Mittwoch 19. Juni 2024
KW 25


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Europameister im Gardetanz kommen aus Rufling

David Ramaseder, 23.05.2024 12:08

LEONDING/FRANKFURT. Am vergangenen Wochenende haben die Teeny Rufis aus Rufling in Leonding bei der Europameisterschaft im Garde- und Schautanzsport in Frankfurt mit ihrem Gardetanz den ersten Platz in der Kategorie Small Group Jugend belegt. Sie setzten sich gegen starke Konkurrenz aus Holland, Belgien, Deutschland und Österreich durch.

Die Teeny Rufis strahlen vom Siegertreppchen. (Foto: EI-LI-SCHO Rufling)
Die Teeny Rufis strahlen vom Siegertreppchen. (Foto: EI-LI-SCHO Rufling)

Der Weg zum Sieg war für die Teeny Rufis keineswegs einfach. Noch vor zwei Wochen musste das Team einen verletzungsbedingten Ausfall einer Tänzerin verkraften. Dies erforderte kurzfristige Umstellungen der Formationen und der Choreografie. Trotz dieser Herausforderungen trainierten die Mädchen dreimal pro Woche intensiv mit ihren Trainerinnen Karin Bruckmüller und Christina Bergsmann, die selbst in der Gruppe mittanzt, weiter. Dieser Einsatz zahlte sich schließlich aus.

Die Darbietung, die die Teeny Rufis präsentierten, ist ein Gardetanz, der durch viele Formationen und akrobatische Elemente wie Bögen, Räder, Überschläge und Spagate besticht, für das Publikum eine sehr abwechslungsreiche und spannende Kategorie.

In der Solo-Kategorie, der Königsklasse, trat die Solistin Lara an. Sie ist die amtierende österreichische Meisterin und konnte in dieser Saison bereits mehrere Erfolge feiern, unter anderem auch ein internationales Turnier in München gewinnen. Nachdem ihre Teamkollegin Nina verletzungsbedingt bei der EM nicht an den Start gehen konnte, war Lara in der Solo-Kategorie auch die einzige österreichische Starterin.

Im Gardesolo erreichte sie den sechsten Platz, eine hervorragende Leistung, die ihre außergewöhnlichen akrobatischen Fähigkeiten als Tänzerin unterstreicht. Auch im Show Solo konnte sie sich mit ihrem Spider Tanz als siebente ausgezeichnet platzieren.

Die Teeny Rufis und ihre Trainerinnen sind überglücklich und stolz auf ihren Erfolg. „Es war ein sehr emotionaler Moment, als der Sieg verkündet wurde. All die harte Arbeit der letzten Jahre und das viele Training haben sich ausgezahlt. Danke an alle, die unseren Weg begleitet und unterstützt haben“, sagte Trainerin Karin Bruckmüller nach dem Wettbewerb.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden