Kepler Uniklinikum-Geschäftsführer Heinz Brock verabschiedet sich in den Ruhestand

Hits: 119
Anna Stadler Online Redaktion, 14.01.2020 15:53 Uhr

LINZ. Am 15. Jänner 2020 verabschiedet das Kepler Universitätsklinikum seinen langjährigen Ärztlichen Geschäftsführer Heinz Brock in den Ruhestand. 

1982 als Turnusarzt vom Krankenhaus Gmunden kommend, entschied sich Heinz Brock im ehemaligen Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Linz (AKh Linz) für eine Facharztausbildung zum Anästhesisten. Jahre später stieß er als leitender Oberarzt der Operativen Intensivstation der Abteilung für Anästhesie im AKh Linz die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach europäischem Vorbild an. 2002 als Medizinischer Direktor des AKh Linz und 2006 zudem als Geschäftsführer der AKh Linz GmbH bestellt, erreichte er, dass sich alle medizinischen Abteilungen des Hauses und auch alle Pflege- und Verwaltungsbereiche erfolgreich zertifizierten.

Einführung multidisziplinärer medizinischer Zentren

Ein wesentlicher Meilenstein seiner Zeit als Geschäftsführer war auch die Einführung erster multidisziplinärer medizinischer Zentren, in der die verschiedenen Abteilungen ihre Leistungsbereiche noch effizienter aufeinander abstimmten. Ein Beispiel dafür ist das Brustkompetenz Zentrum, in dem Spezialistinnen und Spezialisten aus den Bereichen Gynäkologie, Chirurgie, Onkologie, Plastische Chirurgie und viele weitere Experten des Hauses den Patientinnen interdisziplinär und aufeinander abgestimmt eine umfassende und qualitativ hochwertige Behandlung bieten.

Medizinische Fakultät

Heinz Brock machte sich auch für die Gründung einer Medizinischen Fakultät in Linz stark, um dem allgemeinen Ärztemangel entgegen zu wirken und die Spitzenmedizin und Spitzenforschung zur optimalen Versorgung der Patienten zu fördern. Da eine Medizinische Fakultät aber ohne Universitätskrankenhaus keine Ärzte ausbilden kann, stand er hinter der Gründung des Kepler Universitätsklinikums, welches sich am 31. Dezember 2015 aus rund 50 Kliniken, Instituten, Departments und Medizinischen Zentren des AKh Linz, der Landes- Frauen- und Kinderklinik sowie der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg bildete.

International anerkanntes Haus

„Ihm ist es gelungen ist, dass das Kepler Universitätsklinikum auch international wahrgenommen wird. Die medizinische Qualität und die Mitarbeiter waren dabei stets sein Hauptaugenmerk. Heinz Brock war Mitgestalter von Rahmenbedingungen, die auch in den nächsten Jahren eine optimale Sicherung der Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung Oberösterreichs ermöglichen werden“, so Franz Harnoncourt, Geschäftsführer der Oberösterreichische Gesundheitsholding GmbH (OÖG). Unter der Leitung von Brock liefen alleine in den letzten fünf Jahren über 80 klinische Projekte, von denen rund zwei Drittel bereits erfolgreich abgeschlossen wurden.

Verabschiedung durch Politik und Mitarbeiter

Die Kollegiale Führung des Kepler Universitätsklinikums, der interimistische Kaufmännische Direktor Günther Dorfinger und Pflegedirektorin Simone Pollhammer bedanken sich im Namen aller Mitarbeiter für die ausgezeichnete Zusammenarbeit: „Heinz Brock hat stets die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Berufsgruppen im Krankenhaus in den Vordergrund gestellt. Dass gemeinsam, wertschätzend, fordernd und fördernd rund 6.500 engagierte Mitarbeiter zur optimalen Versorgung unserer Patienten zur Verfügung stehen, ist ein wesentlicher Verdienst des Ärztlichen Geschäftsführers Doktor Brock.“

Am 15. Jänner 2020 beendet Heinz Brock an seinem definitiv letzten Arbeitstag im Kepler Universitätsklinikum seine berufliche Laufbahn. Verabschiedet wird er von Landeshauptmann-Stv.in Christine Haberlander, dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger, dem Vorsitzenden der OÖG-Geschäftsführung Franz Harnoncourt, der Kollegialen Führung des Kepler Universitätsklinikums und den Mitarbeitern des Hauses.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Expedition zum Südpol beim OÖ Bautag 2020

OÖ. Die Spitzenvertreter aus dem OÖ Bau- und Bauhilfsgewerbe luden am 21. Jänner zum OÖ Bautag 2020 in die WKO Oberösterreich ein. Präsidentin Doris Hummer konnte dabei als ...

Schubertzyklus an der Bruckneruniversität mit vielen Höhepunkten 2020

LINZ. Am Sonntag, 2. Februar geht die wunderbare zyklische Gesamtaufführung aller Werke von Franz Schubert an der Bruckneruniversität in die zweite Saison. Viele weitere Höhepunkte folgen ...

Internationaler Holocaust-Gedenktag in Linz mit Harry Merl

LINZ. Zum jährlichen Internationalen Holocaust-Gedenktag luden die Österreichischen Freunde von Yad Vashem und die Friedenstadt Linz am 27. Jänner zur Gedenkstunde ins Alte Rathaus Linz. ...

Streit um grünen Innenhof am Froschberg

LINZ. Der Erweiterung des Firmengebäudes der KPMG am Froschberg sorgt für Aufregung. Anrainer fürchten um den grünen Innenhof.

Antrittsvorlesungen im Zeichen der Digitalisierung

LINZ. Tag für Tag arbeiten die Forscher der Johannes Kepler Universität Linz daran, eine Zukunft zu gestalten, in der Wissenschaft neue Lösungen für die Probleme unserer Zeit bietet. ...

AK-Wertschöpfungsbarometer: Wertschöpfung steigt, Investitionen nicht

LINZ. Die Pro-Kopf-Wertschöpfung ist wieder gestiegen, die durchschnittlichen Sachinvestitionen pro Beschäftigtem sind 2018t rotz boomender Konjunktur jedoch kaum gestiegen, das ermittelt das ...

„Ichbinich“: Magdalena Zehetner präsentiert Arbeiten in der Galerie Kulturformen

LINZ/GALLNEUKIRCHEN. Künstlerin Magdalena Zehetner (Atelier Diakoniewerk Gallneukirchen) zeigt in der Galerie Kulturformen für Kunst im Kontext mit kognitiven und mehrfachen Beeinträchtigungen ...

Helmuth Gsöllpointner in der „Galerie-halle“ Linz

LINZ. Künstler Helmuth Gsöllpointner schließt sein Atelier. Seine über viele Jahre gut behüteten Arbeiten sind in der Galerie-halle in Linz-Urfahr zu sehen. Vernissage: 30. Jänner, ...