In Linz wird am ersten Open Source Beatmungsgerät gebaut

Hits: 347
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 13.10.2020 13:19 Uhr

LINZ. Seit 1. Oktober arbeitet ein internationales Technikerteam in der Linzer Tabakfabrik am ersten Open Source Beatmungsgerät für die Medizin. Entstanden ist die Idee bei einem Hackathon der Europäischen Kommission.

In der Corona-Pandemie stieg die Nachfrage nach Beatmungsgeräten. Damit es zukünftig möglich wird, Beatmungsgeräte einfach und schnell herzustellen, bestehen mehrere Forschungsprojekte. Eines davon wird nun in der Tabakfabrik in Linz durchgeführt.

Ingenieure aus 15 Ländern

An der Entwicklung des Beatmungsgerätes von Victor Suturin sind Ingenieure aus 15 verschiedenen Ländern beteiligt. Einer davon ist der erst 16-jährige Kanadier Nathaniel Bechard, der einen Prototyp eines Stickstoff-Motors gebaut hat. Weitere Ingenieure von PolyVent kommen beispielsweise aus Indien, Australien, Deutschland und den Niederlanden. Entstanden ist ihre Idee bei einem Hackathon unter dem Motto „EUvs Virus“ der Europäischen Kommission. Das Ziel war es, Lösungen einzureichen, die zur Unterstützung der europäischen und globalen Erholung nach dem Coronavirus-Ausbruch beitragen.

Dass Linz als Standort zur Prototypen-Entwicklung gewählt wurde, freut Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ): „Linz ist bekannt als das industrielle Rückgrat Österreichs und sein innovationsfreundliches Umfeld. Ich bin überzeugt, dass auf dieser Basis wirtschaftlicher und sozialer Erfolg möglich ist“. „Die Grand Garage versteht sich als Entwicklungsraum und Vernetzungsraum zwischen technisch Interessierten, der kreativen Szene, Universitäten, Unternehmen und der Öffentlichkeit. Wir freuen uns das Team um Victor Suturin bei uns zu haben und künftig als technisches Headquarter in Europa für das Netzwerk um PolyVent zu fungieren“, ergänzt die Kuratorin der Grand Garage in der Tabakfabrik Kathrin Obernhumer.

Kontakt zu weiteren Unternehmen

In der Tabakfabrik sitzt auch das Unternehmen Sophia Advisory, das bei dem Hackathon als Drittplatzierter hervorging. Bei ihrem Projekt gehe es nicht um Gesundheit, sondern um Beratung für Unternehmen, berichtet Geschäftsführer Markus Waghubinger. „Durch unseren Kontakt zu Sophia Advisory haben wir vom Angebot in Linz erfahren und waren sofort beim ersten Besuch überzeugt, den richtigen Ort gefunden zu haben, um die Beatmungsgeräte zu prototypen. Eine vierstöckige Werkstatt mit allen nötigen Maschinen in der Grand Garage und ein innovationsfreundliches Umfeld drum herum: perfekt“, meint Victor Suturin von PolyVent abschließend.

In der Tabakfabrik stehen derzeit die „Impact Innovation Weeks“ auf dem Programm. Angeboten werden Online-Veranstaltungen, Diskussionen und Workshops, aber auch Präsentationen von Unternehmen wie PolyVent und Sophia Advisory.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Onlinevortrag zum Zusammenhang von Klimawandel und Covid-19

LINZ. Das Bildungszentrum Haus der Frau lädt am Freitag, 11. Dezember, zu einem Onlinevortrag mit Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb. Bei der anschließenden Diskussion werden Norbert Rainer vom Klimabündnis ...

Weihnachtsgrüße aus dem Schlossmuseum Linz

LINZ. Um trotz fehlender Weihnachtsmärkte Weihnachtsstimmung zu verbreiten, schickt das Schlossmuseum Linz heuer ganz spezielle Weihnachtsgrüße. Mit Schauräumen in ganz Oberösterreich, einer davon ...

Stadt Linz investiert fünf Millionen Euro in die Kultur

LINZ. Im städtischen Konjunkturpaket von 65 Millionen Euro, das am 10. Dezember im Gemeinderat beschlossen werden soll, hat auch der Kulturbereich mit fünf Millionen Euro einen wesentlichen Anteil. Für ...

Schutz für Busfahrer wird umgesetzt

OÖ. Die Forderung der Gewerkschaft vida nach Schutzscheiben für Busfahrer trägt Früchte: Land Oberösterreich sichert 320.000 Euro für Umbauten zu.

Bäume im Volksgarten und Hessenpark gepflanzt

LINZ. Im Volksgarten pflanzten Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Stadtgrün und Straßenbetreuung sechs neue Bäume. Ein Ginko, zwei Ahornbäume und drei Gleditschien ergänzen nun den Bestand des innerstädtischen ...

Linz nach 3:2-Krimi mit einem Bein im Halbfinale

LINZ. Es war ein 177 Minuten langer Tischtennis-Krimi, bei dem die Ladies von Linz AG Froschberg das glücklichere Ende für sich hatten. Die Linzerinnen stehen nach dem 3:2 gegen den Erzrivalen Metz (F) ...

Lokalaugenschein im Design Center Linz: Trotz massiver IT-Pannen bereit für Massentests im Bildungsbereich

OÖ/LINZ. Am Wochenende laufen die ersten Corona-Massentests in Oberösterreich an, gestartet wird mit den Beschäftigten im Bildungsbereich. Die Vorbereitungsarbeiten wurden auch in Oberösterreich ...

Auffahrunfall nach epileptischem Anfall

LINZ. Zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen kam es am in der Wiener Straße. Auslöser dürfte ein 19-jähriger Lenker gewesen sein, der einen epileptischen Anfall erlitten hatte.