Kepler Uniklinikum-Geschäftsführer Heinz Brock verabschiedet sich in den Ruhestand

Hits: 296
Anna Stadler Online Redaktion, 14.01.2020 15:53 Uhr

LINZ. Am 15. Jänner 2020 verabschiedet das Kepler Universitätsklinikum seinen langjährigen Ärztlichen Geschäftsführer Heinz Brock in den Ruhestand. 

1982 als Turnusarzt vom Krankenhaus Gmunden kommend, entschied sich Heinz Brock im ehemaligen Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Linz (AKh Linz) für eine Facharztausbildung zum Anästhesisten. Jahre später stieß er als leitender Oberarzt der Operativen Intensivstation der Abteilung für Anästhesie im AKh Linz die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach europäischem Vorbild an. 2002 als Medizinischer Direktor des AKh Linz und 2006 zudem als Geschäftsführer der AKh Linz GmbH bestellt, erreichte er, dass sich alle medizinischen Abteilungen des Hauses und auch alle Pflege- und Verwaltungsbereiche erfolgreich zertifizierten.

Einführung multidisziplinärer medizinischer Zentren

Ein wesentlicher Meilenstein seiner Zeit als Geschäftsführer war auch die Einführung erster multidisziplinärer medizinischer Zentren, in der die verschiedenen Abteilungen ihre Leistungsbereiche noch effizienter aufeinander abstimmten. Ein Beispiel dafür ist das Brustkompetenz Zentrum, in dem Spezialistinnen und Spezialisten aus den Bereichen Gynäkologie, Chirurgie, Onkologie, Plastische Chirurgie und viele weitere Experten des Hauses den Patientinnen interdisziplinär und aufeinander abgestimmt eine umfassende und qualitativ hochwertige Behandlung bieten.

Medizinische Fakultät

Heinz Brock machte sich auch für die Gründung einer Medizinischen Fakultät in Linz stark, um dem allgemeinen Ärztemangel entgegen zu wirken und die Spitzenmedizin und Spitzenforschung zur optimalen Versorgung der Patienten zu fördern. Da eine Medizinische Fakultät aber ohne Universitätskrankenhaus keine Ärzte ausbilden kann, stand er hinter der Gründung des Kepler Universitätsklinikums, welches sich am 31. Dezember 2015 aus rund 50 Kliniken, Instituten, Departments und Medizinischen Zentren des AKh Linz, der Landes- Frauen- und Kinderklinik sowie der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg bildete.

International anerkanntes Haus

„Ihm ist es gelungen ist, dass das Kepler Universitätsklinikum auch international wahrgenommen wird. Die medizinische Qualität und die Mitarbeiter waren dabei stets sein Hauptaugenmerk. Heinz Brock war Mitgestalter von Rahmenbedingungen, die auch in den nächsten Jahren eine optimale Sicherung der Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung Oberösterreichs ermöglichen werden“, so Franz Harnoncourt, Geschäftsführer der Oberösterreichische Gesundheitsholding GmbH (OÖG). Unter der Leitung von Brock liefen alleine in den letzten fünf Jahren über 80 klinische Projekte, von denen rund zwei Drittel bereits erfolgreich abgeschlossen wurden.

Verabschiedung durch Politik und Mitarbeiter

Die Kollegiale Führung des Kepler Universitätsklinikums, der interimistische Kaufmännische Direktor Günther Dorfinger und Pflegedirektorin Simone Pollhammer bedanken sich im Namen aller Mitarbeiter für die ausgezeichnete Zusammenarbeit: „Heinz Brock hat stets die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Berufsgruppen im Krankenhaus in den Vordergrund gestellt. Dass gemeinsam, wertschätzend, fordernd und fördernd rund 6.500 engagierte Mitarbeiter zur optimalen Versorgung unserer Patienten zur Verfügung stehen, ist ein wesentlicher Verdienst des Ärztlichen Geschäftsführers Doktor Brock.“

Am 15. Jänner 2020 beendet Heinz Brock an seinem definitiv letzten Arbeitstag im Kepler Universitätsklinikum seine berufliche Laufbahn. Verabschiedet wird er von Landeshauptmann-Stv.in Christine Haberlander, dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger, dem Vorsitzenden der OÖG-Geschäftsführung Franz Harnoncourt, der Kollegialen Führung des Kepler Universitätsklinikums und den Mitarbeitern des Hauses.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



10 Millionen Euro für Covid-19 Bonuszahlungen stehen zur Auszahlung bereit

OÖ. Dem Sozialressort stehen nun 10,1 Millionen Euro für die Covid-19 Bonuszahlungen aus dem Covid-19 Krisentopf des Landes zur Verfügung. Die Auszahlung soll noch im August erfolgen.

Aktuelle Covid-19-Situation: 206 Fälle in Oberösterreich (Stand 9. August, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle in Oberösterreich mit Stand 9. August, 17 Uhr, bei 206, nach 229 am Vortag. Insgesamt sind bislang 3.831 Fälle zu verzeichnen.

Corona-Krise durch enge Zusammenarbeit bewältigen

OÖ/NÖ. Zu einem Arbeitsgespräch trafen sich die oberösterreichische Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander und ihr niederösterreichischer Kollege, Gesundheitsreferent LH-Stellvertreter ...

131 km/h im Stadtgebiet: Zahlreiche Anzeigen bei Schwerpunktkontrollen in Linz

LINZ. Bei Schwerpunktkontrollen in der Nacht auf Sonntag konnte die Polizei wieder zahlreiche Verkehrssünder ertappen. Von insgesamt 4317 gemessenen Fahrzeugen waren mehr als 200 zu schnell unterwegs.  ...

Musiktheaterpreis: Landestheater Linz räumt vier Preise ab

LINZ. Der Österreichische Musiktheaterpreis 2020 wurde vergeben - mit vier Preisen darf sich das Landestheater Linz über die meisten Auszeichnungen dieses Jahr freuen. Das Bruckner Orchester wurde als ...

Riener: „Unser Ziel ist immer die Auswilderung“

LINZ. Ein gebrochener Flügel, auf einem Auge blind oder ein lädierter Fuß. Als Greifvogel lebt man gefährlich. Doch keine Eule, kein Falke, kein Adler wird im Notfall im Stich gelassen. ...

Neugestaltung der Linzer Stockhofstraße abgeschlossen

LINZ. Die Neugestaltung der Stockhofstraße zwischen dem neuen Kreisverkehr und der Auerspergstraße ist abgeschlossen. 250.000 Euro wurden in die Umgestaltung von der Stadt Linz investiert.

Busspur in der Landwiedstraße wird saniert

LINZ. In der Linzer Landwiedstraße wird die Busspur stadteinwärts zwischen Kaplitzstraße und Eichendorffstraße saniert - im Baustellenbereich muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.