Mobile Pflegedienste der Caritas wieder im Einsatz

Hits: 70
Bianca Padinger Bianca Padinger, Tips Redaktion, 02.08.2020 13:05 Uhr

LINZ-LAND. Während des coronabedingten Lockdowns durften die mobilen Pflegedienste der Caritas nur eingeschränkt für die Menschen im Bezirk Linz-Land unterwegs sein. Nun sind die Pflegemitarbeiter wieder voll im Einsatz, und auch neue Bedürftige können sich für den Dienst anmelden.

Ältere Menschen, die Betreuung benötigen, trifft die Corona-Krise besonders schwer: Die Kontaktbeschränkungen bedeuten für sie oft, völlig isoliert und alleine zu sein. Kein Händeschütteln, keine Umarmungen - Die Dankbarkeit und Freude bei den Menschen umso größer, wenn die Betreuung trotz aller Vorsichtsmaßnahmen weiterhin erbracht werden kann.

Große Dankbarkeit

Die alleinstehende Frau W. ist 87 Jahre alt und wird seit über vier Jahren von den Mobilen Pflegediensten der Caritas betreut. Jeden Tag freut sie sich auf die Mitarbeiter: „Ihr bringt in mein Leben Zuhause. Ihr seid jeden Tag mein Lichtblick und unterstützt mich bei der Pflege und dem Drumherum. Ich bin wirklich dankbar, dass es euch gibt“, so die Dame.

„Für unsere Mitarbeiter ist es schön, bei den Menschen so herzlich willkommen zu sein. Sie empfinden die Tätigkeit als sinnstiftend und arbeiten daher motiviert, beherzt, einfühlsam und sehr verlässlich. Zwischen den betreuten Menschen und den Mitarbeitern besteht ein Vertrauensverhältnis und das Miteinander ist für beide Seiten ein Gewinn“, so Elisabeth Kienesberger, Gebietsleiterin der Mobilen Pflegedienste der Caritas.Manche Betreuungsaufträge wurden in der Anfangszeit der Pandemie abgesagt, weil die Angehörigen durch Kurzarbeit oder Homeoffice die Pflege selber übernehmen konnten. „Doch nach kurzer Zeit wurden wir gebeten, die Betreuung wieder aufzunehmen und haben den Satz “Jetzt ist mir erst bewusst, was vom Pflegepersonal täglich geleistet wird„ mehr als einmal gehört. Der Stellenwert des Pflegeberufes war bis vor kurzem nicht all zu hoch. Doch der Blick auf die Berufsgruppe in Krisenzeiten ist eine große Chance, das Ansehen in der Öffentlichkeit zu heben“, so Kienesberger.

Besondere Herausforderung

Für die Caritas-Mitarbeiter hat sich der Berufsalltag insofern verändert, als erhöhte Hygienemaßnahmen getroffen wurden. Fiebermessen vor Dienstbeginn gehören nun genauso zur täglichen Routine wie vermehrte Händedesinfektion sowie das Tragen von Handschuhen und eines Mund-Nasen-Schutzes. Bei der Betreuung von Menschen mit Infektionsverdacht oder nach einem Krankenhausaufenthalt kommen auch Schutzmäntel, Schutzbrillen, Hauben und Schuhüberzieher zum Einsatz.

Gemeinsam stärker

„Gerade in der Krise zeigt sich, wie wichtig Zusammenhalt und Füreinander-Dasein sind“, sagt Caritas-Mitarbeiterin Doris Marchgraber von den mobilen Pflegediensten Linz-Land. „Wir freuen uns, wieder in vollem Umfang tätig sein zu können“, Kienesberger. Wer in den Gemeinden Allhaming, Eggendorf im Traunkreis, Kematen an der Krems oder Piberbach eine mobile Betreuung und Pflege benötigt, kann sich bei Caritas-Mitarbeiterin Doris Marchgraber telefonisch unter 0676 8776 2553 melden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Landwirtschaftskammerwahl: Die Spitzenkandidaten aus dem Bezirk im Fokus

LINZ-LAND. Am Sonntag, 24. Jänner, findet in Oberösterreich die Landwirtschaftskammerwahl statt. Neben dem gewohnten Gang zur Wahlurne steht auch die Möglichkeit zur Briefwahl offen. Tips hat sich die ...

Neuhofner räumen bei virtuellem Karate-Wettkampf gleich vier Medaillen ab

NEUHOFEN. Da im vergangenen Jahr praktisch alle reellen Karate-Wettkämpfe abgesagt wurden, griff der Askö Neuhofen Karate Seibukan auf sogenannte E-Tournaments – Online-Wettkämpfe im virtuellen Raum ...

Kritik an Rassenliste bei Hundehaltegesetz-Novelle: „Prävention wäre viel wichtiger“

ST. MARIEN/OÖ. In Oberösterreich ist eine Novelle des Hundehaltegesetzes geplant, die auf Sicherheits-Landesrat Wolfgang Klinger zurückgeht. Bis 30. Dezember konnten Stellungnahmen zum Gesetzesentwurf ...

Büffel und Pilze: Erfolgsrezept der Revitalisierung am alten Ortnerhof

EGGENDORF. Rund drei Jahrzehnte ist der Ortnerhof leer gestanden und wurde nicht bewirtschaftet. Dann haben Beate und Herbert Schachner das Anwesen geerbt und Schritt für Schritt angefangen, den landwirtschaftlichen ...

Theaterspectacel Wilhering zeigt heuer „Der Revisor“ coronakonform

WILHERING. Nach der bitteren Absage des theaterSPECTACELs im Corona-Jahr 2020 gibt es endlich wieder erfreuliche Nachrichten von Seiten des Wilheringer Sommertheaters. Die Premiere von „Der Revisor“ ...

Unternehmen aus Bezirk sind auf den Brexit vorbereitet

LINZ-LAND. Das Vereinigte Königreich hat mit Ablauf des 31. Jänner des Vorjahres die EU verlassen. In letzter Minute haben sich die EU und Großbritannien (UK) noch auf einen Handelsvertrag geeinigt, ...

Riesiger Andrang auf die ersten Impfungen im Bezirk

OÖ/LINZ-LAND. Nachdem die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen schon seit Anfang Jänner gegen das Coronavirus geimpft werden können, haben seit heute, Dienstag 19. Jänner, auch Personen über 80 Jahren ...

Rabiater Unfalllenker widersetzte sich der Polizei

ANSFELDEN. Ein 50-Jähriger aus Kamerun, ohne festen Wohnsitz, verursachte am Montag, 18. Jänner, um 19.35 Uhr in Haid auf der Adalbert-Stifter-Straße einen Verkehrsunfall und beging Fahrerflucht, indem ...