Freitag 21. Juni 2024
KW 25


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Covid-19-Situation in OÖ: 32 Neuinfektionen, impfstärkste Woche steht bevor (Stand: 13. Juni, 15 Uhr)

Online Redaktion, 11.06.2021 16:11

OÖ. Von 12. auf 13. Juni wurden vom Land OÖ 32 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Insgesamt sind derzeit 414 Oberösterreicher Covid-19 positiv getestet, 1.070 Personen befinden sich in Quarantäne. Mehr als 105.000 Impfungen sind für die anstehende Kalenderwoche 24 geplant.

Teststraße des Landes OÖ (Foto: Volker Weihbold)
Teststraße des Landes OÖ (Foto: Volker Weihbold)

Von 12. auf 13. Juni nachmittags wurden 32 neue positive Fälle in Oberösterreich gemeldet (Vortag: 27 Fälle). Die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle liegt damit - mit Stand 14.30 Uhr - bei 414, nach 428 am Vortag. Insgesamt waren in Oberösterreich bisher 116.735 gemeldete Fälle zu verzeichnen (inklusive Genesener und verstorbener Personen). Die Zahl der Personen in Quarantäne liegt mit 13. Juni bei 1.070.

Die meisten Fälle in absoluten Zahlen verzeichnet der Bezirk Braunau mit 89 (Vortag 95) gefolgt von Linz Stadt mit 62 (Vortag 64) und Linz-Land mit 50 Fällen. Alle anderen Bezirke liegen unter 50 Fälle. Sämtliche Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind unter www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm zu finden.

Die 7-Tage-Inzidenz in Oberösterreich liegt am 13. Juni bei 19,1, nach 20,7 am Vortag. Österreichweit liegt sie laut AGES Dashboard bei 22,0. Die höchste Bezirksinzidenz in OÖ hat der Bezirk Braunau mit 59,7, die niedrigste der Bezirk Eferding mit 0,0. Alle Details sind am Dashboard des Landes OÖ zu finden.

Mehr als 105.000 Impfungen in KW 24 geplant

Impfstärkste Woche in OÖ steht bevor – mehr als 105.000 Impfungen sind für die Kalenderwoche 24 geplant.

„Wenn alle Oberösterreichinnen und Oberösterreicher ihre gebuchten Termine in der kommenden Woche wahrnehmen, dann werden wir in Oberösterreich, mit mehr als 105.000 geplanten Impfungen, die bis dato höchste Anzahl an Impfungen innerhalb einer Woche durchführen können“, zeigt sich Carmen Breitwieser erfreut.

Zusätzliche Impftermine freigeschaltet

Darüber hinaus wurden vom Bund zusätzliche Impfdosen zugesagt, daher konnten kurzfristig zusätzliche Termine für Engerwitzdorf (UU), Braunau (BR) und Schärding (SD) freigeschaltet werden. Der Landeskrisenstab appelliert an alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher von diesem erweiterten Angebot Gebrauch zu machen und sich rasch einen freien Termin auf der Plattform zu buchen, um so gesichert in den Sommer starten zu können.

Insgesamt haben mit heute (Stand 13. Juni, 14 Uhr) bereits 123.832 Personen einen Impftermin gebucht. 10.516 Menschen stehen auf der SMS-Warteliste: Sie finden derzeit keine für sie passenden Termine und werden bei neuen freien Terminen informiert.

Gesamtanzahl der durchgeführten Impfungen in OÖ (Stand 13. Juni): 1.001.250, davon 666.619 Erstimpfungen und 334.631 Zweitimpfungen

Unter www.ooe-impft.at sind für alle, die sich einen Termin buchen möchten, die freien Impftermine in ganz Oberösterreich ersichtlich und direkt buchbar. Das Impfangebot wird laufend evaluiert und angepasst, etwa wenn mehr Impfstoffe kurzfristig zur Verfügung stehen.

Covid-Testungen

Die Anmeldung zum dauerhaften Testangebot in Oberösterreich, inkl. der Standorte mit mobilen Testteams, ist auf www.oesterreich-testet.at möglich. Alle Infos inkl. Standorte und Öffnungszeiten gibt's hier.

Seit 10. Juni wird bei negativen Antigentest-Bestätigungen, die über das Anmeldesystem des Bundes der Firma World Direct administriert werden (z.B. Öffentliche Teststraßen des Landes, Selbsttest unter Aufsicht in Gemeinden), statt des bisherigen Begriffs „negativ“ nun „nicht nachgewiesen“ verwendet.

