Aktuelle Covid-19-Situation in OÖ: 1.385 Neuinfektionen verzeichnet (Stand: 25. November, 17 Uhr)

Hits: 873016
Karin Seyringer Online Redaktion, 25.11.2020 17:59 Uhr

OÖ. Von Dienstag, 24., auf Mittwoch, 25. November, wurden in Oberösterreich 1.385 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 1.165 am Vortag. Zudem sind leider wieder 22 neue Todesfälle in Oberösterreich im Zusammenhang mit Covid-19 zu verzeichnen. Am 5. und 6. Dezember startet Oberösterreich mit den freiwilligen Massentests, den Beginn machen Lehrer und Elementarpädagogen.

Mit Stand 25. November, 17 Uhr, liegt die Zahl der gemeldeten aktuellen Covid-19 Fälle in Oberösterreich bei 11.085 (Vortag: 11.164). Insgesamt waren in OÖ bisher 53.498 Fälle zu verzeichnen (inklusive Genesener und verstorbener Personen). Die Zahl der Personen in Quarantäne liegt bei 36.427 (Vortag: 37.351). Zur Info: Kontaktpersonen der Kategorie 1 werden ausnahmslos behördlich abgesondert und müssen sich somit in Quarantäne begeben, egal ob sie symptomatisch oder asymptomatisch sind. 

Drei Regionen liegen in Oberösterreich über der 1.000er-Marke bei den aktuell Infizierten: Die Stadt Linz zählt 1.262 Fälle (Vortag: 1.314), der Bezirk Linz-Land 1.136 (Vortag: 1.160) und der Bezirk Vöcklabruck 1.027 Fälle (Vortag: 1.084).

Acht Regionen liegen mittlerweile wieder unter der 500er Marke, positives Schlusslicht bei den Positiv-Fällen ist Steyr-Stadt mit aktuell 213 Infizierten (Vortag 235), rechnet man die Fälle nach Promille zur Gesamtbevölkerung ist der Bezirk Gmunden mit 3,23 Promille am wenigsten betroffen.

Alle Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind unter www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm zu finden.

1.385 neue positive Fälle

Von 24. auf 25. November gab es 1.385 Neuinfektionen in Oberösterreich, nach 1.165 am Vortag. Aufgrund diverser technischer Probleme (unter anderem mit dem EMS des Bundes) wurde seitens des Krisenstabes bereits mit Nachmeldungen von Laboren gerechnet, die sich in den Zahlen der nächsten Tage niederschlagen und deshalb auch Sprünge erklären dürften.

Das Land OÖ hat zur Unterstützung der Bezirksverwaltungsbehörden beim Contact-Tracing einen eigenen Contact-Tracing-Mitarbeiter-Pool eingerichtet, dieser wurde auf 180 Mitarbeiter und damit um mehr als das Doppelte aufgestockt.

22 weitere Todesfälle (25. November)

Weitere 22 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 mussten mit 25. November gemeldet werden.

  • 80-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Freistadt, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Kepler Universitätsklinikum)
  • 75-jähriger Patient. Wohnhaft im Bezirk Eferding, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Kepler Universitätsklinikum)
  • 72-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Gmunden, ohne Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck, Standort Gmunden)
  • 85-jähriger Mann, wohnhaft im Bezirk Wels-Land, Vorerkrankungen unbekannt, Todesdatum: 20.11. (Pflegestation, Gesellenhausstraße 5, 4020 Linz)
  • 84-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Braunau, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Krankenhaus St. Josef Braunau)
  • 88-jährige Frau, wohnhaft im Bezirk Rohrbach, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 23.11. (Bezirksalten- und Pflegeheim Lembach)
  • 94-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Urfahr-Umgebung, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Klinikum Freistadt)
  • 88-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Linz, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 20.11. (Kepler Universitätsklinikum)
  • 70-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Linz, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Kepler Universitätsklinikum)
  • 90-jährige Frau, wohnhaft im Bezirk Perg, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 19.11. (zuhause verstorben)
  • 79-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Urfahr-Umgebung, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Klinikum Freistadt)
  • 86-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Linz-Land, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (AUVA-Unfallkrankenhaus Linz)
  • 80-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Linz, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern)
  • 85-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Grieskirchen, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 25.11. (Klinikum Wels-Grieskirchen, Standort Grieskirchen)
  • 83-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Ried, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Barmherzige Schwestern Krankenhaus Ried)
  • 75-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Grieskirchen, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 24.11. (Barmherzige Schwestern Krankenhaus Ried)
  • 80-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Freistadt, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 25.11. (Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern)
  • 91-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Linz-Land, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 25.11. (Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern)
  • 91-jährige Frau, wohnhaft im Bezirk Braunau, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 23.11. (Bezirksseniorenzentrum Braunau)
  • 88-jährige Frau, wohnhaft im Bezirk Vöcklabruck, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 18.11. (Alten- und Pflegeheim Frankenmarkt)
  • 96-jährige Frau, wohnhaft im Bezirk Freistadt, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 13.11. (Bezirksseniorenheim Pregarten)
  • 91-jährige Frau, wohnhaft im Bezirk Freistadt, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 09.11. (Bezirksseniorenheim Pregarten)

