Linzer „Urbi@Orbi“ ermöglicht Begegnung und Austausch online

Hits: 88
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 26.03.2020 12:10 Uhr

LINZ. Dem kirchlichen Zentrum „Urbi@Orbi“ in der Linzer Innenstadt ist es gelungen, sein Angebot erfolgreich ins Internet zu verlagern. Frei zugängliche Videokonferenzen ermöglichen Begegnung und Austausch.

Das Urbi@Orbi schloss am 12. März  als Vorsichtsmaßnahme seine Türen in der Linzer Innenstadt. Seit 17. März wird zur virtuellen Begegnung mittels Video geladen. Die offenen Videokonferenzen finden von Dienstag bis Freitag zweimal am Tag statt: von 11 bis 12 Uhr und von 15 bis 16 Uhr - solange es nötig ist.

„Das, was wir offline im Urbi@Orbi immer schon getan haben, tun wir nun online“, erzählen Andrea Mayer-Edoloeyi und Markus Pühringer, Mitarbeiter im Urbi@Orbi und Initiatoren dieses Projekts. „Nur den Kaffee muss sich nun jeder Gast mit der eigenen Kaffeemaschine machen.“

Unterstützt werden die beiden Seelsorger durch ehrenamtliche Mitarbeiter, die bisher als Gastgeber vor Ort für Gespräche zur Verfügung gestanden sind.

Ein vielfältiger Online-Begegnungsraum

Online treffen sich derzeit Stammgäste des „Urbi@Orbi“, Ehrenamtliche, neugierige Kollegen aus anderen Arbeitsbereichen der Katholischen Kirche und Menschen, die das „Urbi@Orbi“ so erstmals kennenlernen. „Es ist wie in unserem Begegnungsraum: manche kommen sehr oft, manche schauen nur ab und zu vorbei, manche sind ganz neu und werden herzlich willkommen geheißen“, berichtet Markus Pühringer.

Es tut gut, mit jemandem zu reden

Die Inhalte orientieren sich an den Bedürfnissen der Menschen. Das Angebot wird sehr gut angenommen. In der ersten Woche ging es bei den „Kaffeerunden online“ primär um die persönliche Bewältigung der neuen Situation. Ab dieser Woche wird es weiter vormittags um 11.00 Uhr thematisch offene Kaffeerunden geben und am Nachmittag die Einladung zum stärker inhaltlichen Austausch, etwa über die Stärkung des eigenen Immunsystems, positive und solidarische Krisen-Geschichten oder verändertes Kommunikationsverhalten.

„Was Menschen, die jetzt alleine zu Hause sind, brauchen, ist Beteiligungsmöglichkeit und Raum für Austausch“, weiß Andrea Mayer-Edoloeyi. Das Projekt „Seelsorge per Videokonferenz“ ist ein völlig neuartiges Experiment und wird laufend anhand der gemachten Erfahrungen weiterentwickelt.

Zugang über die Urbi-Website

Das „Urbi@Orbi“ ist eine Einrichtung der Linzer Citypastoral. Der offene Begegnungsraum befindet sich in der Nähe vom Taubenmarkt in der Bethelehemstrasse 1a.

Zugang zu den Online-Räumen finden sich auf www.urbiorbi.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neu an Oberösterreichs Schulen: Über 15.000 Tafelklassler, Sommerschulen und einheitliche Herbstferien

OÖ. Trotz der Coronakrise ist das Schuljahr 2019/20 erfolgreich zu Ende gegangen. Mit Sommerschulen und bundesweiten Herbstferien warten jedoch auch in naher Zukunft Neuerungen auf Oberösterreichs Schüler. ...

Covid-19-Situation in OÖ: 537 positive Fälle, Zahlen in Linz steigen wieder leicht an (Stand: 11. Juli, 8 Uhr)

OÖ. Die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle in Oberösterreich liegt mit Stand 11. Juli, 8 Uhr, bei 537 (537 auch am Vorabend). 222 der aktuellen Fälle sind auf das Cluster „Freikirche“ zurückzuführen. ...

Lilo verzeichnete 2019 Passagierplus

LINZ/BEZIRK. Als bestfrequentierte Lokalbahn Oberösterreichs verzeichnete die Linzer Lokalbahn (Lilo) im Jahr 2019 neuerlich ein Passagierplus.

76-Jähriger tot aus dem Pleschinger See geborgen

LINZ/STEYREGG. Nachdem noch am Vortag die Suche in der Nacht abgebrochen werden musste, wurde am Freitag von der FF Steyregg der leblose Körper eines 76-Jährigen im Pleschinger See entdeckt. Für den ...

Covid-positiv getesteter Besucher in Linzer Fitnessstudio

LINZ. Im Fitnessstudio „FitINN“ im InfraCenter Linzer befand sich an mehreren Tagen eine auf Covid-19 positiv getestete Person. Anderen Besuchern wird geraten, den eigenen Gesundheitszustand genau ...

LASK: Gerüchte über Trennung von Ismael und Werner

LINZ. Laut Medienberichten soll die Zusammenarbeit des LASK mit Trainer Valerien Ismael und auch Sportdirektor Jürgen Werner vor dem Ende stehen. Der LASK bestätigt die Meldungen zum aktuellen Zeitpunkt ...

Bereits 10.700 Euro aus Linzer Kautionsfonds ausbezahlt

LINZ. 17 Linzer profitierten im ersten Halbjahr bereits vom zinsenlosen Darlehen für Kautionen oder Baukostenzuschüsse, das die Stadt Linz als freiwillige Sozialleistung anbietet.

Umleitungen bei den Buslinien 45 und 46 am 11. Juli

LINZ. Wegen Asphaltierungsarbeiten müssen die Busse der Linien 45 und 46 am Samstag, 11. Juli, von 15 Uhr bis 21 Uhr im Bereich Volksgartenstraße bzw. Coulinstraße und Auerspergplatz in beide Fahrtrichtungen ...