Drei Türme für das Nestlé-Areal

Hits: 765
So soll das Nestlé-Areal in Zukunft aussehen. (Foto: PROCHAZKA_RIEPL_ZUCCHI)
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 15.04.2021 19:25 Uhr

LINZ. 2018 wurde das Linzer Nestlé-Werk an der Franckstraße geschlossen. Nun wurde das Nachfolgeprojekt „Trinity“ vorgestellt. Namensgebend sind die drei Türme des Projektes.

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé verabschiedete sich vor drei Jahren aus der Produktion am Standort Linz. 2018 wurde in Linz das Werk an der Franckstraße geschlossen. Nun wurde das Nachfolgeprojekt präsentiert. Die Städtebauliche Kommission empfahl eine überwiegend betriebliche Nutzung des Areals. Zudem gab es Rahmenvorgaben zu Dichte, Höhenentwicklung, Baufluchten und Freiraum.

Höchster Turm 100 Meter hoch

Absoluter Blickfang des Projekts „Trinity“ und auch Namensgeber: drei Hochhaustürme in den Höhen von 80, 90 bzw. 100 Metern entlang der Bahnstrecke. Sowohl der 90 Meter hohe Turm, als auch der 100 Meter hohe Turm sollen künftig Büros beherbergen. Im dritten Turm soll ein Hotel bzw. Serviced Appartments untergebracht werden, jedoch kann auch dieser für Büronutzung zur Verfügung stehen.

Studentenheim an der Franckstraße

Das Gebäude entlang der Franckstraße soll ein Studentenheim beherbergen. Dessen Höhe richtet sich an den umliegenden Gebäuden aus. Auch einem Nahversorger soll das Projekt auf einer Geschäftsfläche von rund 1.000 Quadratmetern Platz bieten. „Der Markt ist sehr stark gefragt. Da haben schon alle großen Ketten angefangen, ob sie den haben können“, so Projektentwickler Gerold Letzbor von L-Bau Engineering Gmbh.

Auch beinhaltet das Projekt eine Tiefgarage mit 500 Stellplätzen sowie 438 Fahrradabstellplätze.

Parkanlage auf dem Areal

„Es gab auch die Vorgabe ein Park zu errichten, wo große Bäume wirklich tief wurzeln können„, so Gerold Letzbor (Projektentwicklung) L-Bau Engineering Gmbh. Der Park im Innenhof soll jedoch nicht abgeschottet sein. “Entlang der Franckstraße öffnet sich der Park schon„, erklärt Architekt Peter Riepl. “Das bringt für die Öffentlichkeit Räume die bisher noch nicht da waren.„ “Derzeit haben wir dort eine nahezu 100 Prozent versiegelte Fläche„, freut sich auch Vizebrügermeister Markus Hein darüber, dass sich das ändern wird. In Richtung Süden soll der sanft ansteigende zentrale Park zu einer höher gelegenen, überdachten Terrasse führen, die einen Ausblick über die Bahngeleise und die Baumkronen des Barbara-Friedhofs hinweg bietet.

Baustart Anfang 2023

Insgesamt werden auf der Grundstücksfläche von circa 17.000 Quadratmetern oberirdisch rund 60.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche geschaffen. Der Start des Projektes wird mit der geplanten Baueinreichung im Frühjahr 2022 beginnen. Die Baubewilligung für das Gesamtprojekt wird mit Ende 2022 erwartet. Die Abbrucharbeiten können zu diesem Zeitpunkt beginnen. Der Baubeginn des Großbauvorhabens ist mit Anfang 2023 vorgesehen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt etwa 220 Millionen Euro.

Kommentar verfassen



Covid-19-Situation in OÖ: 177 Neuinfektionen (Stand: 15. Mai, 17 Uhr)

OÖ. Von 14. auf 15. Mai wurden vom Land OÖ 177 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Die Zahl der insgesamt aktuell in OÖ positiv getesteten Personen ist auf 1.709 gesunken. Ab 15. Mai, 24 Uhr, sind die nächtlichen ...

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen laufen aus

OÖ/NÖ. Schon bevor am 19. Mai die Öffnung von Gastro, Kultur und Co kommt, enden in der Nacht auf Sonntag die aktuellen nächtlichen Ausgangsbeschränkungen.

Aggressive 44-Jährige am Hauptbahnhof von Polizei festgenommen

LINZ. Eine äußerst aggressive 44-jährige Linzerin musste am Freitagabend von der Polizei am Linzer Hauptbahnhof festgenommen werden. Die Frau schimpfte, spuckte und ging schließlich ...

Tag der Familie: 70 Jahre Familienhilfe der Caritas OÖ

LINZ/OÖ. Am Samstag, 15. Mai, ist Internationaler Tag der Familie. Anlässlich dazu weist die Caritas OÖ auf das Angebot der Familienhilfe hin, das in schwierigen Zeiten unterstützen soll. 200 Helferinnen ...

Der Himmel kann warten -  tierisches Vergnügen im Schlossmuseum Linz
 VIDEO

„Der Himmel kann warten“ - tierisches Vergnügen im Schlossmuseum Linz

LINZ. Unter dem klingenden Namen „Heaven can wait“ setzt sich die Künstlergruppe Steinbrener/Dempf & Huber im Schlossmuseum mit dem Thema Natur und Zivilisation auseinander. Zeitgleich bietet ...

Kunstuni Linz schaltet ihre Corona-Ampel mit 17. Mai auf Gelb

LINZ. Die Kunstuniversität Linz schaltet ihrer Covid-Ampel ab 17. Mai auf Gelb um. Damit wird etwa wieder der Bibliotheksbetrieb ausgeweitet.

Von Linz und Wels per Zug nach Amsterdam

LINZ/WELS. Bühne frei für die ÖBB-Nightjet-Premiere nach Amsterdam: Ab 24. Mai fährt täglich ein Nightjet von Wien und Innsbruck in die niederländische Hauptstadt, Oberösterreicher profitieren von ...

Bauarbeiten an der Weißenwolffstraße

LINZ. Ab Sonntag, 16. Mai finden im Bereich des KUK Bauarbeiten an der Weißenwolffstraße statt.