Linzer Gruppe von Amnesty International setzt sich für Umweltaktivisten ein

Hits: 62
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 03.03.2021 23:36 Uhr

LINZ. Am 2. März 2016 wurde die honduranische Umwelt- und Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres in ihrem Haus ermordet. Um darauf aufmerksam zu machen, dass sich Aktivisten in Latein- und Mittelamerika auch fünf Jahre später noch Gefahr aussetzen, ist die Linzer Gruppe 8 der Menschenrechtsorganisation Amnesty International am 13. März mit einem Infostand auf dem Taubenmarkt.

Berta Cáceres war Sprecherin der Indigenenorganisation Copinh und hat sich dort unter anderem gegen ein Staudammprojekt eingesetzt. Die honduranische Umwelt- und Menschenrechtsaktivistin wurde in ihrem Haus ermordet. Der Bericht einer unabhängigen Expertengruppe, die von Bertas Familie beauftragt wurde, lässt darauf schließen, dass möglicherweise mehr Menschen in höheren Positionen Kenntnis von der Planung des Verbrechens hatten oder gar daran beteiligt waren. Bisher (Ende 2019) wurden sieben Personen, die an dem Mord beteiligt waren, zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. David Castillo, damaliger Geschäftsführer des Konsortiums Desa, das das umstrittene und von Berta Cáceres bekämpfte Staudammprojekt Agua Zarca bauen wollte, ist allerdings weiterhin in Untersuchungshaft. Sein Prozess hat aufgrund von Rechtsstreitigkeiten bis heute nicht stattgefunden.

Kein Einzelfall

Cáceres Schicksal ist kein Einzelfall. In Latein- und Mittelamerika setzen sich auch heute noch Personen großer Gefahr aus, die ihre Stimme für den Schutz ihrer Umwelt erheben. Sie leben mit dem Risiko, nach fadenscheinigen Anklagen hinter Gittern zu landen oder gar ermordet zu werden. Die Linzer Gruppe 8 der Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert daher die Regierung von Honduras auf, die Arbeit dieser Menschen vor Ort anzuerkennen und die Personen zu schützen. Das sei gerade in Zeiten der fortschreitenden Umweltzerstörung und des Klimawandels wichtig.

Am Samstag, 13. März von 10 bis 17.30 Uhr ist die Gruppe auf dem Linzer Taubenmarkt. Bei einem Infostand können Interessierte weitere Informationen erhalten und die Forderungen der Menschenrechtsorganisation unterstützen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Schienenersatzverkehr bei Linz AG Linien am 21. und 26. April

LINZ. Ab 21 Uhr werden am Mittwoch, 21. April und Montag, 26. April die Straßenbahnlinien 1 und 2 zwischen den Haltestellen Sonnensteinstraße und Universität unterbrochen. Ein Schienenersatzverkehr ...

Wohnungsparty in Linz aufgelöst

LINZ. Eine Party mit elf Personen löste die Polizei am 21. April gegen 2.15 Uhr in einer Wohnung in Linz auf. Die Beamten waren wegen Lärmerregung alarmiert worden.

M.A.N.D.U. Linz Mitte – das Fitnessstudio im Herzen von Linz

LINZ. 2012 wurde der Flagship-Store in der Linzer Altstadt eröffnet. Ausgehend von Linz wurden seit damals mehr als 50 Standorte eröffnet und es gelang von der Altstadt der Sprung über den ...

„Es ist wirklich wichtig auch mit den Gewalttätern zu Arbeiten“

LINZ. Bereits sieben Frauenmorde mussten in Österreich 2021 bisher verzeichnet werden. Um die Gewaltspirale zu vermeiden, die dorthin führt ist auch Täterarbeit wichtig.

Covid-19-Situation in OÖ: 334 Neuinfektionen, über zwei Millionen Schnelltests (Stand: 20. April, 17 Uhr)

OÖ. Von 19. auf 20. April wurden vom Land OÖ 332 Covid-19-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es aktuell 4.148 positive Fälle in Oberösterreich. In Oberösterreich wurden bisher über zwei Millionen ...

Frauenmonitor: Probleme haben sich enorm verschärft

OÖ/LINZ. Seit Jahren analysiert der AK Frauenmonitor die Situation der Frauen im Land. Nun hat die Arbeiterkammer eine Corona-Sonderausgabe veröffentlicht. Das Ergebnis: Corona hat die Situation der ...

E-Autos: Zahl der Zulassungen hat sich verzehnfacht

LINZ. Bereits 1.000 E-Autos sind in Linz zugelassen. Die Anzahl der Neuanmeldung von E-Autos hat sich in den vergangenen Jahren in Linz verzehnfacht.

Beratungsabend „Weiter mit Bildung“ ab sofort jeden Monat

OÖ. Das Thema Bildung steht bei den Menschen in Zeiten der Pandemie hoch im Kurs. Die einen haben vor, sich beruflich umzuorientieren, die anderen wollen ihr Wissen erweitern und sich weiterbilden. Wegen ...