkeit auch im Stocksport unter Beweis gestellt und sind Bezirksmeister geworden. 

Ski-Weltcup: Elisabeth Reisinger nach Sturz mit Hubschrauber abtransportiert (UPDATE 21.2., 16:30 Uhr)
 VIDEO

Ski-Weltcup: Elisabeth Reisinger nach Sturz mit Hubschrauber abtransportiert (UPDATE 21.2., 16:30 Uhr)

PEILSTEIN. Die Peilsteiner Skirennläuferin Elisabeth Reisinger ist Freitagmittag bei der Weltcupabfahrt in Crans Montana (Schweiz) gestürzt und daraufhin mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus ...