Regionaler Anzünder mit sozialem Aspekt

Hits: 622
Das Holz wird ausschließlich von einem Sägewerk aus der Region bezogen. (Foto: Austrofeuer.at)
David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 23.12.2020 09:15 Uhr

OFTERING. Nach dem Kauf eines Holzofens währte für ein Ofteringer Ehepaar die Freude nur kurz. Aufgrund der falschen Anzündmethode wollte sich das Feuer nicht so richtig entfachen lassen. Darum haben sie sich mitten in der Corona-Zeit eine innovative sowie nachhaltige und regional wertvolle Lösung einfallen lassen.

„Das Anzünden eines Feuers war zu einer echten Herausforderung geworden. Teilweise war die Brenndauer der Feueranzünder zu gering, das Anzündholz zu dick, zu dünn, zu feucht oder es ist unvorteilhaft geschlichtet worden, sodass das Feuer klein blieb und dadurch viel Ruß und Schadstoffe freisetzte. Und das frühzeitige und dauernde Nachlegen von Holzscheiten bei der herkömmlichen Anzündmethode tat sein Übriges zu diesem Frust, da Feinstaub durch das Öffnen der Ofentür in den Wohnraum trat“, so der 46-jährige Ofteringer, dem daraufhin die Idee kam, sich eine bessere Lösung einfallen zu lassen. „Den Feueranzünder so praktisch zu gestalten, dass ein Feuer machen für jeden zum Kinderspiel wird, das war unser Anspruch“, erzählt der engagierte Tüftler.

Nachhaltigkeit mit Holz aus der Region

Der neu entwickelte Kaminanzünder von der Firma Austrofeuer ist einzigartig in Österreich. Mit diesem Anzünder ist es möglich, die schon seit Jahren empfohlene Anzündmethode „von oben“ einfach anzuwenden. Dadurch wird ein klimafreundliches Heizen mit Holz erreicht. „Nachhaltig und CO2-neutral ist das Heizen mit Holz jedoch nur, wenn auch die Rohstoffe aus der Region kommen. Deshalb verwenden wir ausschließlich regionales Holz“, erzählt der Ofteringer. Bisher gab es nur Anzünder mit Holzwolle, wo noch extra Holz nötig war.

Die beiden Ofteringer haben in ihrem Produkt beides vereint. „So ist es möglich, mit wenig Holz ein möglichst gutes Feuer zusammenzubringen“, erzählt der Firmengründer stolz. Das Holz dafür bezieht er aus einem Sägewerk in St. Florian. „Das Produkt ist eine Kombination aus weichem Fichtenholz und einem Hartholz wie Buche oder Lärche. Das beziehe ich lieber regional, auch wenn Holz aus Tschechien vielleicht billiger wäre“, ist auch die Qualität ein wichtiger Faktor. Der Feuchtigkeitsgehalt darf dabei nicht über 20 Prozent liegen, um optimal für den Brennvorgang zu sein.

Schadstoffe minimiert

Die patentierte Bauweise des Anzünders erzeugt beim Abbrand einen Mini-Kamineffekt, der für eine optimale Verbrennung sorgt und dabei Schadstoffe und Ruß stark reduziert, weil die schädlichen Gase nach oben durch die Flammen strömen müssen und dabei rückstandsfrei verbrannt werden.

Soziale Kooperationen sind bereits auf Schiene gebracht

Derzeit produziert das Familienunternehmen noch in Eigenregie, dem Gründer ist aber auch soziales Engagement wichtig. „Ich habe schon Kontakt zu Caritas-Werkstätten in Wels und Linz oder dem Hartlauerhof in Asten hergestellt. Regionales Holz mit regionaler Wertschöpfung ist der Ansatz. Das wäre eine relativ einfache, aber auch eine Tätigkeit mit sozialem Hintergedanken. Ich will mich damit keinesfalls bereichern“, so der Ofteringer. Mit der entsprechenden Nachfrage eine tolle, sinnvolle Lösung.

Weitere Informationen unter: https://austrofeuer.at

Kommentar verfassen



Mountain Crew performt Klassiker mit Waterloo

KIRCHBERG-THENING. Waterloo kennt keine musikalischen Grenzen, das hat er in seiner jahrzehntelangen Karriere schon oft bewiesen. Sein aktuelles Musikprojekt sprengt jedoch endgültig alle Alters- und ...

Gablerpark jetzt noch attraktiver

TRAUN. Der wunderschöne Gablerpark im Trauner Stadtteil St. Martin ist ein wichtiges Naherholungsgebiet mit altem Baumbestand, unberührter Natur und direkter Lage am Mühlbach.

Schüler zeigen großes Herz für Menschen

TRAUN. Die Schüler des Ausbildungsschwerpunkts „Management für Social-Profit-Unternehmen“ der HAK Traun müssen sich unter anderem am Anfang eines Schuljahres ein Projekt mit einer Social-Profit-Organisation ...

Sommer, Sonne, Ferien in der Spielstadt

TRAUN. Jährlich im Juli wird am Sportplatz der Musik-Mittelschule Traun ein buntes Programm geboten, bei dem die Ferienzeit zur Erlebniszeit wird. 

Generationswechsel im Kindergarten Dörnbach vollzogen – Ära der Kinderbetreuung geht zu Ende

WILHERING. Mit zwei Kindergartenpädagoginnen und zwei Helferinnen gehen insgesamt 104 Jahre Pädagogische Bildungsarbeit in Pension. Nachfolgerin Sabine Binder setzt die erfolgreiche Pädagogik in Dörnbach ...

Grüne Leonding präsentieren Team zur Wahl

LEONDING. Mit fünf von 37 Mandaten sind die Grünen aktuell im Gemeinderat vertreten. Nun wurde bei einer Stadtversammlung von allen Mitgliedern die weitere Liste beschlossen. Neben altbekannten Gesichtern ...

SPÖ Linz-Land: Schulsanierungen notwendig

LINZ-LAND. 20 Schulen in Linz-Land stehen auf der Vormerkliste für eine Sanierung. „Wir wollen beste Bildung für unsere Kinder und da gehören moderne, zeitgemäße Schulgebäude dazu“, so SPÖ-Bezirksparteiobmann ...

Von Shakshuka, einem glücklichen Barista und einem Hauch von Kosmopolitismus

LINZ. Es ist Sonntagvormittag, 10 Uhr. Die Sonne strahlt vom Himmel, man hört Geschirr klimpern, riecht frisch gemahlenen Kaffee und wohlduftendes Brot, dass sich seinen Weg bis in den Dschungel bahnt. ...