Testungen von Personen mit Symptomen sind weiterhin nur nach vorheriger Kontaktaufnahme mit der Gesundheitsnummer 1450 durchzuführen.

Situation in Spitälern (13. Juni)

Die Anzahl der Personen, die in OÖ auf einer Normalstation im Spital wegen einer Coronavirus-Erkrankung ist weiter gesunken und liegt mit 13. Juni, 14.30 Uhr, bei 15 (Vortag 14). Elf Personen (Vortag 11) müssen intensivmedizinisch betreut werden.

Mit 0,7 belegten Intensivbetten je 100.000 Einwohnern liegt Oberösterreich unter dem Österreichschnitt von 1,1.

In Oberösterreich werden im Moment aufgrund des gegenwärtigen Trends und der AGES Prognoseberechnung innerhalb der Stufe 2 - 52 Intensivbetten für Covid-19-Patient/innen und 175 ICU Betten für andere Krankheitsbilder betrieben. Zudem stehen auf den Normalstationen 100 Betten für Covid-19-Patient/innen zur Verfügung.

Positive Fälle an Schulen

Aktuell sind 37 oö. Schulstandorte von Covid-19 betroffen: 54 Schüler, fünf Lehrer und keine Person, die dem übrigen schulischen Personal zuzurechnen ist, sind positiv auf Covid-19 getestet worden (Stand: 10. Juni)

Situation in den Alten- und Pflegeheimen

Aktuell sind in fünf oö. Alten- und Pflegeheimen fünf Mitarbeiter und ein Bewohner positiv auf Covid-19 getestet (Stand: 10. Juni).

1.750 Todesfälle in OÖ (13. Juni)

Mit Stand 13. Juni, 14.30 Uhr, sind 1.750 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 in Oberösterreich zu verzeichnen. In den vergangenen 72 Stunden musste kein weiterer Todesfall gemeldet werden.


Mehr zum Thema



Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden

Antworten
Till
Till
27.05.2021 06:36

Na sowas

Freistadt ROT! Aber es hat sicher nichts mit nichts zu tun. Schon gar nicht mit einer bestimmten Bevoelkerungsgruppe, gell....

Antworten
Alex
Alex
28.03.2021 22:40

Zusammenhalt

1. Testen, testen, testen = Menschen-Leben retten 2. Maskenpflicht = sicherste Schutz vor allen Viren und Bakterien 3. Soziale Kontakte reduzieren und Besuche bewusst genießen = Qualität statt Quantität Die Regierung hat Mut und Ausdauer bewiesen und wir können glücklich sein, dass wir nicht noch mehr Tote haben = ich möchte nicht meine die Frau meiner Kinder verlieren, weil ich nicht testen gehe und meiner Frau dann das Virus symptomlos übertrage.

Antworten
Connie
Connie
06.03.2021 08:43

Aktive Fälle in Kindergarten

Vielleicht sollten auch die aktiven Fälle in Kindergärten mal erwähnt werden? Von denen liest man leider gar nichts.

Antworten
Schule
Schule
07.03.2021 18:10

Schule/Kindergarten

Dann müsste erst mal in den Kindergärten getestet werden. Diesen Blindflug kann ich nicht verstehen.

n
Antworten
Lara
Lara
28.01.2021 03:31

Fallzahlen an Schulen

Bitte veröffentlichen Sie die aktuellen Fallzahlen der Schulen wieder.

Antworten
Glasnost
Glasnost
30.01.2021 11:51

Chinesische Informationspolitik

Dann könnten Eltern ja proaktiv handeln und Kinder zu Hause lassen, was offensichtlich nicht erwünscht ist!

n
Antworten
gerhard
gerhard
20.01.2021 08:10

corona Aussage Kommentar Subhash

Wer solche Aussagen trifft wie die Kommentare von Schreiber Subhash der Corona anscheinend ignoriert der sollte aber auch schriftlich eine Erklärung abgeben sollte er erkranken so verzichte er auf ein Krankenhausbett und auch auf die Intensivstation, noch besser wäre es er würde überhaupt schweigen

Antworten
Dr.Reiner Puchegger
Dr.Reiner Puchegger
15.01.2021 14:09

Anmeldung zur Impfung als über 80-jähriger

ich fühle mich verhöhnt die angegebene Telefonnummer ist erwartungsgemäß übertlastet und nicht erreichbar. Bei angegebener Mailadresse keine Spalte für Dateneingabe vorgesehen

