Integrations-Projekt „Nachbarinnen“ baut Brücken

Hits: 311
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 16.10.2019 18:53 Uhr

LINZ. Seit 2015 unterstützen vier „Nachbarinnen“ Frauen bei der Integration. Nun wurde das neue „Nachbarinnen“-Büro im Franckviertel feierlich eröffnet.

Im Büro der „Nachbarinnen“ im Linzer Franckviertel klingelt das Telefon. Eine junge Frau, Halime, spricht aufgeregt Arabisch-Deutsch in das Telefon. Sie hat gehört, dass die „Nachbarinnen“ andere Frauen unterstützen. Wenn notwendig, auch in Muttersprache. Halime ist froh, dass die Deutsch-Arabisch-sprachige „Nachbarinnen“ ihr einen Termin geben kann, denn die Probleme drängen sehr. Das ist eine Szene wie sie sich im Arbeitsalltag des Projektes „Nachbarinnen“ von migrare alltäglich ereignet. Bei der Eröffnung des neuen Büros im Franckviertel machte diese fiktionale Szene die vielen erfolgreichen Geschichten des Projekts sichtbar.

Unterstützen und Brücken bauen

Hauptaufgabe des Projektes ist es, Brücken in die Gesellschaft zu bauen und damit den Prozess der Integration zu fördern. „Nachbarinnen“ sind qualifizierte Frauen mit familiärer Migrationsgeschichte. Sie sprechen neben Deutsch auch Russisch und Tschetschenisch, Arabisch, Türkisch und Farsi/Dari. Und auch wenn die vier „Nachbarinnen“ im Franckviertel ihr Büro haben sind die Vier doch hauptsächlich unterwegs: Sie informieren Frauen über bestehenden Angebote und begleiten sie, wenn es notwendig ist, um große Hemmschwellen abzubauen oder Verständigungsproblemen vorzubeugen. 

Frauenpreis für „Nachbarinnen“

Bereits 260 Frauen und mehr als 500 Kinder konnten mit Unterstützung des Projektes weitere Schritte hinein in die Gesellschaft gehen. Oftmals geht es um den Wunsch besser Deutsch zu lernen, um Gesundheitsfragen, Bildungsmöglichkeiten, Wohnungssuche, Arbeitssuche, schulische Entwicklung der Kinder und Erziehungsfragen. 2016 erhielt das Projekt den Frauenpreis der Stadt Linz.

 Lob für Projekt

Gefördert wird das Projekt von Integrationslandesrat Rudi Anschober, Integrationsstadträtin Regina Fechter und von der Stadträtin für Frauen, Eva Schobesberger, die beide bei der Eröffnung des neuen Büros im Franckviertel auch anwesend waren.

„Das Projekt “Nachbarinnen greift auf so vielen frauenpolitischen Ebenen und zeigt uns, wie frauen- und gesellschaftspolitische Herausforderungen angegangen werden können. Mit emanzipatorischen Angeboten schaffen wir nachhaltige Netzwerke und echte Integration„, lobt Frauenstadträtin Eva Schobesberger. “Der Brückenschlag zwischen Herausforderungen im Alltag, die alle betreffen, etwa leistbares Wohnen oder Gleichstellung, und Fragen der Integration, etwa de Verständigung durch die gemeinsame Sprache, ist mir besonders wichtig. Die 'Nachbarinnen' leisten dazu einen großartigen Beitrag„, ist auch Integrationsstadträtin Regina Fechter begeistert.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Punktgewinn bei Tabellenschlusslicht

LINZ/PASCHING. Sieglos blieben die Zweitligisten aus dem Linzer Zentralraum am ersten Spieltag des neuen Jahres.

Landtagspräsident Stanek auf Antrittsbesuch bei Salzburger Landtagspräsidentin

LINZ/SALZBURG. Bei dem Antrittsbesuch von Landtagspräsident Wolfgang Stanek bei seiner Salzburger Kollegin Landtagspräsidenten Brigitta Pallauf wurde die Zusammenarbeit der beiden Länder in den Vordergrund ...

Ohrenschmaus-Gewinnerin Cornelia Pfeiffer liest im Café Carla

LINZ. Anlässlich des Weltfrauentages holt die Caritas Cornelia Pfeiffer vor den Vorhang: Die 58-Jährige, die in einer Wohnung der Caritas für Menschen mit Beeinträchtigungen wohnt, liest am Mittwoch, ...

Haberlander auf Antrittsbesuch bei Bundesministerin Raab

LINZ/WIEN. Bei dem Antrittsbesuch von Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander bei Bundesministerin Susanne Raab standen vor allem frauenpolitische Themen auf der Agenda.

20-Jähriger vor dem Volkshaus von Männergruppe niedergeschlagen

LINZ. Ein 20 Jähriger wurde am Abend des 20. Februars in Linz von mehreren Männern niedergeschlagen. Er trug unter anderem deutliche Verletzungen im Gesicht davon. Eine sofortige Fahndung nach ...

Linzer Schüler meistern Finanzführerschein

LINZ. Schon junge Menschen, die noch nicht lange im Erwerbsleben stehen, haben oft so große finanzielle Schwierigkeiten, dass sie eine Schuldnerberatung aufsuchen. Häufig liegt die Ursache darin, ...

Landestheater bringt Jelinek-Stück ins Schauspielhaus

LINZ. „Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaft“ - dieses Drama von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek feiert am Samstag, 22. Februar, 19.30 Uhr, ...

Polizei und Land OÖ besiegeln Kooperation für gemeinsame Sport- und Leichtathletikanlage

LINZ. Bund und Land OÖ gaben mit der Unterzeichnung eines Letter of Intent den Startschuss für eine Kooperation für eine gemeinsame Polizeisport- und Leichtathletikanlage in der Derfflingerstraße in ...