Diskussion um Leerstände in der Linzer Einkaufsstraßen

Hits: 128
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 25.06.2020 12:23 Uhr

LINZ. Aktuell sind 58 Geschäftsflächen in der Innenstadt ungenützt. Zu viel für den Linzer Gemeinderat Bernhard Seeber (Grüne): Er fordert effektive Maßnahmen wie die Etablierung eines Stadtmarketings.

Die Zahl der Leerstände entlang der Linzer Einkaufsstraßen ist nach wie vor groß. So sind aktuell 58 Geschäftsflächen ungenützt. „Dass angesichts dieser Zahlen eine Beratungsagentur in einer Studie, die immerhin 50.000 Euro gekostet hat, der Stadt ein gutes Zeugnis ausstellt, ist einigermaßen verwunderlich. Wirklich beunruhigend ist aber die Reaktion des zuständigen Wirtschaftsreferenten, der entschlossenes Handeln vermissen lässt“, konstatiert Gemeinderat Bernhard Seeber, Wirtschaftssprecher der Grünen Linz. Besonders pikant ist, dass Anfang März eine weitere Agentur komplett andere Leerstands-Zahlen kommuniziert hat. „Daher stellt sich schon die Frage, welche Angaben nun korrekt sind“, so Seeber.         

„Die Verantwortlichen haben zu lange zugeschaut“

Das Problem der zunehmenden Leerstände in Linz ist seit Jahren bekannt. Dennoch sind die Bemühungen um Geschäfte in der Innenstadt wieder mit mehr Leben zu erfüllen nach wie vor zu zögerlich und augenscheinlich wenig effektiv. Dazu kommen die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die die Situation noch erschweren. „Die Versäumnisse für die jetzige Leerstandssituation sind in der Vergangenheit zu suchen. Hier haben die Verantwortlichen zu lange zugeschaut, anstatt effektive Maßnahmen zu treffen, wie etwa die Etablierung eines funktionierenden Stadtmarketings inklusive eines Standortmanagers als “Kümmerer„ für die Innenstadt“, ist Seeber überzeugt.

„Kritische Situation“

Stattdessen hat sich der Wirtschaftsreferent eine 50.000 Euro teure Studie gegönnt, die im Grunde aussagt, dass eh alles nicht so schlimm ist, auch wenn die Leerstände beim Spaziergang durch die Innenstadt teilweise augenscheinlich sind. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass in einem Einkaufszentrum die Verantwortlichen in einer vergleichbaren Situation so gelassen reagieren würden. Dort spricht man bereits ab fünf Prozent nicht vermieteter Lokale von einer kritischen Situation. Es ist höchste Zeit in die Gänge zu kommen und wirklich wirkungsvolle Maßnahmen zu treffen, um die Zahl der Leerstände zu reduzieren“, so Seeber.  

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Aktuelle Covid-19-Situation in OÖ: Erstmals seit Anfang November unter 10.000 aktive Fälle, 41 Todesfälle nachgemeldet (Stand: 28. November, 17 Uhr)

OÖ. Von Freitag, 27. auf Samstag, 28. November wurden in Oberösterreich 1.092 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 1.076 am Vortag. Gleichzeitig ist die Zahl der Genesenen gestiegen, somit sind im Bundesland ...

„Frag Elli!“: Linzer Chatbot mit 43.000 Suchanfragen

LINZ. Seit eineinhalb Jahren gibt es auf der Homepage der Stadt Linz den Chatbot „Frag Elli!“ - die „Elektronische Linzerin“. Im heurigen Corona-Jahr wurde die Online-Assistentin über 43.000 Mal ...

Gerstorfer mit 86,8 Prozent als SPÖ-Landeschefin bestätigt

OÖ/LINZ. Die SPÖ OÖ hielt heute ihren Landesparteitag erstmals komplett virtuell ab - Tips hat berichtet. Birgit Gerstorfer wurde dabei als Landesparteivorsitzende bestätigt, mit 86,8 Prozent der Delegiertenstimmen. ...

SPÖ-Landesparteitag geht virtuell über die Bühne

OÖ/LINZ. Die SPÖ Oberösterreich begeht heute (28. November) ihren Landesparteitag - und zwar komplett online. Birgit Gerstorfer wird als Landesparteivorsitzende wiedergewählt.

Initiative „AusBildung bis 18“ unterstützt bei vielen Fragen

LINZ/OÖ. Bildung und Ausbildung eröffnen jungen Menschen mehr Chancen und bessere Jobperspektiven. Deswegen hat die Bundesregierung 2016 die Initiative „AusBildung bis 18“ ins Leben gerufen. Ziel ...

Offenbar Bonus für Gesundheits- und Pflegebereich in OÖ geplant

OÖ. Das Land OÖ plant offenbar angesichts der angespannten Corona-Situation einen Bonus für Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegebereich, die aktuell besonders gefordert sind.

Kerzen und Adventkränze: Brandgefahr nicht unterschätzen

OÖ. Die aktuelle Vorweihnachtszeit birgt auch Gefahren und kann „brandgefährlich“ sein - warnen die Brandverhütungsstelle OÖ und Sicherheits-Landesrat Wolfgang Klinger. Denn mit dem Advent beginnt ...

Pause für LASK-Verteidiger Filipovic

LINZ. LASK-Coach Dominik Thalhammer muss mehrere Spiele auf den 30-jährigen Verteidiger Petar Filipovic verzichten.