„Begegnungszone am Linzer Hauptplatz wirkt“

Jürgen Affenzeller Tips Redaktion Jürgen Affenzeller, 09.12.2022 11:28 Uhr

LINZ. Die aktuelle Auswertung einer mobilen unverdeckten Geschwindigkeitsmessung am Linzer Hauptplatz zeigt, dass die Begegnungszone funktioniert: 85 Prozent der Autofahrer fahren langsamer als 25 km/h.

Die Geschwindigkeitsmessung wurde am Montag, 7. November, aufgestellt und für zwei zeitliche Phasen, konkret von 7. November (13.12 Uhr) bis 10. November (23.52 Uhr) sowie von 14. November (10.58 Uhr) bis 17. November (12.23 Uhr), im Detail ausgewertet.

Der schnellste fuhr mit 47 km/h über den Hauptplatz

Mit dem Ergebnis, dass im ersten Beobachtungszeitraum 89 Prozent der Autofahrer langsamer als 25 km/h fuhren, im Detail waren zwischen 7. und 10. November exakt 10.018 Autofahrer*innen (von insgesamt 11.200) mit weniger als 25 km/h unterwegs. Der schnellste fuhr übrigens mit 47 km/h, ein zweiter Autofahrer war schneller als 40 km/h. Im Zeitraum von 14. bis 17. November waren 82 Prozent langsamer als 25 km/h (11.264 von insgesamt 13.710 Autos).

20 km/h Tempolimit gilt

In einer Begegnungszone gilt ein Tempolimit von 20 km/h, vor der Einführung galt am Hauptplatz eine 30-km/h-Beschränkung. „Das zeigt, dass die Begegnungszone deutlich zur Beruhigung am Hauptplatz beiträgt und dadurch die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht“, zieht Vizebürgermeister Hajart eine positive Bilanz. Pro Tag fahren über 3.000 Autos über den Hauptplatz, die Verkehrsspitze liegt meist zwischen 17 und 18 Uhr.

„Das Beispiel Hauptplatz zeigt, dass Begegnungszonen für alle Verkehrsteilnehmer Vorteile bringen können. Den nächsten Schritt machen wir dann gleich angrenzend, nämlich in der Domgasse“, sagt Hajart, der auch die Verkehrsberuhigung in der ganzen Innenstadt vorantreiben wird.

Öffis werden ausgebaut

Primär werden aktive Mobilität – sprich das zu Fuß gehen und das Radfahren – sowie auch öffentliche Verkehrsmittel ausgebaut, zudem soll der Durchzugsverkehr sukzessive reduziert werden. Ein Beispiel ist der Hessenplatz, wo der Gehsteig auf Kosten der Fahrspur verbreitert wird, um dadurch die Qualität für Fußgänger, Radfahrer und auch Wirtschaftstreibende zu erhöhen. Für eine gesteigerte Aufenthaltsqualität trägt vor allem auch die fortschreitende Baumbepflanzung im Zentrum der Landeshauptstadt bei.

Ein weiterer großer Schritt zur Innenstadtberuhigung wird nach Verkehrsfreigabe der Westringbrücke, die für 2024 geplant ist, erfolgen. Dann wird der Hauptplatz vom Durchzugsverkehr befreit, dazu werden auf der Nibelungenbrücke zwei Fahrspuren für Radfahrer freigegeben.

„Zusätzlich werden noch weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Innenstadt folgen – mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität für die Anwohner*innen und gleichzeitig auch die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen zu erhöhen“, sagt Vizebürgermeister Martin Hajart.

 

Kommentar verfassen



Tumorzentrum: „Patienten sind in Oberösterreich sehr gut versorgt“

OÖ. Der 4. Februar ist Weltkrebstag. In Oberösterreich wurden 2022 bei rund 9.500 Menschen Krebserkrankungen neu diagnostiziert. Was viele nicht wissen: Oberösterreich hat mit dem Tumorzentrum OÖ ein ...

WortWerkler laden zum Poetry Slam ins arte Hotel

LINZ. Der Verein WortWerkler ist dieses Mal im arte Hotel Linz zu Gast und lädt am Mittwoch, 15. Februar, das erste Mal im Rahmen des „artist's place“ im arte Hotel zum Poetry Slam.

Jesuiten ziehen sich wegen Anwärtermangel aus Linz zurück

LINZ. Diesen Sommer wollen sich die Jesuiten aus Linz zurückziehen. Grund dafür sind die stark zurückgegangenen Berufungen.

Oö. Wohn- und Energiekostenbonus für fast jeden zweiten Haushalt

OÖ. Mit dem Oö. Wohn- und Energiekostenbonus sollen mehr als 290.000 Haushalte - rund 45 Prozent - in Oberösterreich angesichts der Teuerung entlastet werden. Die Mittel dazu kommen vom Bund. Ein spezieller ...

Österreichisches Umweltzeichen für zwei Unternehmen aus Linz

LINZ. Insgesamt 38 Unternehmen aus verschiedenen Branchen wurden mit dem Österreichischen Umweltzeichen für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet. Auch zwei Unternehmen aus Linz durften ...

Steelvolleys vor Liga-Spitzenduell

LINZ. Die Oberbank Steelvolleys Linz-Steg laden am Samstag, 4. Februar, um 18.30 Uhr in der SMS Linz- Kleinmünchen zum AVL Women Gipfeltreffen. Die Linzerinnen treffen auf jenes Team, das für die einzige ...

Faschings-Highlight in Linz: Ruderverein Ister lädt zum Piratenball

LINZ. Ein Highlight des Linzer Fasching ist der traditionelle Piratenball. Auch dieses Jahr lädt der Ruderverein Ister wieder in den Linzer Posthof. Kreativität wird belohnt: Die besten Masken und Kostüme ...

Österreichisch-Französische Freundschaft am „Tag des Crêpes“

LINZ. Den französischen Tag des Crêpes „La Chandeleur“ hat sich Renate Lugmayr zum Anlass genommen, um in ihrem französischen Geschäft „La Petite France“ frische Crêpes für die Kunden zu ...