Eishockey Auswärts-September für die Black Wings: Heimspiele ab 4. Oktober

Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 17.09.2019 15:41 Uhr

LINZ. Während in der Keine Sorgen EisArena noch fleißig an dem Erweiterungsumbau gearbeitet wird, sind die Black Wings am vergangenen Wochenende mit einer 0:1 Niederlage gegen Fehervar in die neue Saison gestartet.

Eine 80 Quadratmeter große Kabine für die Kampfmannschaft, ein Arzt- und Massageraum, Besprechungs- und Lagerräume, erneuerte Sanitär- und Duschbereiche sowie eigene Räumlichkeiten für Trainer und Zeugwart, ein in die Halle integrierter Fanshop sowie ein erweiterter Gastrobereich und Reserveflächen im Obergeschoss: All das und noch mehr soll nach dem Umbau den Spielern, Mitarbeitern und Fans an der Unteren Donaulände zur Verfügung stehen. Während die Black Wings schon in die neue Saison gestartet sind, ist die Keine Sorgen EisArena momentan zumindest auf einer Seite noch eine Baustelle.

Eine ziemlich teure: Insgesamt 3,6 Millionen Euro kostet der Erweiterungsumbau, bei dem die Stadt Linz mit 2,4 Millionen Euro zwei Drittel der Kosten übernimmt und das Land 1,2 Millionen Euro beisteuert. „Nach Fertigstellung darf man eine rundum attraktive Sportstätte erwarten, mit der Spieler, Trainer und das sportbegeisterte Publikum noch viel Freude haben werden“, sagt Linz AG-Generaldirektor Erich Haider. Mit den Arbeiten sei man übrigens im Zeitplan, bereits seit Anfang August konnte die Eisfläche genutzt werden, auch Testspiele wurden absolviert. Mit 29. September sollen dann die Notausgänge fertiggestellt werden – auch hier sei man im Plan. Der Kabinentrakt soll Mitte/Ende November fertig sein. Ganz so lange müssen die Fans aber nicht auf das erste Heimspiel warten: Dieses folgt am 4. Oktober gegen Bozen.

Perthaler: gutes Gefühl

Anders als bei den Arbeitern auf der Baustelle liegt der Fokus von Manager Christian Perthaler ganz woanders: am Team selbst. Denn mit zehn neuen Gesichtern gehe es nun darum, aus diesen ein Team zu formen. Langfristig dürfe man nämlich derart große Umbrüche – wie es in vergangenen Jahren und in diesem Jahr notwendig war – nicht zu oft machen. Stattdessen wolle man auf dem nun bestehenden, jüngeren Team kontinuierlich aufbauen und zukünftig nicht mehr allzuviele Spieler austauschen.

„Ich bin optimistisch, wir haben eine gute Truppe, wenn wir die jetzt noch richtig zusammenführen können zu einem Team, dann sind wir happy und wir werden alles geben, dass wir das heuer schaffen“, so der Manager. Auch was das Ziel für diese Saison betrifft, ist für den Black Wings Manager momentan vor allem eines wichtig: „Wir wollen wieder Spiele sehen und ich glaube, auch unsere Fans wollen Spiele sehen, wo du siehst, dass jeder Spieler alles gibt. Wir wollen eine Heimmacht werden, sodass es für jeden schwer sein wird – egal ob Nummer eins oder Letzter –, in Linz zu gewinnen. Genau dort wollen wir wieder hinkommen.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Chefdirigent Poschner und Intendant Schneider verlängern in Linz

LINZ. Chefdirigent Markus Poschner und Landestheater-Intendant Hermann Schneider bleiben auch die nächsten Jahre in Linz. Sie haben ihre Verträge vorzeitig um jeweils fünf Jahre verlängert, ...

12 Füße für ein Halleluja

LINZ/Ö. Sechs Theologen bzw. Geistliche aus Oberösterreich sind gerade sechs Tage lang nonstop als Läufer bzw. Radfahrer durch Österreich unterwegs. Initiator der Aktion ist ...

„Ein Herz fürs Leben“: Tag der Wiederbelebung an der JKU Linz

LINZ. Wie Reanimation nach einem plötzlichen Herzstillstand funktioniert, konnten Interessierte an der JKU Linz üben, beim Tag der Wiederbelebung am 16. Oktober.

Alkoholisierter Autoraser ohne Führerschein liefert sich Verfolgungsjagd mit Linzer Polizei

LINZ/BEZIRK LINZ-LAND. Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich ein 29-jähriger Autolenker mit der Linzer Polizei. Der Mann, der keinen Führerschein besitzt, wollte nach einem schweren Verkehrsunfall ...

A 7 Knoten Urfahr: Auf- und Abfahrten zur Leonfeldner Straße bis Mitte 2020 einspurig befahrbar

LINZ. Im Zeitplan liegt die Baustelle rund um die Linzer Voestbrücke. In den nun kommenden finalen acht Baumonaten wird vor allem der Knoten Urfahr umgebaut. Ab Sonntag, 20. Oktober bis Sommer 2020 ...

OÖ. Delegation im Bus ohne Fahrer unterwegs

OÖ/CHINA. Busfahren ohne Fahrzeuglenker erlebte die Delegation um Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander bei der Firma Baidu in Peking. 

Pühringer: „Die Senioren sind für die Wirtschaft eine große Chance“

OÖ/LINZ. Die Menschen werden immer älter und der Anteil der Generation 55+ an der Gesamtbevölkerung wird deutlich steigen. Werden meistens nur die Herausforderungen thematisiert, haben der ...

Lichtverschmutzung und Energiesparen im Fokus

LINZ. Mit einem Informations-und Austauschabend zum Thema „Lichtverschmutzung und Energiesparen“ gehen die Treffs rund um das große Thema Nachhaltigkeit im Bildungshaus Sankt Magdalena am Montag, ...