Insgesamt steigt die Zahl an Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 in Oberösterreich damit auf 497.

Situation in den Alten- und Pflegeheimen    

Aktuell sind in 119 oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen 565 Mitarbeiter sowie 625 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet (Stand: 24. November 2020).

Positive Fälle an Schulen

Aktuell sind 335 oberösterreichische Schulstandorte von Covid-19 betroffen und 421 Schüler sowie 290 Lehrer positiv auf Covid-19 getestet worden (Stand: 24. November 2020).

Eine detaillierte Auflistung der Schulen ist derzeit nicht verfügbar.

Österreich im Lockdown, strengere Regeln in Oberösterreich, Nikolo-Besuch möglich

Ab Dienstag, 17. November, wird über Österreich ein zweiter Lockdown verhängt. Neben der schon geschlossenen Gastro und Hotellerie müssen damit auch Schulen, Handel und Dienstleistungen schließen. Die Ausgangsbeschränkungen gelten wie im Frühjahr rund um die Uhr. Die Verordnung im Detail: www.tips.at/n/521080

In Oberösterreich bleiben zusätzlich zu den Bundesverordnungen die strengeren Regelungen - also das Besuchsverbot - in Alten- und Pflegeheimen sowie Spitälern aufrecht. Zudem sind in OÖ das Verweilen und Konsumieren in Einkaufszentren, Markthallen und Durchgängen sowie vor Ein- und Ausgängen oder auf den zugehörigen Parkplätzen untersagt. Das gilt auch für Bahnhöfe außer für Reisende. Alle Infos dazu unter www.tips.at/n/521210

Der Nikolaus darf trotz Corona-Maßnahmen kommen. Die Covid-19-Notmaßnahmenverordnung wurde nach der heutigen (25. November) Befassung des Hauptausschusses des Nationalrates novelliert und bringt rechtliche Klarstellungen. So fallen unter „Berufsausübung“ auch ehrenamtliche Tätigkeiten wie etwa der Nikolaus-Besuch. Die Novellierung der Notstandsverordnung tritt mit 27. November in Kraft. Alle Details: www.tips.at/n/521901

Oberösterreich startet mit Antigen-Massentests (25. November)

Am 5. und 6. Dezember finden die freiwilligen Abnahmen von Antigentests bei den Lehrern und Elementarpädagogen in Oberösterreich statt. Im Anschluss folgen am 7. und 8. Dezember die Testungen der oö. Polizisten. Pro Bezirk wird eine bestehende und geeignete Örtlichkeit als Teststation eingesetzt, teilte das Land OÖ am 25. November mit. Details unter www.tips.at/n/521887

Information: Einkaufs-Touren nach Deutschland

Shopping-Touren nach Deutschland sind aufgrund der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen nicht gestattet. Ein Grenzübertritt nach Deutschland ist nur zum Zweck der Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens (z. B. Lebensmittel, Sanitärartikel, Betanken eines Fahrzeugs) zulässig. Wer dies bei einer Polizeikontrolle nicht glaubhaft machen kann, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.

Angespannte Situation in Spitälern (Stand 25. November)

Die Zahl der Personen, die mit Covid-19 im Spital behandelt werden müssen, ist gesunken und liegt mit 25. November, 17 Uhr, bei 895, nach 917 am Vortag. Unverändert 148 Personen befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Das Land hat heute bekannt gegeben, dass ab 1. Dezember weitere 142 Betten zur Entlastung der oö. Spitäler zur Verfügung stehen werden.

