Tips-Spitzenschule: Die engagiertesten Schulen des Landes wurden ausgezeichnet

Hits: 1203
Karin Seyringer Tips Redaktion Karin Seyringer, 11.02.2020 10:27 Uhr

OÖ/LINZ. Tips suchte gemeinsam mit der Sparkasse OÖ und dem Land OÖ wieder die engagiertesten Schulen in Oberösterreich, bei der Aktion Tips-Spitzenschule 2019. Am Montag, 10. Februar wurden in den Promenaden Galerien in Linz die Sieger gekürt. Zahlreiche hochkarätige Projekte wurden wieder eingereicht. Erstmals konnte auch für die engagierteste Lehrkraft abgestimmt werden.

In drei Kategorien – „Soziales“, „Bewegung in der Schule“ und „Umgang mit Geld“ – konnten Schulen aus ganz Oberösterreich mitmachen. Insgesamt 40 Projekte wurden eingereicht. Die Tips-Leser konnten dann ihre Stimme für ihr Lieblingsprojekt abgeben, online und  per Stimmzettel. Insgesamt knapp 50.000 Mal wurde abgestimmt.

„Es ist toll, dass wieder so viele hochwertige Projekte eingereicht worden sind“, freut sich Tips-Geschäftsführer Josef Gruber über das Engagement der Schüler.

Hier geht's zur Bildergalerie.

Die Gewinner – Kategorie „Umgang mit Geld“

In der Kategorie „Umgang mit Geld“ holte sich die HAK Schärding den Sieg, mit dem Projekt „Schoolgames Business-Master-Bezirkswettbewerb Schärding“. Die Schüler der 2AK organisierten den Schulwettbewerb, bei dem Schüler gemeinsam das Brettspiel Schoolgames spielen und sich so selbstständig und ganz nebenbei Wirtschaftswissen aneignen.

Laudator Herbert Walzhofer, Vorstandsdirektor der Sparkasse OÖ ist begeistert: „Eine tolle Idee und ein sehr innovativer Zugang, um sich Wirtschaftswissen anzueignen. Man kann nie früh genug damit beginnen, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um die Dinge auch richtig einordnen und verstehen zu können.“

Platz zwei holte sich die BHAK Ried im Innkreis, mit ihrem humorvollen Video zum Thema Geldwäsche, der dritte Platz ging ebenfalls nach Ried im Innkreis, an die BHAK mit AGRAR-HAK und Bundeshandelsschule Ried, mit dem Projekt „Selbstwert ist Geldwert“, bei dem verschiedene Gegenstände von unterschiedlichen Altersgruppen mit Spielgeld bewertet wurden.

Kategorie „Bewegung in der Schule“

Wie wichtig Bewegung für die Gesundheit ist, strichen die Preisträger der Kategorie „Bewegung in der Schule“ hervor.

Der Sieg geht in den Bezirk Perg, an die BHAK und BHAS Perg mit dem Projekt „HAK Sport+“. Um Bewegungsdefizit entgegenzuwirken, bietet die Schule ein freiwillig wählbares zusätzliches Sportangebot. Oberstes Ziel: Lust auf Bewegung zu erzeugen.

„Ihr seid gesundheitlich genau am Punkt der Zeit. Über vier Stunden werden in die körperliche Bewegung investiert, auf freiwilliger Basis. Ihr habt ganz klar eine Vorbildwirkung für uns Erwachsene und auch für andere Schulklassen“, lobt LH-Stellvertreterin Christine Haberlander in ihrer Laudatio die Schüler.

Über den zweiten Platz dürfen Schüler und Lehrer der HTL Braunau freuen. Das eingereichte Projekt „Sport trifft Technik“ bietet ein Ferienprogramm für 10 bis 14-Jährige, wo drei Tage lang in den Sommerferien verschiedenste Sportarten ausprobiert werden sowie in den Lehrwerkstätten in technische Bereiche hineingeschnuppert werden kann. Jährlich sind über 120 Schüler mit dabei.

Der dritte Platz geht nach Linz, an die NMS 26 – Ferdinand Hüttner Schule. Die Schüler der 3c bauen zweimal jährlich einen „Ninja Parkour“ auf, 220 Schüler versuchen dabei, den Parkour mit seinen vielen Hindernissen so schnell wie möglich zu überwinden. Motto: „Dabei sein ist alles“.

Kategorie „Soziales“

Besonders viele Einreichungen gab es in der Kategorie „Soziales“. Mit ihrem Projekt „Kegelbahn“ konnte sich die PTS Kirchdorf an der Krems den ersten Platz holen. Der Fachbereich Holz der Polytechnischen Schule hat eine transportable Kegelbahn gebaut, die abwechselnd in den Altenheimen Kremsmünster, Kirchdorf, Micheldorf und Windischgarsten den Bewohnern Spaß und Freude bereitet.

Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer hielt die Laudatio auf die Sieger: „Ich freue mich sehr, dass junge Menschen die Idee gehabt haben,  sich mit den Bedürfnissen älterer Menschen auseinanderzusetzen und generationenübergreifend Freude in diese vier Pflegeheime bringen.“

Platz zwei geht an die BHAK und BHAS Vöcklabruck. Der „Bus der Hoffnung“, den Schüler der vierten Klassen im Rahmen des Religionsunterrichtes betreiben, bringt jährlich Spenden wie Spielzeug, Kleidung und Lebensmittel nach Rumänien. Die Spenden werden von den Schülern gesammelt, sortiert, verpackt und außerhalb der Schulzeit nach Rumänien transportiert.

Der dritte Platz in der Kategorie „Soziales“ geht ebenfalls nach Vöcklabruck, an die HLW der Don Bosco Schulen. Beim Projekt „Miteinander Füreinander“ treffen Schüler auf Senioren. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde das Projekt im Alten- und Pflegeheim St. Klara in Vöcklabruck umgesetzt. Die Schüler helfen bei der Speiseausgabe, in Gesprächen konnten viele Wünsche und Anregungen der Bewohner erfahren - und umgesetzt – werden.

Beliebtester Lehrer

Erstmals konnte im Rahmen der Tips-Spitzenschule auch für den engagiertesten Lehrer abgestimmt werden. Johann Gruber von der HTL Steyr erhielt die meisten Stimmen, vor Ingrid Berger von der VS 2 in Kirchdorf an der Krems und Christa Binder von der VS Allerheiligen im Mühlkreis.

Schüler freuen sich über Preise

Auf die jeweiligen Sieger der Kategorien warteten unter anderem je 1.000 Euro für die Klassenkassa, für Platz zwei 500 Euro, die Drittplatzierten freuen sich über 250 Euro für die Klassenkassa. Der Gewinner des Lehrervotings Johann Gruber gewinnt ein Tips-Ballonfahrt für zwei Personen.

Tolle Tanz-Show

Für Unterhaltung sorgte zwischendurch die Showdance-Gruppe das ASKÖ-Linz/Steg, die mit ihrem Showact „Protected Style“ coole Moves, HipHop, Jazz, Street- und Break-Dance ihr Können zeigte.

Viele Ehrengäste jubelten mit

Unter den Gästen der Siegerparty waren nicht nur viele Schüler aus ganz Oberösterreich, sondern neben LH-Stellvertreterin Haberlander, Landesrätin Gerstorfer und Vorstandsdirektor Walzhofer auch zahlreiche Ehrengäste, darunter Hausherr Lorenz Cuturi (Wimmer Medien), der Zweite Präsident des OÖ. Landtags Adalbert Cramer, die Landtagsabgeordneten Michael Gruber, Gottfried Hirz und Günter Pröller, der Vöcklabrucker Bezirkshauptmann Martin Gschwandtner, Magdalena Löttner-Bigonski (Bezirkshauptmannschaft Perg), die Linzer Stadträtin Regina Fechter sowie Gemeinderat Manfred Gabriel.

Alle Fotos von der Preisverleihung in den Linzer Promenaden Galerien gibt es hier.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Polizei sucht nach Radfahrer, der in Linz einen Dreijährigen überfahren hat

LINZ. Die Polizei sucht nach einem Radfahrer, der am Samstag in Linz einen Dreijährigen überfahren hat.

Gesuchter Pole stieß Kinderwagen in dem seine Tochter lag weg, um vor der Polizei zu flüchten

LINZ. Um der Polizei zu entkommen hat ein Pole (26) am Sonntag in Linz den Kinderwagen, in dem seine zwei Wochen alte Tochter lag, weggestoßen und ist davongerannt. 

40 Jahre Linzer Frauenhaus

LINZ. Das Frauenhaus Linz feierte runden Geburtstag, seit 40 Jahren gibt es die Gewaltschutzeinrichtung in Linz.

Als Katastrophenhelferin in der Ukraine

LINZ. Die Kämpfe in der Ukraine bedrohen das Leben vieler Menschen. Sie sind auf weltweite Hilfe angewiesen. Christine Widmann, freiwillige Katastrophenhelferin an der Rotkreuz-Dienststelle Linz unterstützt ...

Gemeinderat beschließt Sperre in der Ferihumerstraße

LINZ. Zusätzlich zu bestehendem Fahrverbot kommt in der Ferihumerstraße eine bauliche Sperre, dies hat nun der Gemeinderat beschlossen. So soll dem Durchzugsverkehr Einhalt geboten werden.

Pop-Up-Store am Hauptplatz: „Green IT“ zum Anfassen

LINZ. IT, Resourcen schonen und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen - was wie diese drei Dinge unter einen Hut gehen zeigt der Pop-Up-Store am Hauptplatz seit 1. Juli.

Hummer: „Auftragslage und Wirtschaftsklima haben ins negative gedreht“

OÖ/LINZ. Boomt derzeit die Wirtschaft, könnte im Herbst eine Rezession kommen. „Wichtigstes Ziel ist es, alles zu unternehmen um die Rezessionsgefahr einzudämmen“, fordert WKOÖ-Präsidentin und ...

Aus für Vollspaltböden in Schweinehaltung ist fix

Ö/OÖ. Lange wurde es gefordert – nun kommt es fix: das Verbot von Vollspaltböden in der Schweinehaltung. Es wird mit dem neuen Tierschutzgesetz fixiert. Das endgültige Aus kommt Ende 2039, bis dahin ...