Franz Schützeneder neuer Impfkoordinator für Oberösterreich

Hits: 1387
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 14.01.2021 11:59 Uhr

OÖ. Franz Schützeneder, Leiter der Abteilung Gesellschaft des Landes OÖ, übernimmt mit heute die Funktion des Impfkoordinators des Landes OÖ. Die bisherige Koordinatorin, Christina Pilsl, wird ihn im Team weiter unterstützen. Mit heute früh sind in OÖ rund 6.000 Personen geimpft

Der Impfstart in Österreich und auch Oberösterreich verlieft holprig, der gebürtige Perger Franz Schützeneder soll nun die Zügel in die Hand nehmen. Ihm wird Organisationstalent nachgesagt, er wird künftig die Corona-Impfungen in Oberösterreich organisatorisch verantwortet und als Schnittstelle zum Bund fungieren.

Schützeneder hat langjährige Führungserfahrung, als Leiter des Familienreferates des Lands OÖ und seit letztem Sommer als Leiter der neuen Abteilung Gesellschaft im Amt der OÖ. Landesregierung. Seine bisherigen Aufgaben werden bis auf Weiteres intern aufgeteilt werden.

Bislang hatte Christina Pilsl die Aufgabe der Koordinatorin inne, sie hat den Aufbau des Projektes begleitet und wird weiter Teil des Teams sein.

6.000 Personen mit 14. Jänner früh geimpft

Mit Stand heute früh wurden 6.000 Personen in Oberösterreich geimpft, insgesamt sollen in dieser Woche 11.000 im Bundesland geimpft werden. Auf der Website www.ooe-impft.at werden seit gestern laufend die aktuellen Informationen zur Covid-19-Impfung in Oberösterreich veröffentlicht.

Ab morgen, Freitag, 15. Jänner 2021, ab 14 Uhr, ist eine Anmeldung zur Corona-Schutzimpfung möglich, für alle Personen über 80 Jahre, die nicht in einem Alten- und Pflegeheim wohnen.

Die Anmeldung läuft über www.ooe-impft.at oder telefonisch unter der Nummer 0732/77 20 - 78 700. Die Impfungen beginnen am Dienstag, 19. Jänner 2021, in den einzelnen Bezirken. Wichtig ist, sich für seinen Wohnsitz-Bezirk anzumelden

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Trotz sehr holprigem Start: 9.230 Oberösterreicher bis 17 Uhr für Impfung angemeldet

OÖ. Trotz technischer Probleme und massiver Überlastung beim heutigen Anmeldestart für die Corona-Impfung für Personen über 80 Jahren in Oberösterreich, haben sich dennoch mit Stand 17 Uhr 9.230 Personen ...

Große Kulturhäuser legen Forderungskatalog vor

WIEN/LINZ. Vertreter der großen Kulturhäuser Österreichs, darunter Landestheater Linz-Geschäftsführer Thomas Königstorfer und Intendant Hermann Schneider, haben sich zusammengeschlossen und legen ...

Covid-19-Situation in OÖ: 263 Neuinfektionen, bereits über 10.000 Oberösterreicher geimpft (Stand: 15. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Von 14. auf 15. Jänner wurden vom Land OÖ 263 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 251 am Vortag. Mit Stand 15. Jänner wurden bereits 10.062 Personen in Oberösterreich geimpft. Anmeldungen für ...

Urteil nach tödlichem Faustschlag am Linzer Hauptplatz

LINZ/BEZIRK URFAHR-UMGEBUNB/BEZIRK LINZ-LAND. Am Landesgericht Linz musste sich heute jener Jugendliche verantworten, der im Juni 2020 einem 38-Jährigen bei der Straßenbahnhaltestelle am Hauptplatz einen ...

Technische Pannen und Überlastung: Online-Anmeldung zur Covid-Impfung mit Verzögerung gestartet, Mitarbeiter aufgestockt (UPDATE 16.45 Uhr)

OÖ. Um 14 Uhr hätte eigentlich die Anmeldung zur Covid-Impfung für über 80-Jährige in Oberösterreich online starten sollen, der Start musste jetzt aber verschoben werden, aufgrund massiver Überlastungen. ...

Der Sauschädel-Anschnitt im Neuen Rathaus war diesmal virtuell

LINZ. Der traditionelle Neujahrsempfang im Alten Rathaus, an dem normalerweise 600 Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Politik teilnehmen, ist heuer Corona-bedingt entfallen. Der traditionelle Sauschädel-Anschnitt ...

„Unverständnis und Unmut“: Kritik an Modalitäten der Covid-Zulage in Spitälern

OÖ. Anfang Dezember hatte das Land OÖ eine Corona-Zulage für Mitarbeiter in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen auf Covid-Stationen fixiert, rückwirkend von November bis Jänner - Tips hat berichtet. ...

OÖ Wirtschaft präsentiert Vorschläge für geplante Technische Universität

LINZ/OÖ. Praxis- und wirtschaftsnah, weltoffen und interdisziplinär soll sie sein, die geplante Technische Universität (TU) für Digitalisierung in Oberösterreich, die 2024 starten soll. Die detailliertenWünsche ...