In Oberösterreich ist die Situation in den Krankenhäusern auf Grund der steigenden Anzahl der Covid-19-Patienten angespannt. Durch die Aktivierung der Krisenpläne und Erweiterung der Intensivkapazitäten werden die Oö. Krankenanstalten gemeinsam die akuten Herausforderungen der kommenden Wochen bewältigen. Die Konzentration gilt jetzt der Versorgung von akuten Krankheitsbildern, sei es Covid-19 oder anderen dringlich zu behandelnder Erkrankungen. Somit werden Planleistungen an allen Krankenanstalten verschoben, die Betroffenen werden diesbezüglich direkt von den Spitälern persönlich informiert. Die Oö. Krankenanstalten ersuchen die Bevölkerung durch Einhaltung der von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen mitzuhelfen, die Infektionszahlen rasch zu senken. Nur so kann die Überlastung der Krankenanstalten verhindert werden.

Anzahl der Testungen in OÖ

Der Krisenstab weist darauf hin, dass Testungen nur nach vorheriger Kontaktaufnahme mit der Gesundheitsnummer 1450 möglich sind. „Wir ersuchen die Bürger, sich auf keinen Fall unangemeldet zu den Drive-ins zu begeben.“

  • 24. November: 3.141
  • 23. November: 2.551
  • 22.November: 2.026 (zusätzlich 93 „NoEMS“-Tests)
  • 21.November: 2.076
  • 20. November: 3.489
  • 19. November: 3.637
  • 18. November: 3.687
  • 17. November: 3.642
  • 16. November: 2.951
  • 15. November: 2.182 (zusätzlich 101 „NoEMS“-Tests)
  • 14. November: 2.569
  • 13. November: 3.641
  • 12. November: 4.471
  • 11. November: 4.161
  • 10. November: 4.552
  • 9. November: 3.362
  • 8. November: 3.579 (zusätzlich 2.693 Tourismustestungen* sowie 163 „NoEMS“-Tests)
  • 7. November: 3.599
  • 6. November: 5.052 (Bisheriger Höchstwert)
  • 5. November: 3.626
  • 4. November: 4.230
  • 3. November: 4.782
  • 2. November: 3.719
  • 1. November: 3.628 (zusätzlich 2.301 Tourismustestungen* sowie 123 „NoEMS“-Tests)

* Seit 1. Juli wurden 26.125 freiwillige Testungen im Tourismus zusätzlich durchgeführt. Die Testzahlen liegen nicht tageweise aufgeschlüsselt vor und werden daher sonntags anteilig angerechnet.

** Hierbei handelt es sich um private Testungen, die nicht behördlich angeordnet wurden. Diese werden nun im EMS (Epidemiologisches Meldesystem) erfasst und ebenfalls nicht tageweise aufgeschlüsselt sondern sonntags anteilig angerechnet).

Insgesamt wurden im Oktober 2020 71.805 Tests durchgeführt. Nicht mit eingerechnet sind in dieser Zahl die Tourismustestungen und private Testungen, welche nicht behördlich angeordnet wurden. Im Durchschnitt wurden rund 2.316 Tests pro Tag durchgeführt - also um fast 1.000 mehr als noch im Vormonat. Der Median liegt bei 2.169. Die wenigsten Tests wurden am 18. Oktober mit 1.002 durchgeführt, die meisten am 28. Oktober wurde mit 4.812. Noch mehr Tests wurden seit Beginn der Pandemie in OÖ nur am 6. November durchgeführt.

Insgesamt wurden im September 2020 39.474 Tests durchgeführt. Nicht mit eingerechnet sind in dieser Zahl die Tourismustestungen und private Testungen, welche nicht behördlich angeordnet wurden. Im Durchschnitt wurden rund 1.360 Tests pro Tag durchgeführt, der Median liegt bei 1.190. Die wenigsten Tests wurden am 5. September mit 652 durchgeführt, die meisten am 24. September mit 2.563. Mit Samstag, 26. September 2020, wurde in Oberösterreich die Marke von 200.000 abgenommenen Tests seitens des oberösterreichischen Roten Kreuzes überschritten. Zudem wurden im September rund 4.200 Tourismustestungen durchgeführt.

Im August 2020 wurden insgesamt 29.845 Test durchgeführt. Durchschnittlich wurden dementsprechend knapp 963 Test pro Tag durchgeführt. Der Tag an dem im August die meisten Test durchgeführt wurden, war der 25. August mit 1.463 Tests. Von den durchgeführten Tests sind 1.816 auf Kroatien-Rückkehrer zurückzuführen. Am meisten Kroatien-Rückkehrer wurden am 17. August, dem Tag des Inkrafttretens der Reisewarnung getestet (749). Auch das freiwillige Screening-Programm für Reiserückkehrer von den Balearen im Zeitraum von 20. bis 30. August 2020 ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 38 Personen getestet, 3 davon positiv. 4.688 der Testungen im Tourismus sind dem Monat August zuzurechnen.

