SMB Lasberg ist übersiedelt

Hits: 321
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 22.07.2019 13:03 Uhr

LASBERG. Mit Anfang Juli ist der Sozial-Medizinische Betreuungsring Lasberg an seinen neuen Standort in der Tischlerei der Brüder Thomas und Peter Freudenthaler in Edlau übersiedelt.

Seit mehr als 25 Jahren ist der Sozial-Medizinische Betreuungsring Lasberg ein verlässlicher Partner in punkto Betreuung, Haus- u. Heimservice, Essen auf Rädern und Verleih von Hilfmitteln in den sieben Mitgliedsgemeinden wie Gutau, Hirschbach i.M., Kefermarkt, Lasberg, Neumarkt i.M, St. Oswald/Fr. und Waldburg.

Wegen der Einrichtung einer zweiten Krabbelgruppe in Lasberg musste für das bestehende Depot und Büro des SMB Lasberg ein neuer Standort gefunden werden.

Viele Helfer bei der Übersiedelung

„Nach längerer intensiver Suche hat der SMB von den Brüdern Thomas und Peter Freudenthaler OEG, Tischlerei beim Betriebsbaugebiet Edlau, Nähe FF-Haus, eine sehr attraktive Lokalität erhalten. Der Ausstellungsraum sowie ein leerstehendes Büro im Nebengebäude der von den Brüdern geführten Tischlerei werden nicht mehr genützt und stehen nun dem SMB seit 1. Juli zur Verfügung! Dank der Mithilfe durch die Gemeindebauhof-Mitarbeiter und vieler ehrenamtlicher SMB-Stunden konnte die Übersiedlung zeit- und kostenschonend bewerkstelligt werden“, freuten sich Gerda Hackl und Maria Höller vom SMB Lasberg.

Danke an alle Spender

Neben dem Verleih von elektrischen Pflegebetten stehen zudem Rollatoren und Rollstühle bereit, die auch für kurzfristige Einsätze - wie zum Beispiel für eine unbeschwerte Teilnahme an Familienfeiern, Ausflügen - rasch und unbürokratisch ausgeborgt werden können.

„An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Spender! Mit ihrer Unterstützung können die oft dringend benötigten Pflegebetten angekauft werden“, sagt Gerda Hackl. 

Das SMB-Team freut sich auf Besuch am neuen Standort Lasberg, Edlau 36/3. Das Büro ist Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr geöffnet und unter der unveränderten Telefonnummer 07947/21188 erreichbar.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Meine Ziege lebt in Burundi“: Weihnachtsgeschenke mit Sinn

BEZIRK. Für alle, die noch auf der Suche nach besonderen Geschenken sind, hat die Katholische Kirche in Oberösterreich einen Tipp, mit man „mit Sinn“ schenken kann.

Schüler verschenken Hühner und Ziegen zu Weihnachten

UNTERWEISSENBACH. Schüler der Neuen Mittelschule wollten dieses Jahr zu Weihnachten Menschen beschenken, die es nicht so gut haben. 

Aisttaler stärkt heimische Wirtschaft und bietet große Gewinn-Chancen

PREGARTEN. Auf 70 Mitgliedsbetriebe angewachsen ist heuer der Verein der Aisttaler Kaufleute. Und diese sind für Weihnachten bestens vorbereitet. 20.000 Stück der Gutscheinmünze Aisttaler ...

Kernland-Oskar für Engagement zur Barrierefreiheit

MÜHLVIERTLER KERNLAND/GUTAU. Gutau wurde die erste Inklusionsgemeinde in Österreich und Leader-Geschäftsführerin Conny Wernitznig hat an vier Barrierefrei-Macher aus dem Mühlviertler ...

Selbstverteidigung: Schülerinnen übten mit Polizeisportverein für den Ernstfall

FREISTADT. Schülerinnen der Musik-NMS Freistadt übten mit Trainern des Polizeisportvereins sich selbst zu verteidigen. 

Unterhaltsame Kirchengeschichten aus Wartberg

WARTBERG. Keinen Kirchenführer der herkömmlichen Art, sondern ein kleines Buch mit spannenden Geschichten rund um die Wartberger Kirche hat Pfarrassistent Franz Küllinger geschrieben.

Zum Jahreswechsel ist jetzt die Klebevignette erhältlich

OÖ. Während die digitale Vignette 2020 bereits seit 6. November gekauft werden kann, ist nun auch die Klebevariante erhältlich. 

„Keine Angst, der tut nichts...“ - Hunde als potentielle Gefahr für Rettungssanitäter

BEZIRK FREISTADT. Hunde gelten gemeinhin als die besten Freunde des Menschen. In einer Stresssituation können Hunde für das Rettungsdienstpersonal aber zur potentiellen Gefahr werden. ...