Kurz: „Jeder über 65-Jährige wird noch im April seine Impfung erhalten“

Hits: 4431
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 05.03.2021 15:46 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ. Das Nationale Impfgremium hat sich am Freitag für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca auch für alle Personen über 65 Jahren ausgesprochen. „Nach heutigem Stand könne man davon ausgehen, dass jeder über 65-Jährige noch im April seine Impfung erhalten werde“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz nach einer Konferenz mit den Landeshauptleuten dazu.

Er freue sich, gute Nachrichten überbringen zu dürfen, so Kurz bei seinem Statement nach einer Videokonferenz mit den Landeshauptleuten. Nach der Entscheidung des Nationalen Impfgremiums, auch AstraZeneca für über 65-Jährige zu empfehlen, stünden nun drei zugelassene Impfstoffe für alle zur Verfügung. „Das ist wichtig, weil gerade ältere Menschen besonders oft betroffen sind von schweren Covid-Verläufen und die höchste Sterblichkeit aufweisen.“

„Ältere und Risikopatienten absoluten Vorrang“

Bei der heutigen Konferenz mit den Landeshauptleuten sei vereinbart worden, dass entsprechend des Impfplans nun voll auf ältere Menschen und Risikopatienten fokussiert werde. Diese „haben absoluten Vorrang bei allen Impfstoffen“, so Kurz.

Wenn es schon vereinbarte Impftermine für Personen aus anderen Gruppen, wie etwa Lehrer, gebe, würden diese Termine nicht abgesagt, sondern durchgeführt. Ansonsten werde es laut Kurz aber „solange die älteren Menschen nicht durchgeimpft sind derzeit keine Impftermine für andere Gruppen geben - gleiches gilt für Risikopatienten“, so der Bundeskanzler.

Impfung für alle über 65-Jährigen im April

Für jene, die sich impfen lassen wollen heißt das laut Kurz konkret, „dass nach heutigem Stand was die Zulassungen und Lieferangaben betrifft, wir davon ausgehen können, dass jeder über 65-Jährige noch im April spätestens seine Impfung erhalten wird.“

 „Robuste Datenlage“

Die wissenschaftliche Leiterin des Impfgremiums Ursula Wiedermann-Schmidt verwies bezüglich der heutigen Adaptierung der Empfehlung zu AstraZeneca darauf, dass nicht die Zulassung verändert worden sei. Grund für die damalige Altersrestriktion mit 65 Jahren sei gewesen, dass die Datenlage zu älteren Personen zum Zeitpunkt der Zulassung noch „relativ dünn“ war. Das habe sich nun geändert. „In den letzten Tagen sind gleich drei große Anwendungsstudien publiziert worden, wo man sieht, dass genügend Daten vorhanden sind und das der Impfstoff bei Älteren wirklich hilft“, so die Vakzinologin. „Wir können dem Datenmaterial vertrauen, die Daten sind sehr robust, daher haben wir entsprechend die Empfehlung adaptiert.“ Die ständige Datenschau und gegebenenfalls Adaption sei auch die Aufgabe des Gremiums.

Auch Kurz meinte zur Skepsis gegenüber AstraZeneca: „Die ist nicht begründet, sobald ich an der Reihe bin, lasse ich mich gerne mit AstraZeneca impfen.“

Zusätzliche Biontech/Pfizer und Moderna-Lieferungen für OÖ

Wie das Land OÖ unterdessen Freitagmittag mitteilte, könne aufgrund von zusätzlichen Impfstofflieferungen von BioNTech/Pfizer ab kommender Woche schneller einige mehr Impf-Termine vergeben werden - Tips hat berichtet. 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Robert Meyer
    Robert Meyer06.04.2021 09:07 Uhr

    Vaccine Vienna - Wiener 1450-Berater sagen, dass keine Impfstoffversorgung und keine Möglichkeit besteht, einen Impfstofftermin für Personen zu buchen, die mit Hochrisikopatienten in Kontakt stehen. Auch Wien folgt nicht der Prioritätenliste des Nationalen Vacine-Komitees

Kommentar verfassen



OÖ Handel sagt „Nein“ zu Zutrittstests

OÖ. Die Sparte Handel der WKO Oberösterreich bekräftigt erneut ihr klares Nein zum erneuten Anlauf des Gesundheitsministeriums zu Eintrittstests im stationären Handel.

Covid-19-Situation in OÖ: 524 Neuinfektionen, Britisch-Südafrikanische Mutation in Linz nachgewiesen (Stand: 14. April, 17 Uhr)

OÖ. Von 13. auf 14. April wurden vom Land OÖ 524 Covid-19-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es aktuell 4.433 positive Fälle in Oberösterreich. Erstmals wurde - im Bezirk Linz-Stadt - ein Fall ...

OÖ schnuppert: Mehr als 350 Schnupperplätze in Linz und Linz-Land

LINZ/BEZIRK LINZ-LAND. Für viele Jugendliche ist der Berufsorientierungs- und Schnupperprozess Covid-19-bedingt beinahe zum Erliegen gekommen. Die Plattform OÖ schnuppert bietet daher einen Überblick ...

„Ein Vorsorgetermin ist gerade bei einer Krebserkrankung überlebenswichtig“

OÖ. Die Zahl der Gesundenuntersuchungen ist im Vorjahr teils um mehr als zehn Prozent zurückgegangen. Experten halten diese Zahl für alarmierend. Auch LH-Stellvertreterin Christine Haberlander sorgen ...

Nach Bus-Cluster aus Kosovo: Land OÖ will stärkere Kontrollen an Grenzen

OÖ. Im Zusammenhang mit dem Cluster von Infizierten einer Busgruppe aus dem Kosovo fordert jetzt das Land OÖ stärkere Kontrollen der Grenzen. Gleichzeitig sollen solche Beförderungsunternehmen stärker ...

„Impfturbo“ durch zusätzliche Biontech/Pfizer-Lieferung

WIEN/OÖ. Impfstoff-Hersteller Biontech/Pfizer liefert früher als vereinbart 50 Millionen Impfdosen gegen Corona, Österreich werde davon eine Million Dosen bekommen. „Das ist für uns ein Impfturbo“, ...

AEC Home Delivery: Von Jonglage bis Bioethik

LINZ. Beim Ars Electronica Home Delivery stehen diese Woche Jonglage, Forschungsergebnisse rund um die Kommunikation zwischen Darm und Gehirn, aber auch kooperative Ästhetik und ein Einblick in die Arbeit ...

Gelebte Biodiversität in Ebelsberg

LINZ. Um die Biodiversität, also die Vielfalt des Lebens, und das Klima zu schützen – und die Bauern als Teil der Lösung zu verankern – haben der Österreichische Bauernbund und die Landwirtschaftskammern ...