Im Juli 2020 wurden insgesamt 42.955 Test durchgeführt. Durchschnittlich wurden dementsprechend rund 1.385 Test pro Tag durchgeführt, der Medianwert liegt bei 1.407 Tests. Der Tag an dem im Juli die meisten Test durchgeführt wurden, war der 8. Juli mit 1.973 Tests. Am 25. Juli wurden mit 623 Tests die wenigsten durchgeführt.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentare

  1. Schulen
    Schulen24.11.2020 19:18 Uhr

    Schulen - Warum werden eigentlich die Schulen nicht mehr aufgelistet?

  2. Lara
    Lara23.11.2020 21:46 Uhr

    Ich bitte - Ich bitte erneut um die Veröffentlichung der Fallzahlen an OÖs Schulen.

  3. Lady
    Lady15.11.2020 20:13 Uhr

    - Ich finde es wichtig, dass die Schulen wieder aufgelistet werden. Von den Schulen erfährt man ja nichts. Wird alles totgeschwiegen. Kinder können sich genauso anstecken und verbreiten.

    • Schulen17.11.2020 21:33 Uhr

      Schulen - Bitte wieder die Schulen auflisten!

    • lady24.11.2020 18:19 Uhr

      - in schulen wird überhaupt nichts "totgeschwiegen". diese äußerung ist unwahr und unqualifiziert

Kommentar verfassen



Alles im Plan: Tabakfabrik-Neubau „Quadrill“ startet im Frühjahr 2021

LINZ. Auf der Zielgeraden sind die Vorbereitungen zum Mega-Neubau-Projekt am Tabakfabrik-Areal. Für das neue Quartier - bislang „Neubau 3“ - gibt es nun auch einen offiziellen Namen: „Quadrill“. ...

Steelvolleys Linz Steg scheiden mit Niederlage gegen Graz aus dem Europacup aus

LINZ. Die Steelvolleys Linz Steg mussten sich gestern Abend im Europacup-Rückspiel zuhause gegen UVC Holding Graz klar mit 0:3 (19:25,11:25,20:25; Hinspiel 2:3 für Linz) geschlagen geben. ...

Grünes Licht fürs LASK-Stadion

LINZ. Anfang 2021 startet der Bau des neuen Fußballstadions für den LASK, die „Raiffeisen-Arena“. Wesentliche Meilensteine dafür sollen am 30. November in der Oö. Landesregierung und am 3. Dezember ...

Bettina Gumpenberger wird neue Leiterin des Büros der Stadtregierung

LINZ. 16 Bewerbungen gab es für die Nachfolge von Klaus Ruckerbauer, der als Leiter des Büros der Stadtregierung mit Jänner 2021 in Pension geht. Vier Bewerber wurden am Montag zu einem Hearing geladen, ...

Postgewerkschaft warnt vor drohendem Kollaps

OÖ. Post und Paketdienste kämpfen im Corona-Jahr mit einer Paketflut. Die Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten warnt vor einem drohenden Kollaps. Die Mitarbeiter seien am Limit, zusätzlich ...

Zweiter Lockdown: Ein Drittel weniger Verkehr in OÖ

OÖ. Waren es im ersten Lockdown noch bis zu 60 Prozent weniger Verkehrsaufkommen auf Oberösterreichs Straßen, ist es nun, im zweiten Lockdown, etwa ein Drittel weniger als im Vorjahresvergleich. Das ...

Anlaufstelle für pflegende Angehörige: „Der Austausch ist sehr heilsam“

OÖ. Die Corona-Pandemie hat die Sorgen der pflegenden Angehörigen verstärkt. „Viele haben aktuell mehr denn je Angst, in der Pflege und Betreuung auszufallen und die pflegebedürftige Person unversorgt ...

Rat auf Draht: „Verunsicherung bei Kindern und Jugendlichen ist groß“

OÖ. Wen darf ich noch treffen? Ist es in Ordnung, meine Großeltern zu besuchen? Wann verletze ich Regeln, durch die ich in Schwierigkeiten kommen kann? Rat auf Draht ist in dieser komplexen Situation ...