Forschungsförderung für Geroldinger-Simić vom Autoimmunzentrum am Ordensklinikum Linz

Hits: 120
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 23.01.2020 10:05 Uhr

LINZ. Die Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV) hat Oberärztin Marija Geroldinger-Simić für das Projekt „Epidemiological, clinical and immunological aspects of systemic sclerosis in patients from Upper Austria“ mit der Forschungsförderung „Klinische Forscher_Innen in der Dermatovenerologie“ ausgezeichnet, die höchst dotierte Auszeichnung der ÖGDV.

„Der Forschungspreis bedeutet eine große Anerkennung unserer bisherigen Arbeit am Autoimmunzentrum und ermöglicht uns eine noch intensivere Beschäftigung mit systemischer Sklerodermie“, freut sich Oberärztin Geroldinger-Simić über die Auszeichnung.

Systemische Sklerodermie ist eine seltene, chronisch verlaufende rheumatische Erkrankung des Bindegewebes, bei der sich Haut, Gelenke und innere Organe verdicken und vernarben können. Im Frühstadium der Erkrankung kommt es oft zu Beschwerden an Fingern, insbesondere durch Kälte, wobei sich die Finger plötzlich weißlich und bläulich verfärben. Sind auch innere Organe betroffen, äußert sich dies unter anderem durch Schluckbeschwerden, Sodbrennen, Atemprobleme sowie Gelenksschmerzen. „Bei Autoimmunerkrankungen wie der systemischen Sklerodermie sind oftmals mehrere Organe betroffen. In vielen Fällen vergehen Monate, bis die Erkrankung diagnostiziert wird. Der Leidensdruck der Patienten ist sehr hoch“, erklärt Geroldinger-Simić.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Um Autoimmunerkrankungen schneller diagnostizieren und deren Behandlung koordinieren zu können, besteht am Ordensklinikum Linz seit Jahren eine interdisziplinäre Zusammenarbeit, wozu auch das Sklerodermie-Netzwerk Oberösterreich gehört. 2018 wurde auf Initiative von Primarius Norbert Sepp, Vorstand der Dermatologischen Abteilung am Ordensklinikum Linz, das Autoimmunzentrum ins Leben gerufen: Ein Netzwerk aus Ärzten verschiedener Fachbereiche am Ordensklinikum, das dazu dient, die Expertise im Bereich der Autoimmunerkrankungen zu bündeln.

„Unser oberstes Ziel ist es, durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Autoimmunerkrankungen in Oberösterreich zu verbessern. In regelmäßigen Autoimmun-Boards tauschen wir Expertise aus und legen gemeinsam Therapieschritte fest, um für unsere Patientinnen und Patienten die bestmögliche Betreuung zu gewährleisten“, erklärt die Oberärztin.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Staufrei zum Ski-Weltcup in Hinterstoder

LINZ. Von 28. Februar bis 1. März gastiert der Alpine Skiweltcup der Herren in Hinterstoder. Der OÖ Verkehrsverbund rechnet am Rennwochenende mit etwa 2.500 bis 3.000 Besuchern, die mit dem Öffentlichen ...

Handyverträge im Namen der Nachbarin abgeschlossen

LINZ. Eine 38-jährige Linzerin wird beschuldigt, in der Zeit zwischen Ende November und Anfang Dezember 2019 im Namen ihrer 80-jährigen Nachbarin insgesamt sieben Handyverträge in verschiedenen ...

Infoabend über Freiwilligenarbeit bei Exit-sozial

LINZ. Bei EXIT-sozial finden Menschen mit psychosozialen Problemen professionelle Hilfe und Beratung. Damit für die Klienten mehr Teilhabe am „normalen“ Leben möglich ist, braucht es jetzt ...

„Kult-Kanzler Kreisky“: Buch-Gespräch in Linz

LINZ. Mit dem Buch „Kult-Kanzler Kreisky - Mensch und Mythos“ hat Autor und Journalist Christoph Kotanko eine informative wie kritische Beschreibung Bruno Kreiskys vorgelegt. Am Montag, 24. Februar, ...

Aufregung um Pichlinger Volksschule - Schüler werden nicht aufgeteilt

LINZ. Gerüchten, dass die Schüler der Volksschule Pichling, während der Bauzeit auf andere Schulen aufgeteilt werden sollen, erteilt Bürgermeister Klaus Luger eine klare Absage.

FH OÖ drängt auf höhere Förderungen

LINZ. Österreichs Fachhochschulen geraten aufgrund von Geldmangel in Bedrängnis. Die FH OÖ fordert eine rasche Anhebung der Fördersätze.

Neuer Militärkommandant Dieter Muhr im Interview

LINZ/OÖ. Oberösterreich hat einen neuen Militärkommandanten. Im Interview mit Chefredakteur Josef Gruber gibt Dieter Muhr Auskunft über die notwendigen Investitionen, wo Nachholbedarf ...

Partymacher Jürgen Drews im Interview: Die Bühne ist quasi ein Aphrodisiakum für mich
 VIDEO

„Partymacher“ Jürgen Drews im Interview: „Die Bühne ist quasi ein Aphrodisiakum für mich“

LINZ. Mit der „Großen Schlagerparty“ feiert Tips am 25. Oktober zehn Jahre TipsArena Linz. Das Who is Who des Schlagers ist mit dabei, so auch Jürgen Drews (74). Tips hat sich mit dem junggebliebenen ...