Ansfelden investiert 7,5 Millionen Euro und setzt Schwerpunkte für Zukunft

Hits: 600
Michaela Primessnig Michaela Primessnig, Tips Redaktion, 24.02.2021 13:06 Uhr

ANSFELDEN. Für 2021 plant die Stadtgemeinde Ansfelden ein großzügiges Investitionsprogramm mit einem Umfang von 7,5 Millionen Euro, welches die Stadt nachhaltig fit für die Zukunft machen soll.

„Wir werden die finanziellen Nachwirkungen der Coronakrise noch länger spüren. Geld von Bund und Land ist dringend nötig, um zum einen zu investieren und zum anderen auch unsere vielen Leistungen für die Ansfeldner aufrecht zu erhalten“, so Bürgermeister Manfred Baumberger. „Ansfelden wird gerade jetzt − Coronakrise hin oder her − investieren. Denn wenn nicht jetzt, wann dann ist es Zeit, in die Zukunft der Stadt und in die Zukunft vor allem unserer Kinder auch zu investieren. Das bringt regionale Wertschöpfung, sichert Arbeitsplätze und stärkt die Stadt in ihrem gesunden Wachstumsprozess. Gerade jetzt muss die öffentliche Hand investieren, und das tun wir. Es freut mich ganz besonders, dass wir auch ökologische Eckpfeiler für 2021 setzen konnten.“

Schwerpunkte: Sicherheit, Schule und Freizeit

Einen wesentlichen Budget-Schwerpunkt bilden die finanziellen Mittel für die Schulsanierungen in Haid. Aber auch für das Feuerwehrwesen soll ordentlich in die Taschen gegriffen werden. Der Stadtgemeinde Ansfelden ist es aber auch wichtig, nachhaltig und ökologisch zu investieren. So soll der weitere Ausbau der LED- Straßenbeleuchtung und der Radinfrastruktur vorangetrieben werden. Budgetiert sind auch Mittel für den Grundstückskauf des neuen Altstoffsammelzentrums, welches das modernste im Bezirk werden soll. Darüber hinaus wird weiter ein großes Augenmerk darauf gelegt, die Stadt für die digitalen Herausforderungen der Zukunft zu rüsten. Hier wird es nicht nur am Stadtamt weitere Schritte geben, auch die Schulen sollen einen echten Digitalisierungsboom erleben und mit noch besserer Infrastruktur ausgestattet werden, um den Kindern und Jugendlichen einen zeitgemäßen Unterricht bieten zu können.

Doch auch das Freizeitangebot soll nicht zu kurz kommen: Am Wagnerberg soll ein neuer Spielplatz errichtet werden und in der Teichstraße in Freindorf werden neue Spielgeräte aufgestellt. Zusätzliche Mittel werden auch für wichtige Sport-Infrastrukturprojekte eingesetzt. Neben diesen Projekten wird die Stadt die Sanierung der MS Ansfelden und des Erlebnisfreibades finalisieren, die als Leuchtturmprojekte gelten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neue Kollegin im Regionalmanagement Team

LINZ-LAND. Die Regionalmanagement (RMOÖ) GmbH freut sich, eine neue Kollegin für den Fachbereich Raum- und Regionsentwicklung vorstellen zu dürfen: Christina Lehner wird den Fachbereich in der Region ...

Gemeinsam ist man weniger allein: Online-Veranstaltung über lokales Sorgenetzwerk

BEZIRK LINZ-LAND. Durch die Corona-Krise und die dadurch entstandene soziale Isolierung fühlen sich viele Menschen einsam. Welche Angebote es dafür im Bezirk Linz-Land gibt und welche Angebote für Betroffene ...

Trotz Öffnungen wird der Besuch der Jugendzentren zum Spießrutenlauf

LINZ-LAND. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wurden die ÖGJ-Jugendzentren Mitte März wieder geöffnet. Doch die gesetzlichen Bestimmungen lassen den Jugendzentren (JUZ)-Besuch für viele Jugendliche ...

Girls' Day: Susanne macht Karriere beim Bundesheer

HÖRSCHING/OÖ. Am Donnerstag, 22. April 2021, wird der Girls' Day digital abgehalten. Ziel ist es, Frauen für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu motivieren. Anlässlich dazu erzählt Oberstabswachtmeister ...

Landjugend hat Redegeschick und Wissen heuer online bewiesen

LINZ-LAND. Am Sonntag, 11. April, fand der alljährliche Bezirksentscheid 4er Cup und Reden der Landjugend (LJ) Linz-Land statt. Leider musste dieser aufgrund der weiterhin angespannten Lage online durchgeführt ...

„Momentum“ Ausstellung

PASCHING. Die Galerie in der Schmiede präsentiert bis 14. Mai 2021 neue Werke der in OÖ geborenen, aber lange Zeit in Großbritannien lebenden Künstlerin Henrike Brock.

Jungautorin macht sich für Kinder auf die Suche nach dem Leuchten der Sonne

ST. MARIEN. Mit der Frage „Wo findet man sein Leuchten wieder, wenn man es verloren hat?“ beschäftigte sich Julia Schmidt im Zuge ihrer Abschlussarbeit über Burnout bei Kindern. Nun hat sich die ...

Abnehmen mit easylife: „Mir geht es einfach gut“

OÖ. Abnehmen auf eigene Faust ist schwer – das musste auch Alexandra Klausner am eigenen Leib feststellen. Mit der easylife-Therapie möchte sie ihr Wunschgewicht von 70 Kilogramm erreichen. ...