Übergangslösungen für das Linzer Öffi-Netz

Übergangslösungen für das Linzer Öffi-Netz

Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 08.04.2019 19:54 Uhr

LINZ. An Infrastruktur-Projekten für den Individualverkehr wird derzeit fleißig gebaut. Über jene für die Öffis wird zwar viel geredet eine Umsetzung der zweiten Schienenache oder des vierspurigen Westbahn-Ausbaus steht jedoch noch nicht bevor. Übergangslösungen werden benötigt.

Rund 580 Millionen Euro wurden seit dem Jahr 2000 in den Linzer ÖV investiert. 83 Millionen Euro in die Straßenbahnunterfahrung Hauptbahnhof, 150 Millionen Euro fur die Straßenbahnverlängerung Harterplateau. Der größte Brocken kam mit 260 Millionen Euro der Fuhrparkerneuerung zu Gute. Diese steigerte auch die Kapazität der Linzer Öffis. „Der ÖV ist ein Netzproblem und nicht nur ein Fuhrpark-Problem“, so Bürgermeister Klaus Luger. Einige wichtige Infrastrukturprojekte sind auch in der Planungsphase: die zweite Schienenachse mit Einbindung der Mühlkreisbahn, der vierspurige Ausbau der Westbahn inklusive einer Verlängerund der Straßenbahn zum Südpark, die Stadtbahn Linz-Pregarten und das Projekt Stadtseilbahn vom Linzer Süden hinauf über die Voest bis zum Handelshafen. Deren Realisierung ist jedoch noch in weiter Ferne.

Investitionen notwenig

Eine Übergangslösung für die zweite Schienenachse ist schon länger im Gespräch. Nun wird eine mögliche Trasse für E-Busse gesucht. „Wir sind gerade dabei mit den Linz Linien eine Übergangslösung zu erarbeiten“, so Luger. Diese beinhalte auch den Bau von Infrastruktur wie Oberleitungen und höchstwahrscheinlich auch Bussspuren - damit die Busslinie nicht in der ohnehin überlasteten Gruberstraße stecken bleibt. „Ich glaube, dass es uns als Stadt etwas wert sein wird müssen.“, so Luger hinsichtlich der Investitionskosten, in die Infrastruktur, die in acht bis zehn Jahren obsolet wird.

Westbahnstrecke: Gespräche mit ÖBB

Auch was den vierspurigen Ausbau der Westbahn anbelangt gibt es einen Vorschlag für eine Übergangslösung: So wäre durch die Nutzung von Verschubgleisen des ehemaligen Frachtenbahnhofs eine Bahnverbindung zwischen dem Bahnhof Kleinmünchen und dem Hauptbahnhof machbar. Diese Lösung wurde auch nach einem Kabelbrand kurzfristig von der ÖBB genutzt. „Da sind wir hellhörig geworden.“ Diese Lösung würde zwar eine geringfügig längere Fahrzeit bedeuten, aber „besser zwei Minuten länger fahren, als gar nicht fahren“, so Luger. Gespräche mit der ÖBB würden derzeit geführt.

Weitere Projekte in Arbeit

Die Trassenführung der Stadtbahn Linz – Pregarten in Urfahr wird zur Zeit von der Stadt Linz und dem Land Oberösterreich bearbeitet. „Da ist es so, dass wir am Zug sind“, so Luger.

Zur Klärung der Projektentwicklung des Projektes Stadtseilbahn vom Linzer Süden hinauf über die Voest bis zum Handelshafenwerden werden derzeit Gespräche zwischen der Stadt Linz und dem Bund geführt. „Eine Machbarkeitsstudie liegt uns vor. An dem Projekt wird jetzt was die finanzielle Seite betrifft gearbeitet.“

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Tribüne - Spielplan 2019/20: „Es wird abwechslungsreich“

Tribüne - Spielplan 2019/20: „Es wird abwechslungsreich“

LINZ. Neben einer Wiederaufnahme des beliebten Stücks Alma Mahler-Werfel stehen sechs spannende Premieren am neuen Spielplan der Tribüne. weiterlesen »

Südbahnhofmarkt: Jubiläum wird im Herbst gefeiert

Südbahnhofmarkt: Jubiläum wird im Herbst gefeiert

LINZ. Unter den zehn Linzer Grün- und Lebensmittelmärkten ist er zweifellos der größte und der beliebteste – der Südbahnhofmarkt. Heuer feiert er sein 70jähriges Bestehen. ... weiterlesen »

Arbeitsplatz: Sucht-Risikofaktor Stress

Arbeitsplatz: Sucht-Risikofaktor Stress

LINZ. War früher Alkohol am Arbeitsplatz ein gängiges Problem, sind es jetzt oft leistungssteigernde Medikamente, die missbraucht werden. Prävention ist essenziell. weiterlesen »

Rechenungsabschluss: Budget-Überschuss für Land OÖ

Rechenungsabschluss: Budget-Überschuss für Land OÖ

OÖ/LINZ. Insgesamt zufrieden ist der Landesrechnungshof mit dem Rechnungsabschluss 2018 des Landes OÖ nach einer Initiativprüfung. Er mahnt jedoch auch nötige strukturelle Reformen ... weiterlesen »

Radlobby Kampagne für mehr Radabstellplätze

Radlobby Kampagne für mehr Radabstellplätze

LINZ. Seit 40 Jahren setzt sich die Radlobby inzwischen für die Radfahrer in und um Linz ein. Gemeinsam mit der Stadt Linz hat sie nun die Radabstellanlagenkampagne Mehr Platz fürs Rad gestartet. ... weiterlesen »

OÖ. Versicherung: Mitterlehner folgt auf Windtner

OÖ. Versicherung: Mitterlehner folgt auf Windtner

LINZ/OÖ. Den Aufsichtsrat für die nächste Periode bis Mitte 2024 hat die OÖ. Versicherung AG am Montagabend bestellt. Das bisherige Aufsichtsratsmitglied Reinhold Mitterlehner wurde ... weiterlesen »

Creative Region feiert Design, Food & Makers

Creative Region feiert Design, Food & Makers

LINZ. Wenn die Creative Region Linz and Upper Austria am Mittwoch, 26. Juni, ab 18 Uhr in der Tabakfabrik Design, Food und Makers feiert, sorgt auch ein KUKA-Roboter für süße Souvenirs. ... weiterlesen »

Aktenaffäre: Anwalt statt Bürgermeister soll im Landtags-Ausschuss Auskunft geben

Aktenaffäre: Anwalt statt Bürgermeister soll im Landtags-Ausschuss Auskunft geben

LINZ. Statt Bürgermeister Klaus Luger wird lediglich der Rechtsvertreter der Stadt am Mittwochvormittag Auskunft im Kontrollausschuss des OÖ. Landtags zur so genannten Aktenaffäre geben. ... weiterlesen »


Wir trauern