Antworten
tr
tr
15.01.2021 21:59

Anmeldung Coronaimpfung

Bei ca. 80.000 über 80-Jährige in OÖ kann man nicht erwarten dass man innerhalb von 9 Minuten bei der Anmeldehotlein durchkommt. Eine Anmeldung dauert ca. 5 Minuten. Etwas Zeit und Geduld sollte man da schon mitbringen. Die Hotline-Mitarbeiter geben ihr bestes und sind auch nach Stunden noch freundlich.

n
Antworten
Subhash
Subhash
16.12.2020 18:23

Richtigstellung

Nein, es gibt nicht 543 Neuinfektionen. Es gibt 543 neue Positiv-Getestete. Ein positiver Test bedeutet nämlich nicht unbedingt die Anwesenheit des Virus (der kann so auch gar nicht gefunden werden), eine Anwesenheit bedeutet nicht automatisch eine Infektion (denn da muss es per definitionem eine körperliche Reaktion geben). Eine Infektion ist nicht gleichbedeutend mit Erkrankung, eine Erkrankung bedeutet nur in verschwindend geringen Fällen einen Spitalsaufenthalt (und nur bei einer Erkrankung kann man überhaupt zu Recht von „Fall” sprechen), ein Spitalsaufenthalt ist nicht gleichzusetzen mit Intensivstation und diese nicht mit Tod. Übersterblichkeiten kann man auch nur finden, wenn man sich einzelne Wochen ansieht und nicht das ganze Jahr. Da gibt’s keine Übersterblichkeit, schon gar nicht eine ungewöhnliche hohe Zahl an Leuten, die an Covid-19 gestorben sind. Mit anderen Worten: Schau genau was dir da wirklich mitgeteilt wird!

Antworten
Aabine
Aabine
17.12.2020 11:31

Richtigstellung

Pandemie ist Pandemie, Tote sind Tote, Überlastete Intensivstationen sind überlastete Intensivstationen und Ignoranten sind Ignoranten

n
Antworten
gitti
gitti
17.12.2020 15:50

subhash

wie kann man nur mit so großem selbstbewusstsein so einen riesigen schwachsinn verzapfen !!
ein spruch dazu ist passend: corona macht die gescheiten nicht gescheiter und die dummen nicht dümmer - beide sind nur besser sichtbar.

n
Antworten
Subhash
Subhash
17.12.2020 19:58

Es wird nicht richtiger, wenn man es wiederholt …

„Pandemie” ist dann, wenn die WHO eine ausruft. Das muss regional und auch national nicht relevant sein. Tote sind tot, aber woran sie gestorben sind, ist eine andere Sache (1), dass Intensivstationen überlastet sind, d. h. im Winter zu wenig Personal haben, war schon vor Corona so (2) und ist in Zeiten des Neoliberalismus ja auch gar kein Wunder, wirtschaftlich ist so eine Station, wenn 80% der Betten belegt sind, wie man hört, und wer hier ignorant ist, ist offensichtlich Ansichtssache (3). Ja, und die einschüchternden „Zahlen”, die einem um die Ohren gehauen werden, sind offensichtlich einfach Schwindel. Betrug. Lügen. (1) und (4)

(1) Wenn eine Diabetikerin bei einem Verkehrsunfall stirbt, wird nicht er- und gezählt, sie sei an Diabetes gestorben, bei Corona ist das schon so, wenn nach dem Tod oder bis zu 28 Tagen vorher ein positiver PCR-Test erfolgt ist (Stichwort „mit und an”). Siehe https://kurier.at/chronik/oesterreich/ministerium-stellt-zaehlweise-bei-coronavirus-todesfaellen-um/400991600

(2) https://www.rubikon.news/artikel/missbrauchte-intensivbetten

(3) Bei der Fülle an (Des-)Information, mit der man heutzutage überschüttet wird, kann man niemanden vorwerfen, dass er nicht weiß, was man selbst weiß. Wobei dieses Wissen im gegenständlichen Fall ja nur eines vom Hörensagen sein kann. Es handelt sich also um Glauben, liebe Zeugin Coronas! Man glaubt dem oder jenem. Im Zweifelsfall hilft stets die Frage „Wem nützt’s?”, wem nützt also die fragliche Information? Das bedeutet nicht, dass sie falsch sein muss, wenn so ein Nutznießer*in gefunden wird, aber es bedeutet, dass es Interesse am Verbreiten dieser Information gibt.

