„Wir müssen den Schiffstourismus für Linz völlig neu denken“

Hits: 652
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 12.09.2019 14:00 Uhr

LINZ. Die Linzer FPÖ erneuerte am Donnerstag die Kritik an der Wirksamkeit des Schiffstourismuses für Linz, betonte dessen negativen Auswirkungen und präsentierte ein umfangreiches Forderungspaket, das im Linzer Gemeinderat zur Abstimmung gelangen wird. 

„Die Donaukreuzfahrten sind kein gutes Geschäft für Linz, Linz wird nur als Verteilerknoten für Busfahren nach Salzburg, Krumau und Co. verwendet, der Donaupark zum Busparkplatz“, führt Vizebürgermeister Markus Hein aus.

Auch die Gastronomie oder Hotellerie habe nichts davon, denn Kost und Logis wären bei Donaukreuzfahren zumeist all inclusive, so Hein. Selbst die Wäsche werde von Fahrzeugen mit deutschem Kennzeichen abgeholt. Das Fazit Heins: „Der Erfolg für unsere Stadt ist äußerst bescheiden.“

Probleme mit Müllbergen

Nicht zuletzt stapeln sich direkt an der Donaulände auch immer wieder Müllberge, die aufdie Entsorgun druch die Linz AG warten. „Dieser Müll hat auch das Potential, das Donauwasser zu gefährden. Dieser Zustand ist absolut inakzeptabel.“

Keine Brücken-Abfahrt für Busse

Auch Plänen des Tourismusverbandes und der WKO, den Donaupark auszubauen und sogar eine eigene Abfahrt von der Neuen Donaubrücke für Busse zu bauen, erteilt Hein eine Absage: „Der Weg muss in eine ganz andere Richtung gehen“, denkt Hein etwa über drastische Zufahrseinschränkungen für Busse zur Donaulände nach. „

Forderungs-Paket im Gemeinderat

In der Gemeinderats-Sitzung am 26. September wird die FPÖ deshalb ein umfassendes Forderungspaket in dieser Angelegenheit zur Abstimmung bringen. Darin enthalten ist etwa neben der Sperre des Treppelweges für Busse und LKWs - hier zeichnet sich mit der SPÖ schon eine politische Mehrheit ab - auch ein zeitgemäßes Müllentsorgungskonzept, die Unterstützung der Elektrifizierung von Schiffen auch ein komplett neues Kreuzschifffahrtskonzept mit dem Tourismusverband. “Wir müssen den Schiffstourismus komplett neu denken„, betont Hein.

Tourismus-Stadträtin lädt zu Rundem Tisch

Die Linzer Tourismus-Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer will “zurück zur Sachlichkeit„ und regt einen Runden Tisch zur Debatte um den Schifffahrts-Tourismus an. “Einer der wichtigsten offenen Punkte soll eine Lösung für die Verkehrsinfrastruktur bei den Schiffsanlegestellen sein. Zie ist, sowohl eine Attraktivierung des Donauparks im Interesse der Stadt zu erreichen als auch eine attraktive Destination für die Donaugäste zu sein„, so Lang-Mayerhofer.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



40-Jahr–Feier für Linzer Zoo wird nachgeholt, Tierpatentag im September

LINZ. Die für heuer zum Sommerschluss geplante 40 Jahr-Feier für den Linzer Tiergarten wurde auf 2021 verschoben. Voraussichtlich im Frühjahr des kommenden Jahres wird die Feier nachgeholt. Aber: Der ...

„Der Tod ist kein Tabu“: Memento-Tag am St. Barbara Friedhof

LINZ. Am 8. August wird in Österreich erstmals der „Memento Tag“ begangen, ein Aktionstag, der darauf aufmerksam macht, dass der Tod kein Tabu ist. Auch der Friedhof St. Barbara in Linz ist Schauplatz, ...

Aggressives Pärchen in Zug am Linzer Hauptbahnhof festgenommen

LINZ. Die Linzer Polizei musste einschreiten, weil ein Paar aus der Schweiz in einem Zug randalierte. Die beiden wurden am Linzer Hauptbahnhof festgenommen, nachdem sie auch eine Polizistin angegriffen ...

World Waterski Open: Internationale Topathleten gehen am Wochenende in Steyregg an den Start

STEYREGG. Das World Waterski Open wird am 8. und 9. August beim WSZ Salmsee Wasserski in Steyregg ausgetragen. Internationale Topathleten zeigen in der Königsklasse, der Kombination aus Slalom, Trick, ...

Linzer Autorin in neuer Geschichten-Anthologie vertreten

LINZ. Karina Luger aus Linz ist in der im Juli 2020 erschienenen Geschichten-Anthologie „Glühende Herzen, Schockstarre und verlassene Limousinen - 41 Heldengeschichten“ vertreten, die vom Schreiblust-Verlag ...

Aktuelle Covid-19-Situation: Zahl der aktuell Infizierten sinkt, weiterer Todesfall zu verzeichnen (Stand 4. August, 8 Uhr)

OÖ. Laut Zahlen des Landes OÖ ist die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle in Oberösterreich mit Stand 4. August, 8 Uhr, gesunken, auf 251, nach 273 am Vorabend. Der St. Wolfgang-Cluster liegt mit 3. ...

Oberösterreich ist Spitzenreiter bei Patentanmeldungen

OÖ. Jedes vierte Patent, das beim Österreichischen Patentamt 2019 angemeldet wurde, stammt aus Oberösterreich. Das Land liegt damit österreichweit auf Platz eins.

Unterschätzte Gefahr: hitzebedingte Erkrankungen

LINZ/OÖ. Seit dem Jahr 2013 gibt es in Österreich eine hitzeassoziierte Übersterblichkeit – hohe Temperaturen in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit stellen besonders für ältere Menschen, Personen ...