„Im Kampf gegen Drogen am Steuer schalten wir einen Gang höher“

Hits: 39
Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner und Oberst Klaus Scherleitner bei der Übergabe der neuen Drogenvortestgeräte (Foto: Land OÖ / Daniel Kauder)
Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner und Oberst Klaus Scherleitner bei der Übergabe der neuen Drogenvortestgeräte (Foto: Land OÖ / Daniel Kauder)
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 15.09.2021 15:41 Uhr

OÖ. Die Polizei verdoppelt ihr Kontingent an Drogenvortestgeräten auf 24. „Die kontinuierlich steigende Anzahl an Drogenlenkerinnen und Drogenlenkern gilt es nach besten Möglichkeiten einzubremsen. Deshalb schalten wir im Kampf gegen Drogen am Steuer einen Gang höher. Mit zwölf zusätzlichen Drogenvortestgeräten setzen wir ein Aktives Zeichen der Sicherheit auf unseren heimischen Straßen“, zeigt sich Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner entschlossen. 

Drogen beeinflussen das Fahrverhalten. Doch im Gegensatz zum Alkohol gibt es bei illegalen Drogen keine gesetzlichen Grenzwerte, die eine relative oder absolute Fahruntüchtigkeit markieren. Ein Grund dafür ist, dass beinahe jede Droge eine unterschiedliche Wirkung hat, die darüber hinaus bei jedem Konsumenten unterschiedlich ausfallen kann. Dass die Gefahr, die von Drogen im Straßenverkehr ausgeht, stark unterschätzt wird, zeigt eine Dunkelfeldstudie des KFV. Hochgerechnet rund 177.000 Menschen österreichweit gaben dabei an, dass sie innerhalb eines Jahres ein KFZ gelenkt haben, obwohl sie (noch) unter Drogeneinfluss standen.

Ein großer Erfolg war die Einführung sogenannter Drogenvortestgeräte im Jahr 2017. Die Erkennung und „Überführung“ von Suchtgiftbeeinträchtigten Lenkern ist wesentlich schwieriger als bei Alkohol. Daher stellen die technisch versierten Vortestgeräte ein ausgezeichnetes Hilfsmittel dar, durch welches die Prävention wesentlich verbessert werden konnte.

Im vergangenen Jahr wurden 1.200 Drogenlenker in Oberösterreich detektiert. Auch aufgrund der guten technischen Ausstattung und Ausbildung der Polizeibeamten konnte diese positive Leistungsbilanz erzielt werden. Die Erfahrungen der Exekutivbeamten seither zeigen, dass besonders bei jüngeren Menschen ein zunehmender Drogenkonsum festzustellen ist. Der Trend zeigt weiter nach oben. Bereits heuer wurden bis Ende Juli 854 Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen. Zum Vergleichszeitraum 2020 entspricht dies einem Plus von 38 Prozent.

Zwölf weitere Speichelvortestgeräte

„Mit dieser Aufstockung auf insgesamt 24 funktionstaugliche Geräte ist Oberösterreich nun flächendeckend optimal versorgt. Es steht somit jedem Bezirk, inklusive jeder Statutarstadt, mindestens ein Gerät zur Verfügung. Auch jede Autobahnpolizeiinspektion wird mit einem Gerät ausgestattet“, unterstreicht Steinkellner.

Die aktuellen Bestände an Drogenvortestgeräten werden durch die zusätzlichen zwölf Geräte verdoppelt. Oberösterreich sei in Punkto Drogenpräventionsmaßnahmen im Straßenverkehr somit ein Best-Practice-Beispiel. „Jeder Fahrzeuglenker, der nicht vollständig Herr über seine Sinne ist, stellt eine potentielle Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dar und muss daher vom Verkehr ausgeschlossen werden“, betont Steinkellner.

Handlungsbedarf auf Bundesebene 

Auf Bundesebene sieht Steinkellner weiterhin großen Handlungsbedarf, den Kampf gegen Drogenlenker zu intensivieren. „Seit 2019 liegt der ausgearbeitete Entwurf zur 32. StVO-Novelle in den Schubladen des BMI und des BMK. Kernpunkte sind die Anhebung der Führerscheinentzugsdauer für Drogenlenkerinnen und Drogenlenker, höhere Strafgelder, sowie eine gesetzliche Regelung hinsichtlich Urintests. Die Umsetzung brächte Entlastungen sowohl für die Ärzteschaft als auch die Polizeibeamten mit sich.“



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Virtuosen mit viel Schmäh: Mnozil Brass im Brucknerhaus
 VIDEO

Virtuosen mit viel Schmäh: Mnozil Brass im Brucknerhaus

LINZ. Das weltberühmte Septett Mnozil Brass bläst sich frohgemut aus der Asche empor und lädt zu einem komödiantischen Feuerwerk mit musikalischer Virtuosität, Raffinesse und viel Wiener Schmäh. ...

Themenwochenende im Ars Electronica Center: „Global Shift“

LINZ. Wie kann die „Epoche des Menschen“ trotz aller Krisen zum Erfolg gemacht werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Themenwochenende des Ars Electronica Centers von 25. bis 26. September. ...

Corona-Update: 374 neue Fälle in OÖ (Stand: 23. September)

OÖ. 374 neue Covid-Fälle meldet das Land OÖ von 22. auf 23. September, 14.30 Uhr. Von den 41 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in OÖ sind 37 Personen (90,2 Prozent) nicht vollständig immunisiert. ...

Internat Turmstaße: Fertigstellung von Um- und Neubau

LINZ. Nach drei Jahren Bauzeit wurde nun - pünktlich zum neuen Schuljahr - die Generalsanierung des Internats der Berufsschule Linz 2 in der Turmstraße fertiggestellt. Am Donnerstag wurde das ...

Grünes Licht für Linzer Bauvorhaben

LINZ. An der Wienerstraße und am Haidgattern in der Neuen Heimat wurden Einreichungen für Bauvorhaben genehmigt. 

Demo in Linz: Schienenersatzverkehr am 24. September

LINZ. Am Freitag, 24. September, findet eine Demo der „Fridays For Future“-Bewegung statt - Tips hat berichtet. Der Straßenbahnverkehr zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof und Sonnsteinstraße ...

Verkostung am Welttag des Kaffees (1. Oktober)

LINZ. Anlässlich des Welttags des Kaffees am 1. Oktober lädt die entwicklungspolitische Organisation Sei So Frei von 8 bis 16 Uhr ein, in den Promenaden Galerien Premium-Kaffeesorten der EZA zu verkosten.  ...

Klimaerlebnis-Raum am Linzer Hauptplatz: Klima am eigenen Körper spüren

Klimatanz, Klimaanalysekarte und Klimawünsche: Der neue Klimaerlebnis-Raum lädt ab 1. Oktober dazu ein, das Schwerpunktthema „Hitze in der Stadt“ durch verschiedene interaktive Installationen ...