(4) https://respekt.plus/auswirkungen-der-massnahmen-zur-begrenzung-der-covid-19-pandemie/

n
Antworten
Subhash
Subhash
17.12.2020 20:03

Wer nicht meiner Meinung ist, ist schwachsinnig?

Gibt’s auch Belege für die Betitelung als „Schwachsinn”? Oder sollte es ohnehin nur eine haltlose Beschimpfung sein, weil man nicht hören will, was ein anderer sagt?

n
Antworten
StopHash
StopHash
17.12.2020 20:11

Schwurbelix

Unbedingt Lithium-Spiegel kontrollieren!

n
Antworten
gitti
gitti
19.12.2020 11:07

subhash

und die erde ist eine scheibe...
nochmals: die dummen sind in dieser zeit besser sichtbar, auch wenn sie glauben, mit weisheit gesegnet zu sein

n
Antworten
Subhash
Subhash
15.01.2021 11:08

Korrektur

„Übersterblichkeiten kann man auch nur finden, wenn man sich einzelne Wochen ansieht und nicht das ganze Jahr. Da gibt’s keine Übersterblichkeit, …” – Nach der hier in den Kommentaren kolportierten Kurier-Grafik schien das so zu sein. Die Statistik Austria meldet jetzt aber, dass es 2020 tatsächlich um 11% mehr Tote gab als im Durchschnitt der letzten 5 Jahre. Die letzten beiden Wochen sind noch geschätzt, aber es wird sich da nicht mehr viel ändern. Es gibt also tatsächlich im Jahresmittel eine Übersterblichkeit in Österreich. Ich gebe allerdings zu bedenken, dass damit nicht gesagt ist, woran die Leute starben.

n
Antworten
Subhash
Subhash
29.01.2021 08:24

Zahlensalat

„… um 11% mehr Tote …”

Selbst das stellt sich als Halbwahrheit heraus und berücksichtigt weder den Bevölkerungszuwachs, noch die geänderte Altersverteilung.

Wer verstehen will, warum absolute Zahlen nicht das aussagen, was man als Laie aus ihnen herauszulesen glaubt, wird hier aufgeklärt:
https://www.bitchute.com/video/s4KI8vIsu8sI/

Für Österreich sieht das dann so aus:
https://www.bitchute.com/video/On13Fc8L0Hdi/

n
Antworten
Mutter
Mutter
14.12.2020 18:12

Infos

Also, wir hatten einen Fall in der Klasse während der Betreuung. Man wird sofort von dem Direktor informiert und bekommt auch genaue Infos, was zu tun ist. Unsere Lehrerin hat sogar alle anderen Eltern, bei denen die Kinder zu Hause waren, informiert. Also so viel dazu, dass man nicht informiert wird! Seit froh, wenn alle Kinder gesund sind!

Antworten
Ingrid
Ingrid
11.12.2020 09:30

Zahlen???

Wenn man hier mit so viel Zahlen bombadiert wird, dann bitte auch mal die "Normale Sterbestatistik" ansprechen. Diese besagt, dass die Zahlen bis jetzt noch unter denen vom Vorjahr sind. Es gibt statistisch nur mehr Corona-Tote, Vorerkrankungen egal und die werden der jährl. Statistik untergejubelt. Wenn man realistisch denkt, dann müssten die Zahlen schon weit über dem vom Vorjahr bzw. der letzten Jahre sein. Das sollte zum Nachdenken anregen?

Antworten
Liebe Ingrid!
Liebe Ingrid!
11.12.2020 20:57

Übersterblichkeit

Wenn Sie die Zahlen überfordern, werfen sie einfach einen Blick auf diese selbsterklärende Grafik.

https://kurier.at/wissen/gesundheit/neuerliche-uebersterblichkeit-anstieg-der-sterbefaelle-ab-mitte-oktober/401096532

n
Antworten
Sabine
Sabine
06.12.2020 17:49

Schuldaten

Warum gibt es keine Daten mehr zu den Schulen? Jetzt wo die Kinder wieder schutzlos in die Schule müssen wäre das so wichtig. Die Schulen vertuschen alles ebenso wie das Bildungsministerium...

Antworten
lehrer
lehrer
06.12.2020 18:47

stellungnahme zu sabine

Ihre Behauptung, dass Schulen Infektionen von Schülern vertuschen ist unqualifiziert und schlichtweg unwahr. Wie kommen Sie nur auf so einen Blödsinn!

n
Antworten
Martina
Martina
06.12.2020 18:48

Schuldaten

Die schulen vertuschen nichts. Die dürfen nichts sagen, was natürlich Wahnsinn ist. Ich dränge auch auf Bereitstellung der Schuldaten. befürchte aber, dass es politisch nicht gewollt ist.

n
Antworten
Claudia
Claudia
07.12.2020 08:08

Schuldaten

Weil man keine Auskunft bekommt! Wenn man Kinder hat ist es wichtig zu wissen ob es Quarantäne Fälle in den klassen gibt. Weil zu warten bis der Sitznachbar positiv ist ist leider zu spät! Dann ist das Kind und die ganze Familie bereits angesteckt.

n
Antworten
Sabine hat recht.
Sabine hat recht.
08.12.2020 11:07

So ist das Herr Lehrer!

Weil schlichtweg seit einigen Tagen die Schuldetails nicht mehr veröffentlicht werden, sondern nur die Absolutzahlen und auch auf Nachfrage man keine Information bekommt, von wem diese "Informationspolitik" ausgeht.

n
Antworten
Lara
Lara
05.12.2020 08:10

Schulen

Wer stellt die Zahlen der Schulen nicht mehr zur Verfügung??? Und weiter stellt sich dann die Frage warum die Veröffenrlichung wohl verhindert werden soll?

Antworten
L.
L.
29.11.2020 12:06

Im Moment, auch wenn die Zahlen an Schulen sinken, sind trotz Distance learning viele Lehrerinnen krank. Leider sind vor allem die Schülerin ab 10 Jahren symptomlos positiv und stecken in der Schule viele andere dort an...

Antworten
Glasnost
Glasnost
28.11.2020 18:47

Schulen!

Ich will die Schulen sehen, ich will die Schulen sehen, ich will die Schuuuuleeen seeehn!

Antworten
Schulen
Schulen
24.11.2020 19:18

Schulen

Warum werden eigentlich die Schulen nicht mehr aufgelistet?

Antworten
Lara
Lara
23.11.2020 21:46

Ich bitte

Ich bitte erneut um die Veröffentlichung der Fallzahlen an OÖs Schulen.

Antworten
Lady
Lady
15.11.2020 20:13

Ich finde es wichtig, dass die Schulen wieder aufgelistet werden. Von den Schulen erfährt man ja nichts. Wird alles totgeschwiegen. Kinder können sich genauso anstecken und verbreiten.

Antworten
Schulen
Schulen
17.11.2020 21:33

Schulen

Bitte wieder die Schulen auflisten!

n
Antworten
lady
lady
24.11.2020 18:19

in schulen wird überhaupt nichts "totgeschwiegen". diese äußerung ist unwahr und unqualifiziert

n
Antworten
Glasnost
Glasnost
28.11.2020 18:49

Schulen

In Schulen teilweise, hier auf jeden Fsll!

n
Antworten
Christian
Christian
14.11.2020 22:51

Warum gibt es laut Sozialministerium 20 Todesfälle im Bezirk

Ich schaue seit Wochen mir jeden Tag hier die Liste an, und ich zähle bei weitem nicht 20 Todesfälle für den Bezirk Rohrbach.

Antworten
Zensur
Zensur
13.11.2020 13:18

Zensur

Keine detaillierten Schulddaten! Zensur!!!

Antworten
Martina
Martina
13.11.2020 11:20

Schulen

Bitte weiterhin die betroffenen Schulen veröffentlichen.

Antworten
Tips Redaktion
Tips Redaktion
13.11.2020 11:21

Schulzahlen

Leider werden uns die detaillierten Zahlen der Schulen aktuell nicht zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Verständnis.

n
Antworten
Message Control
Message Control
14.11.2020 20:12

Wer stellt die Zahlen der Schulen nicht mehr zur Verfügung?

Wer stellt die Zahlen der Schulen nicht mehr zur Verfügung?

n
Antworten
Glasnost
Glasnost
28.11.2020 18:53

Wer?

Wer konkret stellt Ihnen die Zahlen nicht mehr zur Verfügung?

n
Antworten
Chris
Chris
12.11.2020 18:10

Zahlen der Schulen

Bitte die betroffenen Schulstandorte weiterhin veröffentlichen. Danke

Antworten
Tips Redaktion
Tips Redaktion
12.11.2020 18:22

Detaillierte Zahlen Schule

Liebe Chris - leider werden uns die detaillierten Zahlen der Schulen aktuell nicht zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Verständnis.

n
Antworten
Lara
Lara
12.11.2020 17:59

Fallzahlen an Schulen

Wird wegen der hohen Anzahl von infizierten Personen nur mehr die Gesamtzahl veröffentlicht? Schade, aber verständlich!

Antworten
Angie
Angie
09.11.2020 18:58

Quarantäne

Quarantäne wird überhaupt nicht eingehalten. Positiv Getestete ohne Symptome halten leider die Quarantäne nicht ein! Bitte unbedingt überprüfen.

Antworten
Tina
Tina
06.11.2020 18:55

Danke

für die tägliche Veröffentlichung der Fälle an Schulen. Faßmann verbreitet ja immer noch das Märchen von "Schulen ist ein sicheren Ort". Dass das nicht stimmt widerlegt die Liste leider jeden Tag.

Antworten
Julia
Julia
08.11.2020 07:45

Oberstufen

Warum werden die Schulen, die rein Oberstufenklassen führen noch angeführt, obwohl diese bereits Homeschooling haben?

n
Antworten
Sun
Sun
10.11.2020 19:20

Zahlen gestiegen

Na bum, da sind die Zahlen an den Schulen aber mächtig gestiegen? Jetzt wo eine evt. Schulschließung im Raum steht dieser plötzlich so rasante Anstieg? Mehr Tests an Schulen???
Wie viele von diesen positiven haben auch Symptome?

n
Antworten
A.
A.
03.12.2020 13:14

Vielleicht wäre Distance learning auch für die 10 bis 14-Jährigen bis zum 06.01 angebracht. Leider sind viele, viele aus dieser Gruppe asymptomatisch und stecken andere Mitschüler und Lehrer an. Ein 12-Jähriger hat die selbe Viruslast wie ein Erwachsener - ....

n
Antworten
Günther
Günther
05.11.2020 20:12

Kein Wunder

Wenn ich heute von 52 Neuinfektionen in Bad Ischl höre, wundert mich dies absolut nicht! Im inneren Salzkammergut herrscht unter den Schülern eine absolute Coronavirus- Intoleranz. Ich musste dies vorigen Donnerstag am Bahnhof in Bad Ischl miterleben, nachdem ich sieben Schüler aufmerksam gemacht habe, dass in öffentlichen Räumen, auch in Bahnhofswarteräumen, Maskenpflicht besteht. Nur ein Schüler entschuldigte sich und benutzte sofort den mitgebrachten Mund- Nasen- Schutz, ein Österreicher mit ausländischen Wurzeln, von einer Einheimischen minder bemittelten Göre erntete ich lediglich ein „ Oida, l.m.a.A.“ Und das in Bad Ischl, scheinbar freuen sich die Kinder nicht in die Schule gehen zu müssen.

Antworten
Günther
Günther
05.11.2020 20:09

Kein Wunder

Wenn ich heute von 52 Neuinfektionen in Bad Ischl höre, wundert mich dies absolut nicht! Im inneren Salzkammergut herrscht unter den Schülern eine absolute Coronavirus- Intoleranz. Ich musste dies vorigen Donnerstag am Bahnhof in Bad Ischl miterleben, nachdem ich sieben Schüler aufmerksam gemacht habe, dass in öffentlichen Räumen, auch in Bahnhofswarteräumen, Maskenpflicht besteht. Nur ein Schüler entschuldigte sich und benutzte sofort den mitgebrachten Mund- Nasen- Schutz, ein Österreicher mit ausländischen Wurzeln, von einer Einheimischen minder bemittelten Göre erntete ich lediglich ein „ Oida, l.m.a.A.“ Und das in Bad Ischl, scheinbar freuen sich die Kinder nicht in die Schule gehen zu müssen.

Antworten
Sabine
Sabine
05.11.2020 09:50

Elterninitiative zum Schutz unserer Kinder

An alle Eltern deren Kinder noch in die Schule gehen müssen und die sich nicht länger dieser vorsätzlichen Gefährdung aussetzen wollen. Bitte bei mir melden, wir planen eine Initiative dagegen. Sendet mir einfach eine kurze Mail an: wildlineclothing@gmail.com

Antworten
Lillybeth
Lillybeth
04.11.2020 20:21

Maulkorb für die Schulen!!!

