Alma Mahler-Werfel: Tribüne-Uraufführung mit Standing Ovations bejubelt

Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 07.03.2019 15:50 Uhr

LINZ. Fulminant schließt die Tribüne Linz ihre laufende Saison ab: Mit dem Auftragswerk „Alma Mahler-Werfel“ aus der Feder von Tribüne-Schauspielerin Paula Kühn hat gestern Abend die letzte Eigenproduktion dieser Saison Premiere gefeiert. Standing Ovations.

Man mag es gar nicht glauben, dass dieses Stück auf dem echten Leben einer Frau basiert. Einer Frau mit vielen Abgründen, eine Frau mit vielen Hochs und vielen Tiefs, in deren Leben es in Wahrheit nur eine einzige große Liebe gab: Die Musik.

Wien, 1901: Alma Schindler, gerade 21 Jahre alt, will komponieren, will eine Größe in der Musikwelt werden. Doch die Männer kommen der lebensfrohen, eigensinnigen und immer höher strebenden jungen Alma dazwischen. Vor allem Gustav Mahler, den sie abgöttisch verehrt und schließlich ehelicht, ist es, der ihren Traum zerstört und ihr verbietet, zu komponieren. Er wolle keine Ehe in Konkurrenz führen. Und Alma Mahler-Werfel lies sich diesen Traum zerstören.

Leidenschaftliche wie exzessive Affären mit dem verrückten Oskar Kokoschka oder ihren späteren beiden Gatten, dem Architekten Walter Gropius und später dem Schriftsteller Franz Werfel, vier Kinder, von denen nur zwei überleben – es ist ein bewegtes Leben vor dem zweiten Weltkrieg.

Schauspieler-Duo mit Höchstleistung

Den Rahmen und roten Faden des Stücks gibt Alma Mahler-Werfel selbst, die im Zwiegespräch mit Friedrich Torberg Rückschau auf ihr Leben und Lieben hält. Szenische Rückblicke  bringen die Zuschauer zu den bedeutendsten Schauplätzen ihres Lebens.  

Tribüne-Schauspielerin Paula Kühn, die das Stück im Auftrag der Tribüne geschrieben hat, zeigt nicht nur ihr musikalisches Talent. Sie verwandelt sich mit unermüdlichem Einsatz in diese Frau, diese Femme fatale, die polarisierte und von der Männerwelt angehimmelt wurde.

Rudi Müllehner schlüpft in Sekundenschnelle von einer Rolle in die andere der vielen berühmten Männer Almas. Gerade noch der besonnene Realist Walter Gropius schlüpft er im Nu in die Rolle des kindlich-eifersüchtigen Kokoschka.

Standing Ovations 

Mit wenigen Mitteln ganz viel erzählt, ganz im Stil der Tribüne: Das Premierenpublikum war begeistert – Standing Ovations für Paula Kühn, Rudi Mühllehner sowie Regisseurin Cornelia Metschitzer und ihr Team.

Zu sehen ist das Stück bis 17. Mai – alle Termine unter www.tribuene-linz.at

Tips verlost 5x2 Freikarten für die Vorstellung am Freitag, 15. März.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



8 Fahrzeuge in der Pummererstraße beschädigt - Polizei sucht Zeugen

LINZ. In der Nacht von 23. auf 24. August wurden in der Pummererstraße insgesamt 8 Fahrzeuge beschädigt; die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Jazzige Klänge an der Rudigierorgel im Mariendom

LINZ. In der Reihe „Orgel.Sommer“ im Mariendom weckt Orgeljazzerin Lilo Kunkel am Donnerstag, 29. August, 20 Uhr, Urlaubserinnerungen bei ihrem Konzert „Sounds of Summer“.

Zwei Verletzte bei Auseinandersetzung an Bushaltestelle in der Landstraße

LINZ. Bei einer Auseinandersetzung an einer Bushaltestelle in der Landstraße wurden am 23. August gegen 19.40 Uhr beide Beteiligten verletzt.

Verlorene Schlüssel leichter finden

LINZ. Jährlich werden im Fundbüro der Stadt mehr als 1.000 Schlüssel abgegeben. Mit registrierten Schlüsselanhängern um drei Euro bietet die Stadt Linz ein besonderes Service, ...

Grünzug des Pichlinger Sees bleibt geschützt

LINZ. Die Bürgerinitiative „Rettet den Pichlinger See“ und Bürgermeister Klaus Luger haben sich bei einem Treffen darauf geeinigt, dass der Grünzug des Pichlinger See geschützt ...

Gratulationen zu WM-Silber

LINZ. Großer Bahnhof für Österreichs Faustball-Nationalmannschaft nach dem Gewinn der Silbermedaille hinter Topfavorit Deutschland bei den Titelkämpfen in der Schweiz: Landeshauptmann ...

Klimastammtisch feierte erfolgreich Premiere

LINZ. Die Landesgruppe OÖ des Klimavolksbegehrens lud am Donnerstag zum ersten Klimastammtisch. Rund 80 Interessierte konnten dabei auch mit der Initiatorin des Volksbegehrens, Katharina Rogenhofer ...

Markierte Parkflächen für E-Scooter

LINZ. Die ersten Parkflächen für E-Scooter wurden nun in Linz markiert. Diese richten sich vorrangig an die Betreiber, die Geräter bei der Auslieferung durch abzustellen.