Ich bin Lehrerin an einer Schule mit 2 erkrankten Lehrkräften, mehreren in Quarantäne sowie mehreren Schülerinnen, die ebenfalls in Quarantäne auf ihre Testung warten. Die von Minister Fassmann versprochenen Masken sind weit und breit nicht zu sehen, allerdings bekamen wir die Anweisung, die Eltern keinesfalls darüber zu informieren, wenn Lehrer oder Schüler positiv getestet wurden. Somit wird die Covid-Situation an unseren Schulen bewusst verschleiert. Ich halte das für eine unverantwortliche Haltung der Bevölkerung gegenüber, der somit bewusst vorgegaukelt wird, dass an unseren Schulen eh alles in Ordnung ist.

Antworten
Sun
Sun
09.11.2020 22:18

Begründung

Liebe Lillybeth, mit welcher Begründung sollen den Eltern die Zahlen verschweigen? Ist doch eine Frechheit, warum kann man nicht endlich Anfangen, endlich Transparenz in die ganze Corona-Sache zu bringen??? Wahrscheinlich bekommt auch das Krankenhauspersonal die Anweisung, nichts "auszuplaudern"; die Journalisten bekommen aufgetragen, was sie zu schreiben haben,... - hier läuft doch einiges schief?

n
Antworten
Mutter
Mutter
01.11.2020 18:29

Positive Fälle an Schulen

Bitte auch um Veröffentlichung aller positiven Fälle an Schulen!

Antworten
Lara
Lara
01.11.2020 12:34

Positive Fälle an Schulen

Bitte veröffentlichen Sie wieder alle positiv getesteten Fälle an unseren Schulen.

Antworten
Sabine
Sabine
31.10.2020 21:38

Bitte genauere Zahlen

Bitte wieder einzelne Fälle der Schulen anführen. Von den Schulen bekommt man keine Auskunft.

Antworten
Sabine
Sabine
30.10.2020 21:53

Fälle an Schulen

Bitte veröffentlichen Sie wieder positive Fälle an Schulen unter 3 gleichzeitigen Fällen. Man bekommt als Eltern leider kaum Informationen.

Antworten
Maxl
Maxl
27.10.2020 11:34

In Arnreit wurde der Pfarrer nach einer Firmung positiv gete

In Arnreit wurde der Pfarrer nach einer Firmung positiv getestet. https://www.dioezese-linz.at/arnreit

Antworten
Handeln
Handeln
17.10.2020 10:14

Schulen schließen

Ich finde es ist höchste Zeit zu handeln. Gerade in Wels weiß ich von durchaus mehr positiven corona Fällen, die hier gelistet sind. Und testungen laufen noch. Also worauf warten. Andere Bundesländer handeln auch. Seit die Schulen wieder offen sind steigen auch die fallzahlen wieder. Gerade dass die Kinder oft keine Symptome zeigen, wird nicht getestet, aber die Verbreitung schreitet voran. Da gehört gehandelt!

Antworten
huber klaus
huber klaus
15.10.2020 10:56

Entkopplung

Die Fallzahlen steigen - die Krankenhaussituation ist stabil. So liest man es derzeit. In Kuchl in Salzburg gibt es einen Fas-Lockdown - über 70 Fälle - und dann sagt der Bürgermeister, es sei niemand erkrankt. Offenbar spielt das Kranksein keine Rolle mehr, es geht alleine und das Testergebnis. Ist das nicht äußerst seltsam ...

Antworten
Silke
Silke
16.08.2020 20:42

Maskenpflicht in Oberösterreich

Warum besteht in OÖ noch immer die allgemeine Maskenpflicht als einziges Bundesland? Wie lange soll dies noch andauern. Auch in anderen Bundesländern (besonders Wien) steigen die Zahlen der Neuinfektionen und es gilt keine allgemeine Maskenpflicht

Antworten
refrodnredein lrak
refrodnredein lrak
28.07.2020 00:24

Corona

Warum werden die St. W. Fälle nicht dem. Bezirk GM zugerechnet. Welcher Beamte tickt da falsch

Antworten
jack candy
jack candy
05.08.2020 12:19

Wohnort

Vielleicht leben nicht alle Infizierten im Bezirk Gmunden.
Wenn jemand in Vöcklabruck oder Wels-Land lebt und dort in Quarantäne ist, wäre es ja sinnlos, ihn bei Gmunden zu zählen.

n